Dynasty Warriors 7 - Der XBox 360 Test - insidegames

insidegames

Dynasty Warriors 7 – Der XBox 360 Test

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 27. April 2011 | 18:58 Uhr von Fabrice

Letzte Änderung 3. Mai 2015

dynastywarriors7titel

Während die von Koei entwickelte Dynasty Warriors Serie im Land der aufgehenden Sonne reissenden Absatz findet, fristet sie bei uns in Europa eher ein Schattendasein. Dennoch muss es auch hier eine beständige Käuferschaft geben, denn seit Jahren werden so gut wie alle Dynasty Warriors Ableger hier veröffentlicht. Jetzt ist es wieder soweit und mit Dynasty Warriors 7 steht die neuste Version der asiatischen Massenschlachtenklopperei bereit. Was steckt hinter der Faszination Dynasty Warriors? In unserem XBox 360 Test versuchen wir das Geheimnis hinter einer eigentlich immer gleichen Spielform zu ergründen.

Die Geschichte der Drei Königreiche

Im Story-Modus kann man hautnah eine Periode aus der Geschichte von China miterleben. Diese Periode wird Zeit der Drei Reiche genannt. Zu dieser Zeit war das Kaiserreich China in drei einzelne Königreiche aufgespalten: Wei im Norden, Shu im Westen und Wu im Süden. Nach vielen Jahren wurde China schlussendlich wieder durch die Jin-Dynastie vereint, doch bis zu diesem Zeitpunkt verging mehr als ein halbes Jahrhundert voller Tod, Krieg und Misstrauen gegenüber seinen nächsten Nachbarn.

Die Geschichte von Dynasty Warriors 7 wird interessant und sehr ausführlich erzählt. Man könnte sogar behaupten, dass es ganz schön lehrreich sein kann wenn man sich darauf einlässt und konzentriert versucht der Geschichte zu folgen. Ohne jegliche Vorkenntnisse ist es manchmal jedoch schwer den ganzen Geschehnissen zu folgen, da etliche Personen, Gruppierungen und Orte erwähnt werden. Gerade die Familienverhältnisse sind kompliziert und überall miteinander verworren.

Einer gegen Tausende

Seit der ersten Ausgabe auf der PS2 steht Dynasty Warriors für riesige Hack&Slay Kämpfe gegen teilweise mehrere tausende Gegner. Im siebten Teil der Hauptserie stehen zwei unterschiedliche Spielvarianten zur Auswahl. Der Story-Modus lässt die Periode der Drei Reiche aus der Sicht der Dynastien Wu, Shu, Wei und Jin miterleben. Jede der vier Kampagnen bietet rund 20 Missionen die in der Regel zunehmend schwerer und umfangreicher werden, je weiter man eben vorankommt. Die Missionsziele sind in der Regel sehr simpel: erledige alle niederen Offiziere der Gegenseite um Zugang zum Anführer zu bekommen, welcher dann logischerweise auch fallen muss. Manchmal muss man aber auch beispielsweise ein Gebiet erobern, um so eine Burg zu fluten. Der im Anschluss flüchtende General gehört dann abgefangen, was die Missionen auf den grossen Schlachtfeldern immer relativ dynamisch macht. Auf dem Schlachtfeld begegnet man zwei Typen von Gegnern. Zum einen gibt es normale Truppe wie Fusssoldaten, Bogenschützen oder berittene Kavallerie. Diese Gegner sind nicht nur dumm wie ein Stück vertrocknetes Brot, sondern haben auch die Durchschlagskraft einer Fliege ohne Flügel. Dadurch dienen sie nur als Randgeplänkel,  auf dem Weg um andere Offiziere zu erledigen. Diese dienen als Zwischen- und Endgegner, haben sie doch deutlich mehr auf dem Kasten als hunderte normale Soldaten gleichzeitig. Wer nicht gerade auf dem leichtesten der fünf Schwierigkeitsgrade spielt, muss besonders im Kampf gegen mehrere Offiziere aufpassen, damit man nicht überrannt wird. Glücklicherweise steht eine Vielfalt an Waffen (insgesamt über 300 Stück) und Angriffen zur Verfügung. Zum einen gibt es leichte und schwere Angriffe, die man zu verschiedenen Kombinationen aneinander reihen kann. Ausserdem verfügt jede der 62 Figuren über zwei Spezialangriffe, Musou-Angriffe genannt. Hat man die entsprechende Energieleiste gefüllt, kann man die mächtigen Angriffe vom Stapel lassen um ganze Gegnertrupps in einem einzigen Augenblick zu pulverisieren. Neu für Dynasty Warriors ist die Möglichkeit gleichzeitig zwei Waffen auszurüsten, damit man sie direkt auf dem Schlachtfeld mit einem Tastendruck wechseln kann.

Neben dem Story-Modus bietet der Eroberungs-Modus noch Spielspass für weitere 20 bis 30 Spielstunden. Im Eroberungs-Modus geht es darum eine Karte von China komplett zu erobern. Die Karte ist in mehr als 100 einzelne Missionen eingeteilt, die jeweils eine andere Bedingung stellen um sie zu komplettieren. Einmal muss man eine Burg verteidigen, während es in einer anderen darum geht ohne Verstärkung 25 Offiziere des Gegners zu vernichten. Je nach Missionstyp kann man zusätzliche Waffen oder Reittiere freischalten. In den Städten die man auf der Karte auswählen kann, gibt es ausserdem die Möglichkeit bei einem Händler einzukaufen oder beim Gelehrten Fragen zu beantworten. Wer in der Geschichte gut aufpasst, kann sich bei ihm noch ein wenig zusätzliches Geld verdienen. Der Eroberungs-Modus muss aber nicht nur alleine gespielt werden, sondern ein zweiter Spieler kann an der gleichen Konsole mit ins Spiel einsteigen.

Schöne Figuren, hässliche Umgebungen

Die Grafik ist eher schwach auf der Brust. Die Musou-Angriffe sehen ganz nett aus, wiederholen sich aber viel zu schnell und werden dadurch kaum mehr beachtet. Ein Lob verdienen die über 60 Hauptfiguren die man auch selbst steuern kann. Diese sind schön und detailliert gestaltet. Beispielsweise ist Guan Yu, der Gott des Krieges genannt, ein Riese von einem Mann mit einem langen Bart, wodurch jeder der die Figuren einigermassen kennt sofort merkt um wen es sich handelt. Der Rest der Optik ist eher durchwachsen. Die normalen Soldaten stammen direkt aus einer Klonfabrik, denn alle sehen gleich aus was aber nicht so schwer ins Gewicht fällt, sie werden ja sowieso nur niedergestreckt. Auch die Umgebungen sind nicht wirklich beeindruckend gestaltet. Eines der grössten Probleme sind extreme Pop-Ups. So sieht man im Hintergrund immer wie sich die Umgebung vor einem aufbaut und auch Gegner „fallen“ teilweise einfach so ins Bild hinein. Beim Sound wird auf einfach Elektro-Rock gesetzt, der die Kämpfe gut untermalt, aber nicht wirklich heraussticht. Ein wenig merkwürdig ist die Tatsache, dass es nur eine englische Sprachausgabe gibt, die teilweise leicht trashig rüber kommt. Ausserdem wurden zwar alle Texte ins Deutsche übersetzt, aber oft scheint diese absolut Zusammenhanglos. Aus einem „Prepare yourself, we will meet again“ (Mach dich bereit, denn wir werden uns wiedersehen) wird dann schnell mal ein „Ich werde dich in deinen Alpträumen verfolgen“.

Unser Fazit

70 %

Im Prinzip bietet Dynasty Warriors 7 das ewig gleiche Gameplay. Denn obwohl man 62 Figuren hat, spielen sie sich eigentlich alle genau gleich. Aber Dynasty Warriors 7 nur dafür zu bestrafen, dass es der altgedienten Dynasty Warriors Formel folgt wäre falsch. Denn trotz des repetitiven Gameplay, machen die Massenschlachten immer Spass und kommen unterhaltsam daher. Klar, die Technik ist auch nicht wirklich das Mass aller Dinge aber zweckmässig. Wer etwas mit dem Genre anfangen kann, findet in Dynasty Warriors 7 ganz klar den umfangreichsten und besten Vertreter bisher. Wer noch nie etwas mit dieser Art von Spiel anfangen konnte, wird aber auch mit dem siebten Teil nicht warm werden.

Pro

  • Massenschlachten par excellence
  • Enormer Umfang
  • Viele freischaltbare Waffen
  • Schnelles Gameplay auch für kurze Sessions
  • Interessant erzählte Geschichte
  • Gut gestaltete Hauptfiguren

Kontra

  • Repetitives Gameplay
  • Wenige, kleine Verbesserungen seit dem Vorgänger
  • Schwache Technik
  • Nicht wirklich ausgereifter Mehrspieler

Unsere Bewertung

Grafik
 
60 %
Sound
 
50 %
Steuerung
 
70 %
Gameplay
 
70 %
Multiplayer
 
50 %
Spielspaß
 
60 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als MrNice oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • dynasty warriors 7 gelehrter fragen und antworten
  • gelehrter lösung dynasty warriors 7
  • dynasty warriors 7 erfolge
  • dynasty warriors 7 fragen des gelehrten
  • dynasty warriors 7 quiz lösungen deutsch
  • dynasty warriors 7 gelehrter antworten
  • <>dynasty warriors 7 gelehrter lösung
  • <>dynasty warriors 7 quiz antworten deutsch

- ANZEIGE -


*