Die Sims 3: Inselparadies - Das neuste Add-on im Test / Review - insidegames

insidegames

Die Sims 3: Inselparadies – Das neuste Add-on im Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 17. Juli 2013 | 9:12 Uhr von GAMES.ch

Die-Sims-3-Inselparadies-Wasserski

Einige Leute munkeln ja, dass bei uns der Sommer vorbei sei. Nun, neben ein paar Sonnentagen haben wir bisher wohl noch nicht sehr viel davon mitbekommen. Daher kommt die neue Erweiterung zu „Die Sims 3“ richtig. Gönnen wir uns also eine Auszeit und verreisen wir einige Zeit nach Isla Paradiso und gucken uns die Attraktionen etwas genauer an.

„Die Sims 3 – Inselparadies“ ist ein Erweiterungspack zum Grundspiel „Die Sims 3“, das am 04. Juni 2009 auf den Markt gekommen ist. Die Lebenssimulation überzeugt besonders dadurch, dass es während des Spielens keine Ladezeiten gibt, da man sich in einer offenen Nachbarschaft befindet, in der man auch Gemeinschaftsgrundstücke wie Kino, Arenas, Discos, Bistros und Fitness-Center findet. Weiter bietet die Simulation einem unzählige Möglichkeiten, was man mit seinem Sim oder seiner Sim-Familie anstellen kann. So muss man wie im echten Leben die Bedürfnisse seiner Sims erfüllen, damit sie nicht hungern oder vereinsamen.

Die-Sims-3-Inselparadies-Lifeguard-656x369

Bislang gibt es total 19 Erweiterungen zum Grundspiel, die dem Spieler viele neue Dinge ermöglichen, wie reisen, zu studieren, Haustiere zu halten, Lebenswünsche zu erfüllen und seiner Traumkarriere nachzugehen. Mit der Inselparadies-Erweiterung ist den Entwicklern wohl das beste Erweiterungspack neben „Einfach Tierisch“ und Jahreszeiten gelungen. Mit „Die Sims 3 – Inselparadies“ ist es nun möglich, sein eigenes Ferien-Resort zu betreiben oder auf einem eigenen Hausboot zu wohnen. Weiter stehen dem Spieler neue Freizeitmöglichkeiten zur Wahl, wie beispielsweise Tauchen, Schnorcheln, Jet-Ski-Fahren oder mit seinem Motorboot übers Wasser zu gleiten. Auch neue Karrieren wie Resort-Leiter oder Rettungsschwimmer können nun selber gespielt werden. Das Spiel bringt eine neue Welt namens Isla Paradiso mit sich, die im Vergleich zu anderen wirklich sehr grosszügig gestaltet ist. Wie jede Welt findet man auf der Karte bereits Anwohner mit denen man spielen kann. Speziell ist, dass sich hinter jeder Haustüre eine eigene Geschichte versteckt. Diese ist manchmal sehr verstrickt und daher auch sehr spannend und amüsant.

Die Sims 3 Add-On: Inselparadies

Zählt man alle diese Sachen zusammen, so bietet die neue Erweiterung ein enorm grosses und umfangreiches Paket, das mit anderen Erweiterungspaketen eine sehr detailgetreue Lebenssimulation bringt. So kann man bei der Sims-Erstellung weiter auch Lieblingsmusik, Farbe, Essen und das Sternzeichen angeben. Weiter kann man seinem Sim fünf Charaktereigenschaften zuteilen – und anhand von diesen merken die Sims dann beim Kontakte knüpfen, wen sie mögen und wen eher nicht.

Die Sims 3 Inselparadies

Grafik

Die Grafik, wie wir sie aus dem „Die Sims 3“-Basisspiel kennen, wurde ständig verbessert und überarbeitet. Dreht man die Einstellungsmöglichkeiten aufs Maximum, so geniesst man das Spiel mit enormer Detailgetreue. Allerdings muss man hier miteinrechnen, dass man einen wirklich guten Rechner mit genügend Arbeitsspeicher haben sollte, da das Spiel sonst schnell ins Ruckeln gerät. Wenn man sich aber ein Grundstück mit den maximalen Einstellungen ansieht, kann man sich schnell wie in der realten Welt fühlen. Die Grundstücke überzeugen wirklich, egal, ob wir hier nun vom Rasen, den Bäumen, den Häusern oder auch von den Autos reden. Was ebenfalls sehr detailreich gestaltet wurde, sind natürlich die eigentlichen Hauptfiguren – die Sims. Erstellt man sich einen eigenen Sim, kann man sich oder sein Idol bis ins kleinste Detail gestalten. Auch die Wasseroberflächen – besonders jetzt für die neue Insel – wurden nochmals überarbeitet. Was wirklich enorm gefällt, sind die Unterwasserwelten, welche man auf seinen Tauchgängen erforschen kann. Es bieten sich so wirklich Anblicke, die ans alte Atlantis erinnern und wirklich sehr gefallen. Ein weiteres Highlight der Grafik ist die Darstellung der offenen Karte. Durch die offene Nachbarschaft ist es dem Spieler möglich, jeden Punkt der Karte selber zu besuchen mit dem Sim und dort Sachen zu entdecken. Mit der Grafik erhöht sich der Spass an der Sache nochmals deutlich. So sind auch alle Gemeinschaftsgrundstücke sehr schön dargestellt. An der Grafik kann man also durchaus nichts aussetzen. Auch wenn die Leistung vom eigenen Rechner eher bescheiden ist, stellt sich das Spiel selbst auf die bestmögliche Einstellung ein. Das erleichtert einem natürlich die Sache etwas, wenn man vielleicht nicht sonderlich vertraut damit ist.

Die-Sims-3-Inselparadies-Pfahlbauten-656x369

Sound, Musik und tropische Klänge

Der Spielspass wird durchs Spiel und die Grafik zusätzlich von der Musik unterstützt. So kann man im eigenen Haus oder auch unterwegs den Radio einschalten und seine Lieblingsmusik anhören. Es hat vorgegebene Radiosender, welche für jeden Geschmack etwas hergeben. Von Dance über Electro, Pop, Klassik bis hin zu Hip Hop & RnB ist alles vorhanden. Neu sind nun auch tropische Stücke dabei, die das Ferienfeeling einfach perfekt machen. Die Radios unterwegs haben die Sims im Inventar, wenn man denn einen gekauft hat. So kann man sich gemütlich an den Strand legen und sich zu den Lieblingsklängen vom Spieler oder von denen des Sims sonnen. Wer allerdings seinen Favoriten nicht unter den Radiosendern findet, der hat die Möglichkeit, eigene Lieder ins Spiel zu bringen. So kann man eigene MP3-Dateien in einen Spieleordner verlegen und diese können dann unter „Benutzerdefinierte Musik“ wiedergegeben werden. Und eines muss man zugeben: Wenn man seinen Sim zu der Musik „Schlambada“ tanzen sieht (so nennen die Sims ihren Tanzstil), kann dies je nach Lied wirklich skurril aussehen – aber auch amüsant.

Traumkarriere oder Job? Was darf‘s sein?

Seit dem Add-On Traumkarrieren ist es möglich, den Sim zur Arbeit zu begleiten und diese quasi für ihn zu erledigen. So konnte man dem Sim bei der Arbeit als Feuerwehrmann, Babysitter oder Innenarchitekt den ganzen Tag begleiten. Bei „Die Sims 3 – Inselparadies“ kommen nun ja wie erwähnt neue Traumkarrieren dazu. So kann man selbst entscheiden, ob man eine Traumkarriere starten oder einem normalen, bisherigen Job nachgehen will. Ein Schwerpunkt im neuen Add-On sind ganz sicherlich die Resorts. Selber ein Resort zu leiten bringt daher sehr viele Aufgaben mit sich. Man sollte sich stets darum bemühen, sein Resort zu verbessern und Personal einzustellen, welches sich beispielsweise um die Reinigung der Anlage kümmert. Weiter kann man selber die Richtung festlegen, in die sich das Resort entwickeln soll. Es kann ein Familienresort werden oder mehr etwas für die Romantiker.

Sims-3-Inselparadies-Screenshot-Tauchen-656x369

Genau wie bei den Hotels kann auch das eigene Ressort mit Sternen ausgezeichnet werden. Je mehr, desto besser! Diese Sterne kann man durch Bewertungen der Gäste erreichen. Kritisiert beispielweise ein Gast das Essen, so ist es Aufgabe des Spielers, am Buffet die Essensqualität zu verbessern. Mit der Zeit bekommt man so dann die angestrebten Sterne. Damit man aber nicht direkt Pleite geht, kann man nicht direkt von Anbeginn an alles verbessern, was das Spiel nochmals realistischer wirken lässt und die Motivation steigert.

Hausboote und andere neue Gegenstände

Neben den neuen Jobs und der neuen Welt, bringt „Die Sims 3 – Inselparadies“ eine Menge an neuen Gegenständen, Fahrzeugen, Klamotten und Frisuren. Natürlich bringt jedes neue Add-On eine Anzahl Gegenstände mit, allerdings habe ich das Gefühl, dass ich hier besonders viel fürs Geld geboten bekomme. So kann man sich neu auf dem Wasser mit romantischen Ruder- oder Pedalbooten fortbewegen, oder wer‘s rasanter mag, kann auf den Jet-Ski oder aufs Motorboot wechseln. Auch die Option aufs eigene Hausboot ist neu. Mit diesem kann man jeden Hafen auf der Insel ansteuern und so auch mehrere Tagen auf dem Meer an Tauchstellen verweilen, was irgendwie sehr gemütlich wirkt. Auch die Leute, welche gerne eigene Häuser oder Gemeinschaftsgrundstücke errichten, kommen durch viele neue Gegenstände nicht zu kurz. Dies gilt auch für all diejenigen, die gerne Sims erstellen. Der Gedanke dahinter ist also sehr einfach: Je mehr Add-Ons umso mehr Gegenstände.

Sims-3-Inselparadies-Screenshot-mit-dem-Boot-unterwegs-656x369

Ladezeiten und andere Add-Ons

Ein Minuspunkt bekommt das Spiel für die Ladezeit. Diese hängt aber natürlich auch vom Rechner und dessen Leistung ab, aber umso mehr Add-Ons man installiert hat, umso länger werden auch die Ladezeiten und das Spiel kommt zwischendurch gerne mal ins Ruckeln, was aber nicht weiter gestört hat. Was ebenfalls etwas schade ist, ist der Punkt, dass man erst einen richtigen Spass am Spiel hat, wenn man mehrere Add-Ons besitzt. Da es mittlerweile sehr viele davon gibt, ist es für Einsteiger nicht gerade einfach zu entscheiden, womit man nun loslegen kann.

Unser Fazit

91 %

Zusammenfassend betrachtet bringt „Die Sims 3 – Inselparadies“ deutlich mehr Plus- als Minuspunkte. Die vielen neuen Gegenstände, die neue und wirklich sehr grosse Karte und die neuen Möglichkeiten sind sehr grosszügig und bringen ein richtiges Ferienfeeling auf den heimischen PC.

Die Grafik ist ein weiterer sehr grosser Pluspunkt, da die ganze Welt und alles darauf sehr detailgetreu und wirklich schön gestaltet ist. Alleine die Unterwasserwelt, die man erforschen kann, bringt eine wunderschöne Kulisse mit sich. Unterstrichen wird die Grafik durch die tropischen Klänge, die zusätzliches Vergnügen bereiten. Wenn man dann gemütlich mit dem Hausboot über das Meer schippert und das mit eine passende Melodie im Hintergrund untermalt wird, kann man durchaus ins Träumen geraten. Mit „Die Sims 3 – Inselparadies“ ist den Entwicklern ein wirklich grosses Add-On geglückt. Für wenig Geld bekommt man eine Spielerweiterung, die fast grenzenlos scheint und Lust auf allerlei Entdeckungen macht. Highlights gibt es daher diverse wie etwa das eigene Ressort, das eigene Hausboot oder auch die Möglichkeit, die Unterwasserwelt zu erforschen. Allerdings birgt letztere auch Gefahren wie Haie oder Höhlenkreaturen, vor denen man sich wirklich hüten sollte.

Pro

  • Grafik und die offene Karte
  • Unzählige Möglichkeiten für den Sim
  • Realistische Lebenssimulation
  • Viele neue Gegenstände
  • Einfaches Gameplay

Kontra

  • Lange Ladezeiten je nach Leistung
  • Zwischenzeitliches Ruckeln

Unsere Bewertung

Grafik
 
86 %
Sound
 
88 %
Steuerung
 
85 %
Gameplay
 
84 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
93 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • die sims 3 inselparadies test
  • sims 3 inselparadies bewertung
  • sims 3 inselparadies empfehlenswert
  • <>sims 3 inselparadies test
  • sims 3 inselparadies
  • gibt es in sims 3 isla paradiso ein kino?
  • sims 3 inselparadies review
  • sims 3 verreisen

- ANZEIGE -


*