insidegames

Dying Light vs. Dead Island 2 – Zombie-Spiele im Vergleich (Redaktionskommentar)

Veröffentlicht 20. August 2014 | 18:49 Uhr von Jan Clement

Letzte Änderung 5. August 2015




Dying-Light-Screenshot

Nachdem wir auf der gamescom 2014 sowohl Hand an Dead Island 2 als auch an Dying Light legen konnten, sind wird doch innerlich etwas aufgewühlt und wollen einige Worte zu den beiden Spielen verlieren. Dabei sei angemerkt, dass wir Dying Light in der Business Area angespielt haben, wo auch die Entwickler anwesend waren und Dead Island 2 in der Entertainment Area. Außerdem haben wir noch eine Präsentation des Spieles Dead Islands 2 in der Business Area genossen. Solltet ihr unsere Eindrücke zu den beiden Spielen noch nicht gelesen haben, könnt ihr nachfolgend mit den beiden Links direkt zu den Berichten kommen.

Unsere beiden Berichte zu den jeweiligen Spielen findet ihr hier:
Dead Island 2 – Angespielt / Vorschau von der gamescom 2014
Dying Light – Angespielt auf der gamescom 2014

 Dying-Light-Artwork-Banner

 

Zurück in die Zukunft

Zu Beginn müssen wir jedoch einmal zurück auf die Entstehung der beiden Spiele schauen. Die Dead Island-Reihe mit ihren bisherigen Teilen Dead Island (2011) und Dead Island Riptide (2013) wurde von Techland entwickelt und von Deep Silver (Koch Media) veröffentlicht. Somit war Techland der maßgebliche Entwickler der Dead Island-Reihe. Doch nun hat Deep Silver einen neuen Entwickler ins Boot geholt. Dieser Entwickler ist das deutsche Studio Yager Development, welche mit ihrem Erstlingswerk Yager für PC und Xbox (2003)  einen beachtlichen Erfolg zu verzeichnen hatte. Das Folgeprojekt Spec Ops: The Line (2012) konnte an diesen Erfolg jedoch nicht zu 100% anschließen. Wieso es nun 2014 zu diesem Wechsel kam, ist unklar und muss am Ende akzeptiert werden. Techland lässt es sich jedoch nicht nehmen ebenfalls ein weiteres Zombie-Spiel im Stiele von Dead Island zu entwickeln und heuert kurzerhand mit Dying Light bei Warner Bros. Interactive Entertainment Inc. an.

Somit haben wir den alten Entwickler mit neuer IP bei einem neuen Publisher und einen neuen Entwickler mit alter IP bei einem alten Publisher. An dieser Stelle sei schon einmal angemerkt, dass wir es auf jeden Fall begrüßen, dass mit Yager nun ein deutscher Entwickler an Dead Island beteiligt ist, was den deutschen Raum in Sachen Spiele-Entwicklung sicherlich fördert. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob man beide Spiele auch in deutschen Läden finden wird, wurde doch seinerzeit gar nicht versucht die ersten Dead Island-Teile in Deutschland zu veröffentlichen. Auch wenn Warner Bros. dem Ganzen gegenüber aufgeschlossener sein könnte, halten wir es dennoch für unwahrscheinlich, dass Dying Light in Deutschland erscheinen wird. Österreicher und Schweizer dürften hingegen keinerlei Probleme haben, da die PEGI beide Vorgänger mit einem 18-er Siegel versah.

Dead-Island-2-Screenshot

 

Dying Light vs. Dead Island 2

Kommen wir nun zu einem der wesentlichsten Unterschiede zwischen den beiden Spielen. Der Unterschied zwischen der Umwelt bzw. Kulisse der beiden Spiele sollte beim Anschauen beider Trailer auffallen. So scheint mit dem Abgang von Techland aus dem Dead Island-Universum auch die Düsternis verschwunden zu sein. Dead Island 2 spielt im sonnigen Kalifornien und es scheint dort immer hell und freundlich zu sein. Auch in der Grafik macht sich dieser Unterschied stark bemerkbar. Die Zombies und vor allem das Blut sehen nicht ekelerregend und nach Horror aus, sondern haben schon leichte Züge von verniedlichendem Cell Shading.

Techland hingegen setzt in Sachen Horror und Düsternis noch einen drauf, indem sie auch einen Tag/Nacht-Wechsel eingebaut haben und viel auf Licht- sowie Schatten-Effekte setzen. Nachts ist man der Gejagte der Zombies und muss um sein Leben fürchten, während man sich in der Dunkelheit nur schwer zurecht findet. Was der Spieler am Ende lieber hat, muss er natürlich selbst entscheiden. Unserer persönlichen Meinung nach passt jedoch das Setting von Dying Light besser zu einer Zombie Thematik als ein helles Kalifornien.

Abgesehen von den Parkour Elementen aus Dying Light und den Fahrzeugen aus Dead Island 2 unterscheiden sich beide Spiele ansonsten erstaunlich wenig. Das Gameplay bei beiden Spielen ist vergleichbar mit den Dead Island-Vorgängern, inklusive Waffen reparieren, verbessern und modifizieren. Es wirkt, als wären beide Spiele zweieiige Zwillinge, da der Großteil gleich ist und nur ein paar Merkmale unterschiedlich sind.

Abschließend bleibt zu sagen, dass es davon abhängig ist, welche Art von Spiel man bevorzugt. Beide Spiele sind durchaus gut und versprechen einiges, doch es braucht auch manchmal das i-Tüpfelchen, damit es ein besonderes Spiel wird. Für die Fans von düsterer Atmosphäre und vielleicht einer realistischeren Bedrohung durch die Zombies könnte Dying Light das passendere Spiel sein. Jedoch muss man sich wohl mit der Parkour-Steuerung anfreunden können, da uns auch schon negative Resonanz zu dieser erreichte. Wer hingegen auf eher lockeres Zombiegeschnetzel aus ist wird seinen Spaß bei Dead Island 2 finden, welches anstatt vier Spielern sogar acht Spieler erlaubt zusammen die Welt unsicher zu machen.


- ANZEIGE -


Kategorien: Gamescom 2014 Previews Spielemessen Vorschau
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als Great Healer oder auf Google+ unterwegs. Leidenschaftlicher Gamerscore- und Erfolge Sammler und Student der Sozialen Arbeit in Köln!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • dying light dead island 2
  • dying light vs dead island
  • dying light oder dead island 2

  • dead island 2 vs dying light
  • dead island vs dying light
  • dead island 2 oder dying light

  • dead island 2 dying light
  • <>dying light vs dead island 2

- ANZEIGE -


*