Castlevania: Harmony of Despair Review - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

Castlevania: Harmony of Despair Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 7. August 2010 | 7:49 Uhr von Marcel

Letzte Änderung 29. März 2011

„Summer of Arcade“ geht in die dritte Runde. Mit „Castlevania – Harmony of Despair“ erscheint ein weiteres Highlight auf dem gut gefüllten Xbox Live Marktplatz. Ob „Castlevania – Harmony of Despair“ würdig ist den Titel Castlevania zu tragen, lest ihr in unserem Review!

Wer noch nie ein Castlevania Ableger gespielt hat, wird es zu Beginn schwer haben. In den ganzen sechs Levels wurde auf eine richtige fette Story verzichtet. Stattdessen haben die Entwickler die Handlung völlig vernachlässigt und vergessen. Kenner der Materie dürfen sich auf bekannte Charaktere wie Shanoa oder Soma Cruz freuen.

Das grösste Problem neben der fehlenden Handlung ist der perverse Schwierigkeitsgrad. Alle Castlevania Spiele sind harte Knacknüsse, aber in „Castlevania – Harmony of Despair“ haben die Entwickler nochmals eins drauf gesetzt. Das Spiel ist auf kooperativen Spielspass ausgelegt, aber alle Levels können auch alleine gespielt werden. Nur ist der Schwierigkeitsgrad für einen Solospieler gar nicht den Umständen angepasst. Es ist fast unmöglich nur irgendwas zu erreichen im Spiel! Ein richtiges „Einen für Alle, Alle für Einen“-Gefühl kommt im kooperativen Spielmodus nicht auf. Untereinander können keine Gegenstände getauscht werden. Bei mehreren Spielern wird das Castlevania schnell unübersichtlich.

Das Herzstück bildet wie vorher erwähnt der kooperative Modus. Für diese Zwecke hat der Spieler die Möglichkeit via Xbox Live mit anderen Spielern aus der ganzen Welt zu zocken. Ich weiss nicht, was sich die Entwickler beim Online Modus gedacht haben. Es ist ja schön und gut einen zu integrieren, aber wenn der Spieler nicht einmal einem laufenden Spiel beitreten und gleich mitspielen kann, sondern zuerst in der Lobby warten muss bis alle dass Level abgeschlossen haben, dann ist das nicht sehr kundenfreundlich und fördernd. Zu allem Elend müssen sich alle Spieler dem Neuling beugen. Ich mache ein Spiel. Wir spielen aktuell im fünften Level. Es stösst jemand Neues dazu und ist erst im zweiten Level. Jetzt können wir nicht einfach das sechste Level spielen, sondern müssen zuerst das Level 3, 4 und 5 nochmals spielen, damit alle Spieler auf dem gleichen Stand sind.

Grafisch sieht „Castlevania – Harmony of Despair“ sehr solide aus. In der normalen Ansicht ist das Spiel fast nicht spielbar, weil alles so klein ist. In der näheren Ansicht sieht man einige Pixel, was mich persönlich störte. Dafür ist die musikalische Untermalung ein Genuss fürs Ohr. Passend zur aktuellen Atmosphäre erklingen schöne Töne aus den Boxen.

Fazit: Mich dünkt es das „Castlevania – Harmony of Despair“ halb fertig veröffentlicht wurde. Es sind zu viele Fehler vorhanden, die nicht sein dürfte. Was Kundenfreundlichkeit und Spielbarkeit angeht, müssen die Entwickler die Baustellen (Stichwort Online Modus & Schwierigkeitsgrad) das nächste Mal besser lösen. Ein Spiel muss spielbar sein! Auch müsste man nächstes Mal an Einzelspieler denken. Ich denke mehr Entwicklungszeit hätte dem Spiel sicherlich nicht geschadet! Für Castlevania Fans empfehle ich das Spiel weiter, aber alle anderen machen besser einen Bogen ums Spiel. Bleibt zu hoffen das die restlichen „Summer of Arcade“ Spiele sich die Lorbeeren auch verdienen!

Unser Fazit

%

Pro

Kontra

Unsere Bewertung

Grafik
 
%
Sound
 
%
Steuerung
 
%
Gameplay
 
%
Multiplayer
 
%
Spielspaß
 
%

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Gründer von insidegames und PSN-Senioren als auch der Inhaber von Xbox-Senioren. Ein leidenschaftlicher Gamerscore- und Trophäen Sammler der vor (kaum) einem Spiel zurückschreckt. Nebenbei ein begeisterter Sport-Junkie und Serien-Liebhaber. Im Forum ist er als Frosch oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

  • Kwii sagt:

    Es gibt von der Serie über alle Systeme verteilt mehr als 30 Teile und jeder einzelne ist dafür bekannt, sehr schwer zu sein. Castlevania gilt als eins der schwierigsten Videospiele die es gibt und wer auch nur ansatzweise in der Welt der Videospiele zuhause ist und nicht erst seit gestern spielt, dem ist das klar. Den Schwierigkeitsgrad als Teil der Baustelle hinzustellen, zeugt von Unwissen. Der nächste Teil Lords of Shadow wird extra für solche Menschen angepasst. 30 Teile eines Spiels sind ein Erfolg, den andere Titel nicht hinlegen und zeigt das Euer Fazit hier nicht ganz sauber ist.

  • admin sagt:

    Mich dünkt der Schwierigkeitsgrad ist noch ein Stückchen schwerer und härter als bisher. Natürlich habe ich nicht alle Ableger gespielt, daher ist es auch nur rein Spekulation. Mir ist natürlich durchaus klar und auch bewusst, dass alle Castlevania Ableger einen sehr happigen und fordernden Schwierigkeitsgrad haben.

    Bist du auch im Forum angemolden? Du darfst sehr gerne einen Gegenartikel einreichen :-) Es würde mich freuen!

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • castlevania harmony of despair wii

  • castlevania harmony schwierigkeitsgrad

  • castlevania harmony of despair trophäen

  • castlevania spielen


- ANZEIGE -


*