FIFA 12 - Review - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

FIFA 12 – Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 28. September 2011 | 18:38 Uhr von Kevin

Letzte Änderung 1. Juli 2012

FIFA-Test-Artikel

Alle Jahre wieder, kommt das FIFA Spiel, durch die Ladentüre und dann Heim zu dir. So oder so ähnlich werden viele Fußballbegeisterte ihr persönliches Weihnachten stimmungsvoll einleiten, denn es ist wieder Zeit für eine Neuauflage der FIFA Serie. FIFA 12 heißt das gute Stück und ist die bereits 19. Auflage des Spiels. Publisher EA Sports verspricht mit Neuerungen wie der „Player Impact Engine“ und dem „Precision Dribbling“ das bisher beste und realistischste FIFA aller Zeiten. Ob FIFA es vermasselt oder es tatsächlich schafft wieder zu überzeugen erfahrt ihr in unserem Test.

Let’s Play

Schon wenn man das Spiel startet wird man mit Neuerungen überhäuft. Beim ersten Start wird ein Video gezeigt das euch einen großen Einblick in das neue Feature „EA Sports Football Club“ gewährt. Es zeigt wie man auf die Funktion zugreift und das man seine Statistiken bis auf’s kleinste mit seinen Freunden vergleichen kann. Wenn das Video zuende ist darf man die ersten Einstellungen vornehmen. Man wählt seine gewünschte Steuerungsart  und das Spiel scannt die Erfolge/Trophäen aus dem Vorgänger, FIFA 11. Je nachdem wie fleißig ihr dort die Erfolge gejagt habt wird euch eine Erfahrungsstufe vorgeschlagen. Hat man kaum Erfolge gesammelt bekommt ihr die Stufe „Beginner“ serviert, habt ihr jedoch so gut wie jede Errungenschaft freigeschaltet bekommt ihr die Stufe „Experte“ zugewiesen, die so viel bedeutet wie Fußball-Spiele sind eure Leidenschaft. Hat man das alles hinter sich gebracht wird man in ein Tutorial, bestehend aus 7 Einheiten, geführt. In diesem Tutorial wird man detailreich in das neue Abwehrsystem von FIFA 12 eingeführt. Danach steht einem offen was man als nächstes tut, sei es der Virtual Pro den man wieder erstellen und mit Game Face ausstatten kann oder ein einfaches schnelles Freundschaftsspiel.

Die neue Defensive

In den letzten Jahren gab es in Sachen Defensive nie wirklich große Änderungen zu vermelden. EA hat zwar in jedem Jahr eine bessere, schnellere und klügere Abwehr versprochen, aber große Änderungen hat man immer kaum fühlen können. Aber jetzt, in FIFA 12, hat es EA endlich wahr gemacht. Konnte man die letzten Jahre einfach „A“ bzw. „X“ gedrückt halten und den Gegner immens unter Druck setzen, gibt es nun ein komplett „altes, neues“ System. Man kann zwar weiterhin per Dauerdruck Pressing ausüben, allerdings nehmen die Spieler den Ball nun nicht mehr automatisch ab. EA Sports dachte sich „Back to the Roots“ und so baut man nun auf ein Tackling-System das es noch z.B. in FIFA  `99 gab. Jetzt muss man nämlich im richtigen Augenblich die „B/O“ Taste drücken. Natürlich fällt dieses System im Jahre 2011 um einiges ausgereifter aus als noch 1999. Man kann einen gegnerischen Spieler zwar weiterhin per A/X verfolgen muss nun aber perfektes Timing unter Beweis stellen und im richtigen Augenblick B/O drücken um den Ball zu erobern, oder man holt die altbewährte Grätsche raus und holt sich den Ball so. Da die Ballabnahme nun Auf B/O gelegt wurde, musste der 2. Spieler den man zur Hilfe holen kann umpositioniert werden. Man kann seinen Kollegen nun mit RB/R1 rufen und Druck ausüben. Manchmal ist der RB-Knopf in heiteren Situationen schwer zu erreichen, aber man hat die völlige Freiheit, denn man kann die komplette Tastenbelegung so gestalten wie man selbst will und genau diese Tatsache lässt die Steuerung schon fast perfekt erscheinen. Dieser große, neue taktische Einfluss in der Abwehr macht vieles schwerer, wenn man sich aber an die Neuheiten gewöhnt man das Spiel gleich umso mehr Spaß und wirkt zu gleich noch realistischer. Die Zweikämpfe die ihr nun auf dem Feld wiederfindet wirken um einiges hitziger, da mehr Einzelduelle entstehen, weil sich nicht mehr alle Spiele gleichzeitig auf den Ball stürzen. Das System wird sich für alle Neueinsteiger zu Anfang sehr schwer anfühlen und man wird denken dass der Sturm in diesem Spiel zu überlegen daherkommt, was aber nicht so ist denn man muss sich nur an das neue Abwehr-System gewöhnen. Und wenn wir schon einmal bei der Offensive sind. Viele möchte es wahrscheinlich auch können: Mit dem Ball einem Spieler gekonnt ausweichen um den Angriff fortzusetzen. Bei den meisten scheitert es leider an den Skill-Moves mit denen man die Gegner „ausschnicken“ kann. Mit „Precision Dribbling“ bringt EA nun die Lösung für die Skill-Move-Legastheniker. Man kann jetzt auf Tricks, Finten und Sonstiges verzichten. Die Spieler führen das Leder nun etwas enger am Fuß und so ist ein geschicktes Ausweichen auch ohne Tricks möglich.

Atmosphärisch gelungen

Viele werden es kennen. Man ist im Stadion und dann erfolgt der Einmarsch der Mannschaften und das Stadion steht Kopf. Zuerst stellen sich die Mannschaften auf, geben sich die Hände und dann kann auch schon losgehen. All dies setzt EA sehr detailgetreu um, denn man sieht die Spieler schon im Tunnel neben dem Gegner stehen bevor sie das Spielfeld betreten. Während des Einmarschs hört man schon die Fans grölen die auf ihr Team warten. In Sachen Fangesänge hat sich EA richtig Mühe gegeben. Viele spezifische Gesänge sind im Spiel wie „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ oder Schalker Jubelrufe. Und dank der Funktion eigene Fangesänge, Einmarschmusiken und Tormusiken ins Spiel einzufügen wird das Ganze noch authentischer. Und ein Hoch auf das riesige Lizenzbündel das EA sein Eigen nennt, denn dadurch können alle Fans auf der Welt mit ihrem Lieblingsspieler in ihrem Lieblingsverein in ihrer Lieblingsliga ihren Lieblingspokal gewinnen. Es ist alles dabei, jede Liga und jeder Pokal bis auf die Champions League und die Europa League, da diese 2 Lizenzen beim Konkurrenten aus dem Hause Konami liegen. Auch muss man den Abgang der türkischen Liga vermelden, da der Verband den Vertrag mit EA aufgelöst hat. Grafisch ist FIFA für die aktuelle Konsolengeneration ein perfektes Beispiel. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde ein wenig an der Kantenglättung gearbeitet und die Schatten sehen allgemein leicht besser aus.

Umfang ist alles

Kommen wir zuerst zum Karrieremodus. Im Karrieremodus habt ihr die Wahl ob ihr eine „Be a Pro“ Saison spielt bei dem ihr als ein einzelner Spieler spielt und euch von ganz unten nach ganz oben arbeitet. Ihr könnt Spielertrainer wählen bei dem ihr das Geschehen auf und neben dem Platz steuert und zu guter Letzt könnt ihr den Manager Weg wählen. Bei diesem Modus verpflichtet ihr neue Spieler, verlängert Verträge und geht sicher dass sich kein Spieler benachteiligt fühlt. Neu ist im Managermodus das es nun extremen Einfluss auf das Team hat wie glücklich oder eben nicht glücklich Spieler sind. Sinkt z.B. die Moral bei zu vielen Spielern wird man es auf dem Platz erheblich schwerer haben. Auch kann man jetzt mit der Presse reden und eigene Spieler über Kritik an der Art und Weise wie sie behandelt werden. Interessant ist auch das Detail dass Spieler sich benachteiligt fühlen können wenn sie zu wenig und andere Spieler hingegen Traumgagen einheimsen. All das wirkt sich im Groben auf euer Ansehen und Image aus. Für den Online Modus hat EA Sports dieses Jahr viel Neues zu bieten. Besonders zu erwähnen ist hier der „EA Sports Football Club“ das sozusagen ein FIFA eigenes Social Network darstellt. Man kann extrem viele Statistiken mit seinen Freunden vergleichen, erfährt News was Freunde gerade erreicht haben und man kann Level aufsteigen indem man Erfahrungspunkte sammelt. Diese EP erhält man bei allem was macht, sei es dass man das Spiel startet oder ein Spiel gewinnt. Einen Online Saisonmodus hat EA auch integriert bei dem man sich mit Freunden messen kann. Dabei hat jeder der Spieler 10 zu absolvierende Spiele bei denen es klassisch für Siege 3, für Unentschieden gibt es 2 und eine Niederlage gibt null Punkte. Gute Spieler steigen dann in eine höhere Liga auf und auch Pokale werden gespielt.

Unser Fazit

94 %

FIFA überzeugte uns in allen Belangen. Die neue Defensiv-Steuerung, die besseren Zweikämpfe und der neue „EA Sports Football Club“ Modus mit eingebautem Levelsystem ziehen einen sofort in ihren Bann. Anfangs wird man ein wenig überfordert sein mit der neuen Tastenbelegung und dem großen taktischen Einfluss, aber wenn man das alles einmal verinnerlicht hat macht es Spaß wie nie zuvor. Das neue Precision Dribbling kommt auch sehr schön zur Geltung, denn man muss jetzt nicht mehr unnötig rumtricksen um am Gegner vorbei zu kommen, da durch die engere Ballführung schnelle Richtungswechsel möglich sind. Noch erwähnenswert sind die neuen Schiedsrichterbälle, realistische Verletzungen, und die perfekt ins Spiel passende „Player Impact“ Engine wodurch Zweikämpfe und Kollisionen so realistisch wie noch nie aussehen. Zu Ende kann man nur sagen das sich jeder das Spiel zulegen sollte der mit der FIFA Spielreihe etwas anfangen kann und Fußball gerne anschaut.

Pro

  • Überragender Online-Modus
  • Taktischere Defensive
  • Ständig aktualisierbare Kader
  • Umfangreicher Wiederholungs-Modus
  • Szenen können auf die Festplatte gespeichert werden
  • 5 Schwierigkeitsstufen
  • Ultimate Team von Anfang an dabei
  • Tastenbelegung kann frei bestimmt werden
  • Flair-Pässe
  • Viele originale Stadien
  • Riesiges Lizenzpaket
  • Super Sound
  • Eigene Musik einfügbar
  • Viele detailtreu aussehende Spieler
  • Sehr viele On- und Offline Modi
  • Schiedsrichterball
  • Schnelle Einwürfe
  • Geniale Player Impact Engine

Kontra

  • Kein Anleitungsheft in der Spielehülle
  • Hässliche Zuschauer
  • Schlechte deutsche Kommentatoren
  • Clipping-Fehler bei Jubelszenen

Unsere Bewertung

Grafik
 
92 %
Sound
 
95 %
Steuerung
 
91 %
Gameplay
 
94 %
Multiplayer
 
91 %
Spielspaß
 
100 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • fifa 12 defensiv steuerung
  • <>fifa 12 fazit
  • wii fifa 2012 ruhm level 10
  • fifa x gedrückt halten
  • fifa 12 review
  • neues abwehrsystem fifa 12
  • fifa 12 erfolge leitfaden leicht gemacht
  • fifa 12 x gedrückt halten

- ANZEIGE -


*