Forza Motorsport 4 - Test - insidegames

insidegames

Forza Motorsport 4 – Test

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 25. Oktober 2011 | 15:27 Uhr von Kevin

Letzte Änderung 2. Januar 2012

forza4-test-artikel

Forza Motorsport 4 ist eine realistische Autorennsimulation, welche von Turn 10 Studios exklusiv für die Microsoft Xbox 360 entwickelt wurde. Das amerikanische Studio entwickelt seit 2005 die Forza Motorsport Serie für Microsoft. Bei Forza 4 startet man gleich hinter dem Lenkrad eines Ferrari 458, auf einer Strecke durch die landschaftlich wunderschönen Berner Alpen. Der Stil von Turn 10 Studio ist strahlend schön mit einem Sinn für Ästhetik. Das Glänzen der Sonne auf den Motorhauben der Autos, das Spiegeln der Landschaften im Lack und der Klang der Motoren ist einfach atemberaubend.

Vom Bobbycar in die Luxuskarosse

Der Höhepunkt von Forza 4 im Einzelspieler-Modus ist ohne jede Frage die Karriere. Ansehen und Erfahrungspunkte kann man in einer zehn Meisterschaften langen Welttournee erlangen, welche man als kleiner unbedeutender Fahrer startet. Am Anfang muss man sich noch mit Kleinwagen zufrieden geben, welche man aber nach guten Erfolgen rasch ersetzen kann. Auf allen fünf Rennevents jeder Meisterschaft warten Siegerbonis auf euch, wenn ihr den ersten Platz belegt. Außerdem gibt es verschiedene Bonuszahlungen, was z. B. Rabatte bei Herstellern betrifft. Das bedeutet je öfter man mit demselben Hersteller fährt erhöht sich das Affinitäts-Konto und man bekommt satte Rabatte. Es ist so sehr motivierend die Rennen öfters auch mit anderen Herstellern zu fahren, um bei jedem solche Rabatte rauszuholen. So kann man sich seinen Rennstall perfekt ausrüsten. Da man seinen Rennstall komplett seinen Bedürfnissen anpassen kann sind solche Rabatte natürlich ein Muss. So kann man jedes Fahrzeug bis ins kleinste technische Detail optimieren, so kann man die Bremsen oder gar die Gangschaltung so einstellen wie man es gerne hätte.

Komm gehen wir ins Autohaus

 Im Autovistabereich kann man die originalgetreuen und detailverliebten 500 Fahrzeuge, umgesetzt, bestaunen und begutachten. Zu Spielbeginn sind zwar nur eine Handvoll Autos wählbar, aber wenn man die Autovista-Auto-Herausforderungen meistert, schaltet man weitere Fahrzeuge zum Betrachten frei. Auf Knopfdruck gibt es hier viele Informationen und gesprochene Kommentare zu den einzelnen Fahrzeugen. Man hat auch die Möglichkeit in das Auto einzusteigen und den Motor zu starten und  sich am Klang der Zylinder zu erfreuen.

Jeder kann fahren auch ohne Führerschein

Einer der wichtigsten Punkte für eine Rennsimulation ist das Fahrverhalten auf der Piste. können. Apropos Piste, hier sei erwähnt, dass neben einigen fiktiven Rennstrecken z.B. auch die Nordschleife des Nürburgrings, die Korkenzieherkurve in Laguna Seca, der Asphaltkurs in Mugello oder auch die Berner Alpen für viel Fahrspaß sorgen. Am natürlichsten und intensivsten ist das Fahrgefühl in der Cockpit- Variante, hier neigt sich der Kopf des Fahrers mit den Kurven und bei einer Vollbremsung wird man in den Rennsitz gedrückt. Es wurde ein eher durchwachsenes Schadensmodell in die Rennsimulation integriert. Man sieht nach einem Zusammenprall mit gegnerischen Autos schnell Lackschäden und Dellen an den Fahrzeugen. Auch kommt es gelegentlich vor das Fahrzeugteile über den Asphalt fliegen. Aber  wenn man mit 200 Sachen vor eine Mauer prallt, ist nicht viel zu sehen. Um Forza 4 nicht nur für die Rennprofis da draußen interessant zu machen verbaute Entwickler Turn 10 verschiedene Fahrhilfen und Einstellungsmöglichkeiten für „Anfänger“. Neben der typischen Ideallinie gibt es auch ein Antiblockiersystem (ABS) für perfekte Bremsvorgänge, eine Traktionskontrolle um nicht von der Strecke zu brettern oder auch die renommierte Automatikschaltung, welche euch einiges an Arbeit abnimmt. Wer jedoch das volle Programm Autofahren haben möchte, sollte alle Fahrhilfen ausschalten. Ihr werdet es nicht bereuen!

Sind wir nicht alle ein bisschen Auto-Designer?

Wie auch schon in den Vorgängerteilen ist auch die Online-Anbindung von Forza 4 ein wichtiger Bestandteil. Aber auch die kreativen Köpfe  kommen in den Genuss, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen, denn was man mit dem Design-Editor wieder an Verschönerungen vornehmen kann ist einfach unglaublich. Kreative Köpfe toben sich im eingebauten Lackeditor ordentlich aus. In über 1000 Schichten pro Fahrzeug-Seite lassen sich wie gewohnt einige Kunstwerke erstellen. Wer schon im Vorgänger unzählige Stunden in den Editor investiert hat, kann sich übrigens freuen: Sämtliche Design-Vorlagen aus Forza 3 können importiert werden.

Ein Prachtstück das schnurrt wie ein Kätzchen!

Dass sich die Fahrzeuge in Forza 4 so realistisch wie nie zuvor steuern lassen haben wir ja bereits erwähnt. Aber das Spiel ist nicht nur spielerisch ein Traum, auch grafisch ist dieses Game echt der „Hummer“. Besonders deutlich kann man die nahezu perfekte Grafik im vorhin erwähnten Autovista-Modus bestaunen. Es ist schon ein Traum wenn man sein Traumauto plötzlich fast naturgetreu vor sich hat. Da geht manchen ein Herz auf. Es ist schon Wahnsinn wie sehr die virtuellen Abbildungen der Fahrzeuge den realen Vorbildern ähneln. Die Soundkulisse der Fahrzeuge ist einfach genial. So dröhnt der V8-Motor eines amerikanischen Muscle-Cars ähnlich laut wie in der Realität. Wer eine ordentliche Heimkino-Ausstattung im Wohnzimmer hat, kann sogar an den Motorengeräuschen ausmachen, an welcher Stelle gegnerische Fahrzeuge gleich zum Überholmanöver ansetzen, einfach nur Wahnsinn. Die Steuerung ist recht einfach und bedarf keiner Erklärung. Man kann wie gehabt mit dem Controller spielen. Aber eine ganz klare Empfehlung ist das Spielen dieses Games mit dem Lenkrad, weil mehr Realität einfach nicht geht- einfach Wahnsinn! Dann ist bei Forza 4 der Kinect-Modus neu integriert worden.  Freihändiges Fahren? Ist möglich und funktioniert sogar tatsächlich recht ordentlich. Eine Verzögerung ist zwar da und lässt sich auch nicht weg reden, es ist dennoch erstaunlich, wie gut es gelingt. Ein echtes Lenkrad oder Gamepad ersetzt das Herumrudern vorm Fernseher natürlich nicht. Aber es ist schon recht lustig wenn man zu einem Rennen oder in seine Garage nur durch sprachliche Befehle über die Kinect-Steuerung gelangt.

Unser Fazit

96 %

Mit den über 500 lizenzierten Fahrzeuge, welche durchweg grandios aussehen und dem motivierenden Karrieremodus, fesselt einen Forza 4 an die Konsole um immer weitere Erfolge zu holen und seinen Fuhrpark zu erweitern. Um auch im weiteren Spiel erfolgreich zu sein und an die Spitze der Platzierung zu kommen, bedarf es etwas Geschick und Zeit zum Tunen. Wahre Autoliebhaber werden ihren Spaß am Game haben und die vielen Details, die das Spiel zu bieten weiß, sehr schätzen. Kleiner Tipp am Rande mit Lenkrad macht Forza 4 verdammt viel Spaß. Wir sprechen hiermit eine ausdrückliche Kaufempfehlung für alle Rennspiel-Fans aus.

Pro

  • gewaltiger Umfang an Strecken
  • riesige Anzahl an Autos mit realistischem Fahrverhalten
  • Motorenklänge sehr realitätsnah
  • toller und umfangreicher Karrieremodus
  • KI gleicht sich den Leistungen der Spieler an
  • detaillierte Fahrzeuge
  • viele Spielmodi

Kontra

  • keine Wetterverhältnisse
  • keine Nachtrennen
  • schlechtes Schadensmodell

Unsere Bewertung

Grafik
 
96 %
Sound
 
92 %
Steuerung
 
90 %
Gameplay
 
93 %
Multiplayer
 
82 %
Spielspaß
 
91 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • forza 4 springende autos
  • forza 4 fahrhilfen ausschalten

  • <>forza 4
  • forza 4 kinect steuerung
  • wie kann das auto bei forza motorsport springen
  • wie realistisch ist forza
  • forza motorsport 4 realistisch
  • wie realistisch ist forza 4


- ANZEIGE -


*