Black Eyed Peas - The Experience Test/Review - insidegames

insidegames

Black Eyed Peas – The Experience Test/Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 30. November 2011 | 13:57 Uhr von Marcel

Letzte Änderung 2. Januar 2012

black eyed peas experience  (1)

Keine Band war in den letzten Jahren wohl so erfolgreich wie im Bereich der elektronischen Musik, wie die Black Eyed Peas. Die Single „The Time“ kennt in Deutschland nun fast jeder und das neuste Album der Band „The E.N.D.“ verkaufte sich so gut wie Modern Warfare 3. Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist, deshalb hat die Band neulich ihr Trennung bekannt gegeben. Vor ihrem großen Abgang hat sich Ubisoft sich jedoch noch die Lizenz für das Spiel „Black Eyed Peas-The Experience“ gesichert. Ob ihr damit auf der nächsten Party aufheizen könnt und ob sich das Spiel gegen die Konkurrenten Dance Central und Just Dance durchsetzten kann, lest ihr in unserem Test.

black-eyed-peas-experience-2 I’m addicted and I just can’t get enough
Wir ihr sicher alle wisst, gehören wir Videospiel-Redakteure zu den talentiertesten und besten Tänzern und Sängern auf dieser Erde. Schließlich müssen wir ja ständig vor Kinect hin und her hopsen um die ganzen Titel zu testen. Als großer Black Eyed Peas-Fan konnte ich es allerdings kaum erwarten, endlich loszulegen. Schon beim ersten Einlegen versetzt der Beat im Menü meine Trommelfelder wohlig in Schwingung. Auch die Songauswahl ist groß und reicht von „Meet me halfway“ über „Imma be“ bis hin zu „I gotta a feeling“. Hier kommt wirklich jeder Black Eyed Peas Liebhaber voll auf seine Kosten.  Anfangs dürft ihr zwischen dem Einzelspielermodus und einem Mehrspielermodus wählen. Dann wollen wir die Party mal steigen lassen. Die Erkennung der Hände im Menü funktioniert komplett reibungslos, kein einziges Mal haben wir ungewollt etwas ausgewählt. Das liegt teilweise aber auch an der Übersichtlichkeit des Menüs.

Pump it
Während ihr sehnsüchtig auf den Start des Songs wartet, zeigt das Spiel euch auf dem Ladebildschirm interessante Information zu der Band an, so zum Beispiel wann Fergie den Black Eyed Peas beitrat. Wer sich ein bisschen mit den Will.i.am und co. auskennt wird jedoch nicht viel Neues erfahren. Insgesamt fallen die Ladezeit allerding etwas länger aus als in anderen bekannten Tanzspielen, was aber auf die Dauer eher angenehm ist, da ihr in solchen Pausen verschnaufen könnt.

black-eyed-peas-experience-4 Jetzt startet zuerst der Trainingsmodus. Hier werden euch vier Bewegungen vorgestellt, welche ihr dann nachmachen dürft. Als Vortänzer fungieren dabei die Bandmitglieder. Für jeden Move erhaltet ihr eine spezielle Bewertung und je besser ihr seid, desto mehr Fans könnt ihr auf eure Seite ziehen. Habt ihr eine bestimmte Grenze erreicht, so  wird euer Kleiderschrank mit neuen Gadgets, wie Schuhen oder T-Shirts gefüllt. Mit diesen könnt ihr euren am Anfang des Spiels erstellten Avatar dann stylen und ihm einen eigenen Look verpassen.

Für alte Tanzhasen sind die ganzen Bewegung kein Problem und seh einfach zu meistern, wer jedoch neu im Genre der Party- und Dances-Games ist, der könnte es am Anfang schwer haben. So lässt euch das Spiel nur dann eine Stufe höher, wenn ihr genug Anhänger gesammelt habt.

Immerhin wird euch manchmal von einem persönlichen Trainer geraten, wie ihr eure Performance verbessern könnt. Fühlt ihr euch bereit für den großen Auftritt, dürft ihr in der letzten Stufe alles Gelernte endlich präsentieren und richtig abtanzen. Mit den Avataren der Black Eyed Peas im Rücken natürlich.

 

Meet me halfway
black-eyed-peas-experience-3 Doch alleine macht  Tanzen nur halb so viel Spaß, denn über wenn sollte man sich denn sonst schlapp lachen. Also gibt es auch einen Partymodus in dem mehrere Spieler zusammen antreten können. Wenn ihr euch sicher genug fühlt lassen sich sogar noch zwei Mikrofone anschließen über welche ihr die Songtexte mehr oder weniger gut nachsingen könnt. Viel Feedback dazu gibt euch das Spiel leider nicht, weshalb ihr auch nicht erfahrt wie sich eure Gesangskünste verbessern lassen. Solltet ihr genug Platz im Wohnzimmer haben kommt ihr euch beim Tanzen auch nicht in die Quere. Somit ist das Spiel perfekt für Partys mit Freunden geeignet.

Jetzt komme ich
Auch wenn die Moves in  Black Eyed Peas The Experience von den professionellen Choreographen der Band erstellt wurden gibt es immer noch Gamer, die damit nicht einverstanden sind. Kein Problem, denn „The Experience“ fördert ebenso eure künstlerische Ader und deshalb könnt ihr eigene Choreographien zu den allen 30 Songs erstellen. Durch solche netten Extras ist auch die Langzeitmotivation gegeben.

Unser Fazit

69 %

Endlich gibt es ein Tanzspiel, was voll von Black Eyed Peas-Songs ist. Dabei sind wirklich alle bekannten Lieder vertreten. Mit Freunden, die nebst tanzen auch noch singen können kann die Party dann richtig starten. Übung macht den Meister und wenn ihr keine Lust mehr habt, immer nur nachzutanzen könnt ihr eigene Moves erstellen. Gamer, die von elektronischer Musik nichts halten greifen alerdings lieder zu Dance Central 2 oder Just Dance 3

Pro

  • Black Eyed Peas
  • besten Lieder
  • cooler Partymodus
  • gute Moves
  • Trainer
  • eigene Choegraphien

Kontra

  • für Neueinsteiger schwierig
  • teils lange Ladezeiten

Unsere Bewertung

Grafik
 
71 %
Sound
 
90 %
Steuerung
 
89 %
Gameplay
 
67 %
Multiplayer
 
70 %
Spielspaß
 
ja %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • black eyed peas neues lied
  • black eyed peas experience bewertung spaß
  • <>the black eyed peas experience kritik
  • black eyed peas experience erfolg leitfaden
  • black eyed peas experience bewertung
  • black eyed peas experience meinungen
  • black eyed peas experience erfolge leitfaden
  • <>the black eyed peas experience bewertung

- ANZEIGE -


*