insidegames

Edge of Tomorrow – Blu-ray Test / Review

Veröffentlicht 20. Januar 2015 | 13:28 Uhr von Monja




Edge-Of-Tomorrow-Screenshot-01

…und täglich grüßt das Murmeltier. Und zwar Aliens. Das umreißt den Plot des Actionkrachers Edge of Tomorrow mit Tom Cruise und Emily Blunt  in den Hauptrollen ziemlich genau.

Wir durchleben in dem Film den ersten Tag eines neuen Rekruten immer und immer wieder. Die Rolle des Rekruten Bill Cage übernimmt Tom Cruise, und dieser gehört eigentlich der Abteilung Public Relations der United Defense Force (UDF) an und ist keineswegs ein versierter Söldner, der den Kampf gegen die übermächtige Alieninvasion aufnehmen kann. Doch von vorne… Wir befinden uns an einem unbestimmten Tag in der Zukunft. Die Aliens, sogenannte Mimics, haben Europa erobert. Alle Militäreinheiten der Welt haben sich im Kampf gegen diese zusammengeschlossen und planen einen Offensivschlag in der Normandie.

Edge-Of-Tomorrow-Screenshot-03
Major Bill Cage (Cruise) erhält von seinem Vorgesetzten General Brigham (Brandan Gleeson) den Befehl, diese Operation mit einer Filmcrew zu begleiten. Nun denkt man, Tom Cruise, der Superheld, wird das Ganze sofort an sich reißen. Weit gefehlt. Wir erleben Cruise hier von einer völlig neuen Seite. Ein ängstlicher Antiheld, der alles versucht, diesem Einsatz zu entgehen. Nach einem Streit mit General Brigham degradiert ihn dieser kurzerhand zum Private, einem einfachen Soldaten.
Seine Aufgabe ist es nun nicht mehr, den Einsatz als PR-Manager zu begleiten, sondern als Söldner an vorderster Kampffront, ausgerüstet mit einem Exoskelett. Diese nun folgenden Offensive wurde jedoch von den Mimics erwartet und Cage kommt dank mangelnder Kampferfahrung innerhalb kürzester Zeit ums Leben. Kurz vor seinem Ableben jedoch tötet er einen Alpha-Mimic und kommt mit dessen Blut in Kontakt.

Dieser Umstand ist verantwortlich dafür, dass Cage nun Tag für Tag am Vortag dieser Offensive in der Normandie erwacht und diesen und den Tag des Angriffes immer wieder erlebt und an dessen Ende immer der Tod wartet. Bald versucht er die Kampftruppen mit den abenteuerlichsten Mitteln vor diesem Hinterhalt zu warnen, jedoch ohne Erfolg (aber Teils mit viel Humor!), niemand glaubt ihm. Bis er schließlich bei einer dieser Wiederholungen auf dem Schlachtfeld auf die Kriegsheldin Rita Vrataski, die von der Truppe genannte “Metal Gear Bitch” (Emily Blunt),  trifft, die ihm kurz vor seinem Ableben zuruft, er solle sie aufsuchen, sobald er wieder erwacht. Rita Vrataski wurde einst ebenfalls mit Alpha-Blut infiziert und hält einige nützliche Informationen für Cage bereit…

Edge-Of-Tomorrow-Screenshot-02
Edge of Tomorrow basiert auf der japanischen Novelle “All you need is kill” von Hiroshi Sakurazaka. Das ursprüngliche Drehbuch stammt von Dante W. Harper, wurde jedoch mehrmals überarbeitet, nachdem es von Warner gekauft wurde. Verantwortlicher Regisseur war Doug Liman (Die Bourne Identität, Jumper, Mr. & Mrs. Smith). Die uns vorliegende 3D Blu-ray Fassung wurde zwar nicht in nativen 3D gedreht, sondern im Nachhinein konvertiert, das Bild ist aber dennoch tadellos. Das größte Highlight jedoch ist der satte Klang. Wer noch keine Heimkinoanlage hat, sollte sich spätestens jetzt den Kauf gründlich überlegen, denn was das Tonstudio hier gezaubert hat, verschlägt einem den Atem. Dank des astreinen Klanges fühlt man sich mitten im Geschehen, wenn einem am Strand in der Normandie die Granaten um die Ohren fliegen und die Helikopter dröhnend anfliegen.

Fazit

Selten war Sci-Fi so unterhaltsam und humorvoll. Das Rezept hierzu ist relativ einfach; zwei begnadete Hauptdarsteller, ein actionreicher und humorvoller Plot, jede Menge Technik (der Film soll 175 Millionen gekostet haben!) und zum richtigen Zeitpunkt die Wende in der Story. Besser kann Blockbuster-Kino nicht sein!


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

  • Taurus sagt:

    Ich bin ganz ehrlich, ich war sehr skeptisch was den Film betrifft bzw betraf.
    Ich mag Tom Cruise nicht wirklich. Aber nachdem ich ️das Review zu dem Film gelesen habe, lies ich mir den Film zuschicken, und ja ich bin echt positiv überrascht.
    Er war zu keiner Zeit langweilig und war hervorragend umgesetzt .
    Der Sound ist Hammer meine soundbar hat das Maximum herausgeholt was es zu geben hat. Unglaublich .
    Fazit : ein Film den man gesehen und vorallem auch akustisch wirklich top ist.
    Danke fürs schicken.
    Und für diese gute Review toll gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*