insidegames

Deadwood – Staffel 1 im Blu-ray Test / Review

Veröffentlicht 25. Oktober 2013 | 11:06 Uhr von Sandra




Deadwood

Paramount Pictures veröffentlichte vor Kurzem die erste der drei Staffeln der amerikanischen Fernsehserie Deadwood von HBO auf Blu-ray, verbessertes Bild und Ton inklusive. Wie sich das gesamte Paket so schlägt? Im Review versuchen wir Aufschluss zu geben, ob sich die Blu-ray Anschaffung nicht nur für Western-Fans und Goldschürfer lohnt.

Der Sheriff schmeißt hin

Wir schreiben das Jahr 1876. Sheriff Seth Bullock (Timothy Olyphant) kehrt Montana und seinem Posten den Rücken. Gemeinsam mit seinem besten Freund Sol Star (John Hawkes), der im Übrigen auch sein Geschäftspartner ist, geht’s in Richtung Deadwood. Anfänglich sieht es trostlos aus, denn es gibt nur wenige Geschäfte, ein Salon und auf der Hauptstraße – oder sollte man sagen auf dem zentralen Trampelpfad – mehr Zelte und fliegende Händler als man zählen kann. Aber das hat seinen Sinn, befindet sich die Stadt im Aufbruch! In der Nähe ist Gold gefunden worden, unermesslich viel Gold – und der Mensch fühlt sich von jeher von Geschmeide, mehr noch von der Aussicht auf Erfolg und Reichtum angezogen.

Deadwood-Screenshot-2

 

Die Schattenseite des Goldes

Bullock knüpft recht schnell Kontakte, u.a. mit dem berühmten Revolverhelden Wild Bill Hockok (Keith Carradine), ebenso wie mit Charlie Utter (Dayton Callie) und Calamity Jane (Robin Weigert). Man hilft sich untereinander und vor allem auch gegen Salon-Besitzer Al Swearengen (Ian McShane), der überall mitmischt, seine Finger drin hat und nur aufs Geschäft bedacht ist.

Als wären diese Probleme noch nicht genug, gesellen sich noch grausame Morde hinzu, begangen etwas außerhalb von Deadwood und angeblich von Indianern. Der fremde Reiter, der die Geschichte erzählt wirkt überzeugend – allerdings nicht für Bullock, Utter und Hickok. Sie nehmen sich der Sache an, finden sogar eine kleine Zeugin, eine Überlebende des Attentats und müssen sie beschützen. Aber, sie finden auch heraus, wer für das Grauen verantwortlich war.

Als ob ihn das alles nichts anginge, geht Swearengen seinen Geschäften nach, da er auch gerne Geschäftskollegen übers Ohr haut, wie beispielsweise Brom Garret und seine Frau Alma (Molly Pakrer). Generell ist das Treiben recht heftig, die Menschen oftmals barsch und es geht mitnichten nur um Goldminen, das schnelle Geld, Indianerangriffe. Auch Drogen, Krankheiten, Poker, Waffengeschäfte, das komplette Wilde Westen-Geschehen ist am Start. Das Besondere: Es ist wird ohne Weichzeichner und Winnetou-reitet-in-die-goldene-Sonne-und-alles-ist-gut-Attitüde gezeigt. Das überzeugt, nicht nur den Zuschauer sondern seinerzeit auch die Jurys von Emmy, Golden Globe und andere Preis vergebende Institutionen. Deadwood konnte einiges an Preisen einheimsen.

Deadwood-Screenshot-1

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Lange hat es gedauert, dass auch wir hier Deadwood als Blu-ray erwerben können. Wobei das u.U. damit zusammenhängen kann, dass Deadwood trotz aller guten Rezensionen, Kritiker und Zuschauer waren sich sehr einig, bereits nach der dritten Staffel wieder eingestellt wurde. Warum? Das weiß wohl nur Paramount allein. Abgesehen davon bietet die Blu-ray grundlegend ein soweit rundum-sorglos-Paket. Vorhandenes Bildrauschen lässt sich verschmerzen, denn Bild und Ton wissen gemeinsam zu überzeugen. Solide, ordentlich, sauber – was will man mehr. Bedenkt man das Alter der Serie (zehn Jahre) hat Paramount gute Arbeit geleistet.

Wer auf Extras hofft, wird hier leider enttäuscht, denn es sind keine mit an Board.

Deadwood Staffel 1 – Episoden-Guide mit allen Folgen

  • Folge 01 – Stadt ohne Gesetz
  • Folge 02 – Mord ohne Auftrag
  • Folge 03 – Gold!
  • Folge 04 – Sein letztes Spiel
  • Folge 05 – Kurzer Prozess
  • Folge 06 – Pocken
  • Folge 07 – Bullocks Rückkehr
  • Folge 08 – Keine Gnade
  • Folge 09 – Bestechung
  • Folge 10 – Gerechtigkeit für Meister Wu
  • Folge 11 – Vater und Tochter
  • Folge 12 – Sheriff Bullock

 

Fazit:

Die Serie Deadwood richtet sich ganz klar an Western-Fans bzw. an diejenigen, die eine gewisse Affinität zum Thema haben. Thematisch wirken die ersten zwölf Folgen durchaus authentisch und vermitteln den Eindruck, dass es so oder ähnlich zugetragen haben könnte. Die Locations stimmen, die Kostüme auch und ebenfalls überzeugen die Schauspieler. Technisch, bezogen auf die Blu-ray, gibt’s wenig zu meckern. Klar kann es immer besser sein, aber die digitale Überarbeitung steht Deadwood gut zu Gesicht, Unschärfen sind nicht wirklich erkennbar vorhanden. Vor allem im direkten Vergleich zur DVD fallen die Verbesserungen sofort auf. Auch in Sachen Ton ist „alles paletti“ und dieser kann wahlweise in Deutsch oder Englisch (DTS-HD 7.1) genossen werden.

 


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Leben, lieben, lachen – spielen! Die Pixel und ich sind seit Anfang der 80er Jahre beste Freunde. Mit einem Schneider CPC fing alles an – der Rest ist Geschichte ^-^ Ich mag sie - fast - alle: J-RPGs, Shooter, Action, Adventure, Puzzle… Bei der Achievement/Trophy-Jagd helfe ich euch gerne, selbst sind sie mir nicht so wichtig ;-) Außerdem liebe ich Katzen, mag Action- & Horror-Filme, bin ein Netflix- /US-Serien-Addict und Musik (Metal, 80er, Dance, Oldies, etc.) ist das Nonplusultra (für mich ;-))!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • blu ray deadwood staffel 1 review


- ANZEIGE -


*