Dogfight 1942 - Test / Review - insidegames

insidegames

Dogfight 1942 – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 14. April 2013 | 2:23 Uhr von Fabrice

Letzte Änderung 27. April 2015

Dogfight 1942 - Xbox Live Arcade Review

Flugzeugspiele sind auch nicht mehr das was sie einmal waren. Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir euch einen Test zu Damage Inc. geboten und konnten ausser einer einfachen Erfolge- und Trophäenliste kein gutes Haar an dem Spiel lassen.

Seit einiger Zeit ist Dogfight 1942 auf dem Xbox Live Arcade Marktplatz erhältlich. Ursprünglich wurde es für saftige 1200 MSP angeboten, inzwischen wurde der Preis jedoch auf vernünftigere 800 MSP gesenkt. Hat das mit der Qualität des Spiels zu tun? Ist der Entwickler vielleicht nur verzweifelt oder will mehr Spieler anlocken? Auf jeden Fall ist es für uns ein Anlass uns das Spiel genauer anzusehen und euch einen Test aus den luftigen Höhen zu bieten!

Von Europa bis zum Pazifik

Die Mitte des letzten Jahrhunderts war eine dunkle Zeit für die ganze Welt. Der 2. Weltkrieg hat in Afrika, Europa und dem Pazifik für Tod und Verwüstung gesorgt. Nicht nur am Boden und zu Wasser wurden heftige Gefechte zwischen den Allierten und den Achsenmächten ausgefochten. Als Pilot der amerikanische oder britischen Luftwaffe müssen Schlachten in Europa und dem Pazifik ausgefochten werden, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Das wäre es dann auch schon mit der Geschichtsstunde. Der 2. Weltkrieg dient lediglich als Gerüst worauf das actionreiche Gameplay aufgebaut wurde. Es wurde nicht versucht irgendeine (unnötige) persönliche Geschichte mit einzubauen. Die Kampagne erstreckt sich über 16 Level, aufgeteilt in zwei Akte. Was sich im ersten Moment für ein Downloadspiel gar nicht schlecht anhört, entpuppt sich schnell als extrem wenig Inhalt. Alle Level können, selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, in 2 bis 3 Stunden durchgespielt werden. Wer noch versucht Medaillen, Belohnung für eine bestimmte Spielweise, zu holen, kann da vielleicht noch einmal ein oder zwei Stunden drauf packen. Dogfight 1942 wurde ursprünglich als Retailspiel entwickelt. Im Verlauf der Entwicklung wurde dann zu einem Downloadspiel umgeschwenkt. Neben der Hauptkampagne sind noch zwei weitere Akte verfügbar, welche sich in Afrika und Russland abspielen. Diese sind aber nur als DLC erhältlich und müssen noch extra bezahlt werden. Glücklicherweise wurde beide Packs seit dem Release jedoch auch im Preis reduziert.

Kampf, Infiltrierung, Abwehr

Zur Auswahl stehen drei verschiedene Steuerungsmodi. Im Arcade-Modus hat man es mit einem fliegenden Panzer zu tun, welcher durch die Luft pflügt als gäbe es keinen Morgen. Hardcore- und Simulationsvarianten entfernen das Display und geben dem ganzen ein etwas realistischeren Touch. Man hat es hier aber kaum mit einer Simulation zu tun. Das Missionsdesign in den knapp 20 Missionen ist abwechslungsreich und lässt kaum Langeweile aufkommen. Man verteidigt London vor anfliegenden Raketen die man rechtzeitig aus der Luft holen muss, versenkt im Pazifik ganze Schiffsflotten oder kämpft gegen ganzen Schwadronen von anderen Fliegern.

Dogfight 1942 - Xbox Live Arcade Review

Obwohl das Gameplay, für die kurze Spielzeit, sehr abwechslungsreich ist und kaum schal wird, ist es aber keineswegs überragend. Wir haben es hier mit einem gewöhnlichen Actionspiel zu tun, welches sich gut steuern lässt, unterhaltsame Gefechte bietet und durchaus Unterhaltsam ist. Dennoch fehlt es am gewissen Etwas. Es gibt nichts das auf irgendeine Form und Weise heraussticht.

Überraschend hübsch ohne Online-Modi

Etwas merkwürdig wirkt auch der Mehrspielermodus. Es können zwar zwei Spieler kooperativ die Missionen angehen oder sich gegen immer heftiger werdende Wellen an Feindfliegern verteidigen, das ganze ist jedoch nur lokal spielbar. Die fehlende Online-Anbindung ist unverständlich, hätte sie dem Spiel doch viel bringen können. Immerhin ist es lokal spielbar, was an und für sich garantiert nichts schlechtes ist!

Grafisch muss sich Dogfight 1942 nicht verstecken. Besonders die Flugzeugmodelle sehen ansprechend aus, genauso wie Explosionen oder Abschusskameras welche hie und da eingestreut werden. Fast schon typisch für Flugzeugspiele sind jedoch matschige Bodentexturen und wenig detaillierte Bodeneinheiten. Der Soundtrack dümpelt unauffällig im Hintergrund vor sich, während die Funksprüche von allierten und verfeindeten Einheiten ganz unterhaltsam ist.

Unser Fazit

56 %

Abschliessend bleibt zu sagen das Dogfight 1942 durchaus kein schlechtes Spiel ist. Es ist aber auch kein wirklich gutes Spiel. Nettes Missionsdesign und unterhaltsame Action werden durch eine enorm kurze Kampagne und kaum vorhandenen Wiederspielwert vermiest. Der lokale Mehrspielermodus ist eine tolle Ergänzung, wieso man aber nicht auch online mit- oder vielleicht auch gegeneinander spielen kann ist jedoch schlecht nachvollziehbar. Wären die zwei DLC Kampagnen auch ins Hauptspiel integriert, würde die Wertung wohl deutlich höher ausfallen. So versinkt das Spiel in der Mittelmässigkeit.

Pro

  • + Abwechslungsreiche Missionen
  • + Viel Action
  • + Gut aussehende Flugzeuge
  • + Netter lokaler Mehrspielermodus

Kontra

  • - Viel zu kurze Kampagne
  • - Kaum Langzeitspielspass
  • - Schlechte Grafik was Spielumgebungen angeht
  • - Fehlender Onlinemodus

Unsere Bewertung

Grafik
 
69 %
Sound
 
64 %
Steuerung
 
72 %
Gameplay
 
60 %
Multiplayer
 
48 %
Spielspaß
 
52 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als MrNice oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • Dogfight 1942 test


- ANZEIGE -


*