insidegames

HyperX – Cloud MIX Kabel- und Bluetooth-Headset Test / Review

Veröffentlicht 17. Januar 2019 | 16:31 Uhr von Ricky




HyperX-Cloud- MIX-Headset-Banner

Zugegeben, Headsets gibt es wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Ausgestattet mit den unterschiedlichsten Funktionen und Verbindungsarten, buhlen die zahlreichen Hersteller um ihre Kunden. Diesem Reigen schließt sich erneut der renommierte Hersteller Kingston an und veröffentlicht mit dem HyperX Cloud MIX das erste Headset ihres Portfolios mit Bluetooth Anbindung.

Bei HyperX handelt es sich um die Gaming-Sparte der Kingston Technology Company, unter welcher bereits viele hochwertige Hardware-Artikel veröffentlicht wurden und diese auch einen guten Ruf genießen.

Mit dem neuesten Produkt, dem HyperX Cloud MIX Kabel- und Bluetooth-Headset ist, wie bereits erwähnt, nicht nur der erste Kopfhörer mit Blutooth-Anbindung, sondern auch das teuerste Headset im Programm des Herstellers erschienen. Mit einer UVP von 199,99 Euro sind die Erwartungen natürlich hoch, ob das HyperX Cloud MIX diese auch erfüllen kann, haben wir versucht für euch herauszufinden.

HyperX-Cloud- MIX-Headset-01

Grundlegend basiert das HyperX Cloud MIX Headset auf bereits zuvor veröffentlichten Modellen, nur dank der Doppelkammertechnologie mit 40mm-Treibern, in einer etwas kleineren Ausführung. Trotz den etwas kleineren Ohrmuscheln, umschließen diese das Ohr komplett und bieten durch die sehr weiche Polsterung einen angenehmen Tragekomfort. Diesem Tragekomfort wird auch der stabile, aber dennoch flexible Aluminiumrahmen gerecht, welcher ebenfalls über eine gute Polsterung verfügt. Auch bei längerem Tragen sitzt das HyperX Cloud MIX Headset sehr angenehm und übt nicht zu viel Druck auf den Kopf aus, was, wenn es denn dazu kommen sollte, bei einigen Menschen zu unangenehmen Kopfschmerzen führen kann. Auch das Gewicht des Kopfhörers ist mit 260 Gramm (275 Gramm inklusive angestecktem Mikrofon) angenehm leicht ausgefallen, was dem Tragekomfort ebenfalls deutlich zugutekommt.

Leider fällt dabei aber die Abschirmung der Ohrmuscheln nicht ganz optimal aus. Nutzt man das Headset unterwegs, sollte man zum einen immer darauf achten, dass der Sitznachbar im Bus oder der Bahn sehr schnell zum Mithörer avanciert, wenn man die Lautstärke zu hoch einstellt und man selbst bei geringerer Lautstärke im Gegenzug Umgebungsgeräuschen wahrnimmt.

Nutzen könnt ihr das HyperX Cloud MIX entweder über das mitgelieferte Kabel mit Klinken-Stecker und Fernbedienung (ca. 1,3 Meter lang) oder mittels Bluetooth (Version: 4.2).

Wer das HyperX-Headset am PC mittels Kabel nutzen möchte, kann noch zusätzlich auf das mitgelieferte Verlängerungskabel/Y-Weiche mit einer Länge von ca. 2 Metern zurückgreifen, welches über gesonderte Klinkenstecker für Sound und Mikrofon verfügt.

Damit kommen wir schon zu den ersten Schwachstellen des HyperX Cloud MIX. Auch wenn die Verbindung über Bluetooth sehr einfach und schnell vonstattengeht, ist diese Verbindungsart zum Spielen nicht zu empfehlen. Durch eine nicht zu unterschätzende Verzögerung der Soundwiedergabe kommt es zu einer versetzten Wiedergabe zwischen dem Sound, welchen ihr hört, und dem Geschehen auf dem Bildschirm. Hier ist eindeutig der Betrieb mittels Klinkenkabel vorzuziehen.

Aber nicht nur zum Spielen sollte man auf den Kabelbetrieb zurückgreifen, sondern auch wenn man Musik in besserer Qualität genießen möchte. Im Kabelbetrieb verfügt das HyperX Cloud MIX als einziges Headset von HyperX über eine Hi-Res-Audio-Zertifizierung, was nicht nur generell einen deutlich besseren Klang verspricht, sondern auch dem Bluetooth-Betrieb haushoch überlegen ist.

HyperX-Cloud- MIX-Headset-03

Das HyperX Cloud MIX wurde als reines Stereo-Headset konzipiert, wodurch ein virtueller Surround-Sound nicht möglich ist. Um dennoch einen guten Klang zu erhalten, wurde ein Zweikammer-Aufbau gewählt, welcher den Bass von den Mitten und den Höhen trennen soll. Mittels dieses Aufbaus sollen Verzerrungen vermieden und ein klarer Klang gewährleistet werden.

Dieses Versprechen hat HyperX auch wirklich eingehalten, womit wir das HyperX Cloud MIX in Sachen Klangqualität klar im oberen Mittelfeld einstufen, Kabelbetrieb vorausgesetzt. Der Klang des Kopfhörers geht sogar so weit, dass beim Musik hören klare Unterschiede zwischen einer Mp3, in der höchsten Qualitätsstufe, und einem lossless Format, wie z.B. Flac zu hören sind. Wenn man sich auf die Musik konzentriert, können sogar noch verschiedene Qualitätsstufen einer lossless Datei ausgemacht werden. Selbst bei sehr hoher/maximaler Lautstärke konnten wir keine Verzerrungen oder Übersteuern wahrnehmen und auch der räumliche Klang bleibt jederzeit gegeben. Die einzige Klangschwäche, welche sich das HyperX Cloud MIX leistet, sind die nicht mehr einwandfrei erkennbaren Höhen bei ebenfalls hoher Lautstärke.

Die versprochene Reichweite von 10 Metern im Bluetooth-Betrieb können wir definitiv bestätigen und auch das Verlassen des Raumes brachte bei unseren Versuchen keinen Verbindungsabbruch mit sich. Darüber hinaus können wir auch die angegebene Betriebszeit, des im HyperX Cloud MIX fest verbaute Akkus, mit ca. 20 Stunden bei mittlerer Lautstärke bestätigen. Aufgeladen wird das Headset über ein wirklich viel zu kurzes USB-Kabel. Leider wird der Bluetooth-Betrieb beim Einstecken des Ladekabels unterbrochen, da ein Betrieb über USB nicht vorgesehen ist. Dieser Umstand ist besonders beim Nutzen am PC mehr als ärgerlich und sollte bei einem Headset dieser Preisklasse eigentlich nicht vorkommen. Wer das  HyperX Cloud MIX Headset über einen USB-Anschluss betreiben möchte, muss sich mit einer auf der offiziellen Webseite angebotenen Amp USB Soundkarte ergänzende Hardware zulegen, welche nochmals mit 29,99 Euro zu Buche schlägt. Hier haben andere Hersteller in ähnlicher Preisklasse, wie z.B. Logitech mit dem von uns getesteten G933 Artemis Spectrum oder Steelseries mit dem 9H Gaming Headset die Nase vorn. Zwar verfügen diese nicht über Bluetooth, können dafür aber problemlos und folglich auch angenehmer über USB Betrieben werden.

Als besonderes Goodie verfügt das HyperX Cloud MIX Headset über zwei separate Mikrofone. Eines ist direkt im Headset verbaut und eignet sich gut zum telefonieren, wenn der Kopfhörer an einem Smartphone mittels Bluetooth betrieben wird. Das zweite Mikrofon, ein sogenanntes Boom Mikrofon, kann am Headset angesteckt werden und ist zum Kabelbetriebenen Chatten am heimischen PC über z.B. Skype oder Discord gedacht. Da das HyperX Cloud MIX Headset ebenfalls für Nintendo Switch, Playstation 4 und Xbox One geeignet ist, findet das separate Boom Mikrofon auch hier gute Verwendung beim Chatten.

An der Rückseite der Ohrmuscheln befinden sich nicht nur der für Bluetooth nötige Ein-und Ausschalter, sondern auch die Lautstärkeregelung für den Kabellosen-Einsatz als auch eine zusätzliche Multimediataste. Je nach Gerät lassen sich über diese Multimediataste nicht nur Anrufe entgegennehmen, sondern auch verschiedene Funktionen bei der Medienwiedergabe steuern. Leider sind diese zusätzlichen Tasten am Headset nur im Bluetooth-Modus nutzbar. Im Kabelbetrieb steht lediglich die Fernbedienung am Kabel (In-line Controller) zur Verfügung, über welches die Lautstärke reguliert und das Mikrofon Stumm geschaltet werden kann.

HyperX-Cloud- MIX-Headset-02

 

Fazit

Das HyperX Cloud MIX Headset hat uns in unserem mehrwöchigen Test, da wir die Kopfhörer unterschiedlich eingesetzt haben, überzeugt, sodass wir eine Kaufempfehlung aussprechen können – wenn auch mit klitzekleinen Abstrichen. Das Gute am HyperX Cloud MIX Headset sind zweifelsfrei der angenehme Tragekomfort sowie die ordentliche Verarbeitung – Stichwort Metall- und keine Plastikbügel, der gute Klang als auch die Reichweite und Akku-Laufzeit. Dem gegenüber steht leider die Beschränkung der Anschlussoptionen, da man, um effektiv flexibel zu sein, nochmals um die 30 Euro berappen muss. Dass die Umgebung mitunter bei höherer Lautstärke mithören kann, sei erwähnt, stufen wir jedoch nicht als wirklich negativen Punkt ein und verweisen an der Stelle auf ein “gesundes Miteinander” – der Sitznachbar in der U-/S-Bahn muss nicht immer mithören können. Auch die Tatsache, dass man bei gemäßigter Lautstärke seine Umgebung noch mitbekommen kann, ist sicherlich und gerade im Verkehr oder sonstige Aktivitäten außer Haus auch nicht wirklich verkehrt. Zusammenfassend bekommt ihr mit dem HyperX Cloud MIX Headset einen grundsoliden, ordentlich verarbeiteten und überwiegend gut klingenden Kopfhörer, der dann auch, wenn man sich die guten Eigenschaften des HyperX Cloud MIX Headset vor Augen führt, mit dem empfohlenen Verkaufspreis dann auch nicht mehr wirklich zu teuer ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass gute Headsets/Kopfhörer in der Regel preislich immer irgendwo durchschnittlich ab um die 150 Euro und aufwärts kosten – die eigenen Ohren sollten einem das in jedem Fall wert sein!

 

Positiv:

  • Gute Verarbeitung
  • Leichte Bauweise
  • Hi-Res-Audio-Zertifizierung
  • Hohe Reichweite im Bluetooth-Betrieb
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Gute Klangqualität insbesondere bei/mit Lossless-Formaten
  • Multifunktional einsetzbar für u.a. PC, Konsolen, Smartphones

Negativ:

  • USB-Ladekabel zu kurz
  • Nicht über USB nutzbar
  • Recht hoher Preis

 

Alle Technischen Details des HyperX Cloud MIX findet ihr auf der nächsten Seite ->

 


- ANZEIGE -


Kategorien: Mobile Nintendo Switch PC News PlayStation 4 Pro PS Vita News PS4 News Windows 10 News Xbox One News Xbox One X News
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als Zsadist oder auf Google+ unterwegs. Heavy Metal/Hardrock und Horror-Movie-Liebhaber!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*