Resident Evil 6 - Preview / Vorschau - Grusel der Güteklasse A+ - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

Resident Evil 6 – Preview / Vorschau – Grusel der Güteklasse A+

Veröffentlicht 22. Juli 2012 | 17:05 Uhr von Sandra




Resident Evil 6 - Slider Pic

Was würdet ihr tun? Ein guter Freund von euch steht auf einmal infiziert und Zombie gleich vor euch – schießt ihr oder nicht? Keine relevante Frage? Oh doch, denn diese müsst ihr euch spätestens dann stellen, wenn ihr u.a. in die virtuelle Haut von Leon S. Kennedy schlüpft und erneut erleben müsst, dass die Zombies aus eurem Leben einfach nicht wegzudenken sind.

Es ist angerichtet
Resident Evil 6 Wir schreiben das Jahr 2013 und der amerikanische Präsident Adam Benford verkündet, dass er endlich aufklären will, was seinerzeit in Raccoon City schief gelaufen ist. Ihr wisst schon, die Umbrella Corporation, der Virus, die Zombies, die Licker, später der Nemesis und anders verseuchtes Getier, stetig auf der Suche nach frischem Menschenfleisch. Wirklich ruhig wurde es bekanntlich nie und keiner weiß so recht, was die Umbrella Corporation tatsächlich verzapft hat – und wie es scheint, hat man in der nahen Zukunft auch etwas gegen das Präsidenten-Vorhaben, denn kaum wird es feierlich und der erste Mann im Staat erklärt, dass Schluss sein muss mit den Heimlichkeiten, erscheinen sehr hungrige, jedoch auch sehr ungebetene Gäste.

Eine Party kann schnell kippen – diese Erfahrung muss Leon S. Kennedy, Resident Evil Veteran und Raccon City Überlebender sozusagen schon wieder machen. Zusammen mit seiner neuen Partnerin Hellen Harper, wird er Zeuge, wie sich Menschen scheinbar in Null-Komma-Nichts in willenlose, fleischfressende Monster verwandeln. Und das die Situation alles andere als einladend ist, erfahrt ihr spätestens dann, wenn ihr vor der der Entscheidung steht euren einstigen Freund, den Präsidenten, vom Leben in den Tod zu befördern.

Geschichtliche Inhalte einfach, bekannt gestrickt
Okay, die Story, die sich in Resident Evil 6 bieten wird, ist nicht zwingend der Weisheit letzter Schluss. Mal wieder ein Präsident, der Gutes tun mag, dazu verschiedene Anhänger, die ihr Leben zumeist eher früher den später beenden müssen, ganz nebenbei taucht noch Albert Weskers Sohn Jake Muller auf, der irgendwie mit all dem was passiert, etwas zu tun hat und – ach schau mal einer guck – mit einer alten Bekannten aus Raccoon City zusammentrifft! Na, wer erinnert sich noch an die kleine Sherry Birkin, die so klein nicht mehr ist und inzwischen im Auftrag der Regierung arbeitet. So am Rande erfährt der alte wie neue Resident Evil Fan außerdem, dass Chris Redfield immer noch unter den Lebenden weilt, einen Partner namens Piers Nivans an der Seite hat und stetig versucht dem Bioterrorismus den Garaus zu machen.

Beklemmungen und tiefsitzende Angst
Das Story-Gerüst ist eine feine Sache, rahmt es das, was euch so alles begegnen wird, hervorragend ein! Capcom scheint sich auf seine Resident Evil Wurzeln berufen zu wollen und bietet wieder die Resident Evil 6 Grusel-Horror-Survival-Schock-Kost, die wir Spieler in so manchem, vor allem jüngeren ReSi-Ableger vermisst haben. Mit Chris, Leon, Sherry und all den anderen, schließt ihr nicht nur virtuell wieder Freundschaft – nein, ihr bekommt endlich wieder das Fürchten gelehrt. Euer Adrenalin wird getränkt mit schon jetzt erkennbar sauber gezimmerten Umgebungen, facettenreichen Räumlichkeiten und vielen, vielen Momenten des Erschreckens. Eine offenbar gekonnte Mischung aus Spiel- und Zwischensequenzen sorgt dafür, dass sich eure Nackenhärchen aufstellen und ihr – selbst bei hellstem Sonnenschein unbewusst hinter euch schaut – und erleichtert seid: Es war nur eure Katze, die auf den Stuhl gesprungen ist – puh!

Gleichwohl die Demo, die wir für euch antesten konnten, für unseren Geschmack zu kurz ausgefallen ist – gerne hätten wir länger gespielt und noch mehr gesehen – es reicht um euch sagen zu können, dass Capcom ein sauberes Effekt-Feuerwerk zünden wird. Gereicht werden u.a. dunkle Räume, gespenstische Licht- und Schattenspiele, nicht erkennbare Geräusche, die euch das Blut in den Adern zum Gefrieren bringen und ihr an so mancher Stelle nicht wisst, wo ihr hinsehen sollt. Dazu kommen immer wieder Situationen, da eine Entscheidung von euch gefordert wird – und die ist, mit Verlaub, nicht immer in eurem Sinne! Es gilt auch unschöne, schwere Entscheidungen zu treffen.

Leicht wird es euch wieder fallen die Heerscharen an Zombies ins ewige Nirwana zu schicken. Die Fresslustigen haben es auch nicht anders verdient, wobei ihr aufpassen solltet, denn die Moderlumpis haben einen Zacken zugelegt und dümpeln nicht mehr so fahrig, schlurchig durch die Gegend. Sie sind agiler, mobiler, schneller und hängen euch damit eher an der Kehle als euch vielleicht lieb sein könnte. Dem gegenüber steht jedoch, dass ihr – nicht mehr wie in alten ReSi-Teilen üblich – wahlweise „nur“ schießen oder laufen könnt. Capcom hat auch hier offenbar gelernt und erlaubt euch, dass ihr mit Leon, Chris und Konsorten gleichzeitig (!) laufen und schießen könnt. Und glaubt uns, das werdet ihr so manches Mal müssen. Vor allem auch, weil die Zombie-Gegner Gesellschaft, mehr noch, Unterstützung bekommen! J’avo heißt die Gattung, die auch nicht nur plump auf euer Hirn aus ist, wie es sich eben für Zombies gehört. Die J’avo besitzen sowas wie Intelligenz, denn sie tun sich zusammen, planen und sprechen ihre Attacken sogar ab und, aufpassen, sie benutzen Waffen und sind in der Lage sich gegenseitig zu heilen. Da kommt mal richtig Action in den Karton!

Weites, weites Land … mit großem Zaun
Resident Evil 6 Eines muss man den Mannen von Capcom lassen – sie wissen wie man optisch Größe schafft. So bekommt ihr als Spieler das Gefühl, die Räume, Straßenzüge, Gebäude, U-Bahn-Schächte, usw. usf. sind so groß, wie soll man das nur schaffen die zu durchqueren, alles zu entdecken. Tja, Trick 17 ist hier gefragt, denn gleichwohl die Umgebungen einen fantastisch riesen-großen Eindruck vermitteln, euer Weg ist unterm Strich linear – jedoch ohne euch dabei einzuengen. Das ist definitiv eine Kunst, diese Gradwanderung zu bewältigen. Und obwohl euer Weg damit klar vorgegeben ist, ihr habt trotzdem die Freiheit – manches Mal auch nur gefühlt, aber sie ist da – zu tun was ihr wollt. Unabhängig davon, dass euch euer Allerwertester meistens eh total auf Grundeis geht und ihr wenig Lust habt in dunkle Ecken absteigen zu wollen – am Ende lauert dort eh nur der Tod.

Auch wenn wir bis dato nur die Demo gesehen haben, macht euch darauf gefasst, dass die Szenarien optisch überzeugen. Sieht man einmal davon ab, dass bestimmte Bereiche etwas statisch wirken, Leons Gesicht zu viel Glanzeffekt verpasst bekommen hat und hin und wieder starkes Tearing die Situation durchschneidet, so hat Capcom es dennoch geschafft, Grusel fürs Auge zu fabrizieren. Die Umgebungen passen, gefallen einfach und zusammen mit den FX-Sounds, verschiedenen Effekten sowie gut gesetzten, wenn auch gescripteten Ereignissen präsentiert sich virtueller Horror erster Sahne.

Capcom muss man auch, wenn man so will, wieder dafür lieben, dass sie alte, liebgewonnene Eigenschaften ausgegraben haben, und auf diese Weise nochmals für extra Spannung und Adrenalin sorgen. ReSi-Veteranen wissen, dass in den ersten Teilen Munition immer Mangelware war und alternative Spielzüge oftmals den virtuellen Alter Ego Hintern gerettet haben. Und genau das scheint wieder mit der Partie zu sein und ist sowas wie das Quäntchen Salz in der Suppe.

Unser Fazit nach mehrfachem Spielen der Resident Evil 6 Demo:
Lieber Spiele-Gott, wir danken dir dafür, dass du den zuständigen Entwicklern bei Capcom, die zuständig sind für Resident Evil, ein Einsehen geschickt hast und wir nun ein Resident Evil 6 mit vielen Neuerungen und doch versehen auf Basis alter Schule erwarten dürfen. Die Atmosphäre passt wie die berühmte Faust aufs Auge, die Umgebungen überzeugen, die Steuerung scheint keine wirklichen Mankos aufzuweisen und es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Dazu „back to the ReSi-Roots“ Elemente, die dem Horror-Survival-Spektakel sowas von Leben einhauchen und das eigene Adrenalin zum kochen bringen, so dass der Herbst mit seinen dunklen Tagen kommen kann. Wir können es jedenfalls nicht mehr erwarten und so bleibt uns zum Schluss nur eine Empfehlung übrig: Licht aus – Resident Evil 6 an!


- ANZEIGE -


Kategorien: News Playstation 3 Previews PS3 News Vorschau Xbox 360 Xbox 360 News
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als HOLYANA oder auf Google+ unterwegs. Music-Addict and crazy Cat-Lady!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • <>resident evil 6 preview
  • resident evil 6 neuerungen
  • resident evil 6 vorabtest
  • resident evil 6 vorschau

  • resident evil 6 fazit
  • resident evil 6 review
  • resident evil 6 demo fazit
  • preview resident evil 6

- ANZEIGE -


*