Dollar Dash - Test/Review - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

Dollar Dash – Test/Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 1. April 2013 | 18:13 Uhr von Fabrice

dollar-dash-screenshot-3

Schon einige von uns haben sich vielleicht in Gedanken schon vorgestellt eine Bank auszurauben um sich dann mit dem erbeuteten Geld auf einer tropischen Insel nieder zu lassen. Verbrechen lohnt sich jedoch nicht und ich bezweifle das jemand wie ich oder Leser von insidegames überhaupt damit davon kommen würden. Ihr seid aber sowieso alle brave Bürger die keine illegalen Aktivitäten nach gehen oder?

Das Arcade-Spiel Dollar Dash, erhältlich für PC, PS3 und Xbox 360, lässt einen, zumindest virtuell, jede Menge Kohle absahnen. Im Comic-Look gehalten kämpfen bis zu vier Spieler gegeneinander um einen ganzen Haufen Cash. Warum Dollar Dash aber höchstens im absoluten Idealfall seinen vollen Preis wert ist, erfahrt ihr in unserem Kurztest der PC-Version.

Abwechslung = Mangelware

Insgesamt bietet Dollar Dash, ohne das sehr kurze Tutorial, nur drei sich ziemlich ähnliche Spielmodi. Man sieht das Spielgeschehen von oben, wodurch man immer das ganze Level und alle vier Spielfiguren im Blick hat. Mit der Hilfe von sammelbaren Fernkampfwaffen, Fallen und Power-Ups geht es immer darum mehr Geld als alle anderen Diebe zu sammeln. Es handelt sich prinzipiell um ein Mehrspieler-Game für bis zu vier Spieler, lokal oder online. Man kann zwar auch alleine mit drei weiteren Bots spielen, dadurch verliert der Titel aber jeglichen Sinn.

Im titelgebenden Dollar Dash Modus müssen herumliegende Bargeldbündel gesammelt werden. In unregelmässigen Abständen erscheint ein Fluchtfahrzeug in welches man das Geld abladen kann. Das Problem: es gibt nicht genug Kohle für alle Diebe. Je mehr Geld man mit sich herum trägt, desto langsamer wird die Spielfigur. Mit Hilfe von offensiven Power-Ups wie Schneebällen oder Feuerwerksraketen kann man sich gegenseitig unter Beschuss nehmen. Wer getroffen wird, verliert einen Teil seiner Beute. Glücklicherweise kann man zur Verteidigung auch defensive Power-Ups finden. Ein paar Schuhe lässt einen kurzzeitig schneller laufen und eine mannshohe Ladung Wackelpudding dient als Schutzschild. Das dritte Item im Bunde sind Fallen wie explodierende Bomben, furchtbar rutschige Öllachen und diebische Elstern welche den anderen Dieben Power-Ups stehen können.

Nette Aufmachung aber mangelnder Inhalt

Neben dem Dollar Dash Modus gibt es noch zwei weitere Modi. In Rette den Tresor kämpfen die vier Räuber um einen Safe. Solange man selbst den Safe trägt, erhält man in regelmässigen Abständen einen bestimmten Geldbetrag. Wer jedoch den Safe trägt, ist unglaublich langsam und kaum fähig sich gegen feindliche Angriffe zu verteidigen. Zu guter Letzt, leider war das wirklich schon alles was es im Spiel gibt, gibt es noch Überfall. Im Grunde genommen ein Frei für Alle Modus, in welchem man Punkte für ausgeknockte Gegner erhält.

Leider ist das eigentlich schon fast alles was man im ganzen Spiel machen kann. Man kann zwar mit dem in den Spielen gesammelten Geld neue Fähigkeiten oder Kleider für seinen Dieb kaufen, das bringt Dollar Dash aber trotzdem nicht viel mehr Substanz. Zwei Spielmodi welche im Prinzip genau gleich sind und ein dritter welcher gleich ist, einfach ohne konkretes Ziel, ist einfach sehr wenig. Es macht einfach den Eindruck als gehört es zu einer grösseren Minispielsammlung, was es ja nicht macht. Nichts desto trotz, macht es mit drei menschlichen Mitspielern schon für einen kurzen Zeitraum Spass. Das Spiel ist schnell, die Levels klein und die Action konstant. Es macht aber nicht genug Spass als das es den aktuellen Preis für den gebotenen Content bietet. Wir haben es hier nicht mit einem Titel von der spielerischen Qualität eines klassischen Bomber zu tun.

Die Aufmachung ist nett, die Musik in den Menüs passend, in den Matches selbst aber zu öde und langsam. Besonders cool ist das stylische, hoch stilisierte Intro welches für den ein oder anderen Lacher sorgen kann. Ein grosses Problem im Test der PC-Version war, das es so gut wie niemanden gegeben hat der es online gespielt hat. Über etwa fünf Tage verteilt habe ich gut und gerne etwa 20 Versuche, zu verschiedenen Uhrzeiten, gestartet. Nur einmal war es überhaupt möglich mit drei Mitspielern einige Partien zu bestreiten.

Unser Fazit

46 %

Auf Grund des mangelnden Inhalts und der kaum vorhandenen Langzeitmotivation in Form von interessanten, freischaltbaren Boni, ist Dollar Dash einfach sein Geld nicht wert. Jemand der regelmässig mit mehreren Freunden und Freundinnen vor der eigenen Konsole sitzt, für den mag es das Geld vielleicht wert sein wenn der Preis, und das wird er früher oder später garantiert, etwas nach unten gesetzt wird. Es kann nämlich durchaus ein gewisses Mass an einfacher, purer Freude machen wenn man seinen Kumpels eins mit den Power-Ups über die Rübe zieht.

Pro

  • Cooles Intro
  • Lokaler Mehrspieler für 4 Spieler
  • Lustige Power-Ups

Kontra

  • Zu wenig Modi
  • Zu wenig Levels
  • Personalisierungsmöglichkeiten nicht wirklich interessant
  • Musik in den Matches viel zu öde
  • Steuerung nicht allzu genau
  • Modi sind sich extrem ähnlich
  • Fehlender Langzeitspielspass
  • Kaum Online-Spieler vorhanden

Unsere Bewertung

Grafik
 
62 %
Sound
 
58 %
Steuerung
 
57 %
Gameplay
 
56 %
Multiplayer
 
70 %
Spielspaß
 
44 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als MrNice oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • trophyleizfaden dollar Dash


- ANZEIGE -


*