Devil Inside - Blu-ray Fassung im Test / Review - insidegames

insidegames

Devil Inside – Blu-ray Fassung im Test / Review

Veröffentlicht 18. Juli 2012 | 21:11 Uhr von Stefan




Devil Inside

Vor 20 Jahren schockierte ihr Anruf bei der Polizei, als sie sich selbst der Ermordung von drei Menschen bezichtigte, jetzt will ihre damals 4-jährige Tochter Isabella Rossi (gespielt von Fernanda Andrade) wieder Kontakt zu ihrer Mutter aufnehmen, die seit damals in einem speziellen Gefängnis in Rom inhaftiert ist. Sie reist in Begleitung eines Dokumentarfilmers nach Italien, der ihre Wiederbegegnung filmen will. Gleichzeitig möchte sie im Vatikan einen Kurs für Teufelsaustreibung besuchen. Doch ihr Treffen mit ihrer Mutter, die sie nicht wieder erkennt, verläuft sehr negativ. Gleichzeitig wirft diese ihr vor, ein Kind getötet zu haben, ohne das sie von der Abtreibung Isabellas wissen konnte. Geschockt und unfähig, ihr helfen zu können, sucht die Spezialisten, die beiden Pater David (gespielt von Evan Helmuth) und Ben (gespielt von Simon Quaterman), für eine Teufelsaustreibung auf.

The Devil Inside versucht quasi mit Gewalt die Themen subjektiver Handkamera alla Paranormal Actitvity und Teufelsaustreibung zu kombinieren, und übersieht dabei leider völlig, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, damit daraus auch ein spannender Film wird. Durch das beschränkte Sichtfeld der Kamera soll zwar der Eindruck entstehen, das außerhalb des Kamerablickfeldes Gefahren lauern, aber das ist in diesem Film quasi nie der Fall. Eher wird häufig auf eine Art Raumkamera umgeschaltet, die den gesamten Bereich darstellen kann. Das lindert das Gefühl der Angst gewaltig. Auch wird in diesem Film keinerlei Spannung erzeugt. In den spannendsten Filmsequenzen hört man oft wildes Geschrei, wilde Verkrümmungen und übermenschlichen Kraftakte. Jedoch betrachtet man diese immer aus sicherer Kamera-Entfernung.

Desweiteren ist die Lippensynchronisation in einigen Passagen nicht sehr überzeugend. Es wirkt als hätte man einfach die deutsche Tonspur über die englische Lippenbewegung gelegt. Jedoch kommen immer wieder einige Schockmomente auf, die wirklich gut umgesetzt worden sind. Allerdings ist der Teil zwischen dieser spannenden Teile so langweilig gestaltet, dass man auch bis zu den Horrorsequenzen vorspulen kann.

Leider wurden keine weiteren Features zu der Blu-ray Fassung hinzugefügt, jedoch kann man wie gewohnt von einer verbesserten Qualität in Bild & Ton sprechen. Wer allerdings keinen Blu-ray Player in seinem trauten Heim stehen hat, kann auch mit gutem Gewissen zur DVD-Fassung fassen, oder sich den Film lieber ausleihen. Denn um sich eine überteuerte Version in HD-Politur ist der Film eine zu große Enttäuschung.


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als stefankirsch oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • test blu-ray player schweiz

  • blu ray test Schweiz

  • blueray test 11/12

  • halo 4 lippensynchron

  • inside blu ray

  • inside blu review


- ANZEIGE -


*