insidegames

Just Dance 2014 – Links-2-3-4 und One-two-Step

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 18. Oktober 2013 | 16:33 Uhr von Sandra

Just-Dance-2014

Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Na ja, fast … auf jeden Fall ist ein Jahr rum und es war so sicher wie das Amen in der Kirche, dass sich die sehr erfolgreiche Serie Just Dance aus dem Hause Ubisoft anschickt mit einem neuen Teil nicht nur bei Fans erneut zu punkten. Feierabend mit Pause machen, mit faul sein ist’s vorbei! Ihr wisst ja, wer rastet, der rostet –und mit Just Dance 2014 (nein, man hat es nicht Just Dance 5 genannt) will Ubisoft  Konsolenspieler mit guter Musik, einem ordentlichen Umfang, Spaß und einfachen Tanzchoreografien von der Couch holen. Wie gut das funktioniert? Wir haben mal die Hüften für euch kreisen lassen.

A Hippy Hippy Shake

Just Dance 2014 ist, genau wie seine Vorgänger in sich einfach gestrickt. Wahlweise alleine oder mit Freunden könnt ihr zu verschiedenen Songs zumeist recht einfache Choreografien nachtanzen. Wie gehabt tanz sich eure Vorlage von rechts unten ins Bild und Markierungen zeigen auch an, welche Moves ihr ausführen müsst, damit es stimmig zur Musik passt und ihr in Folge dessen Punkte bekommt. Leider auch wie gehabt kann man mit der PS3-Version und seinem Move-Support bei den Punkten tricksen, gleiches gilt auch für den Ableger für Nintendos Konsole. Einzig auf Xbox 360 zusammen mit Kinect ist es nicht ganz so einfach und Punkte gibt’s es vor allem dann, wenn man gutes Timing beweist und die Bewegungsmuster sauber nachtanzt. Wobei das generell gilt, denn je besser, genauer und flüssiger ihr beim Tanzen seid, desto mehr Points gibt’s aufs Spielerkonto.

Ob ihr allein oder mit Freunden tanzt, bleibt euch überlassen. Alle vorhandenen Spielmodi können sowohl allein als gemeinsam bzw. nacheinander gespielt werden. Während es im Workout-Programm, einstellbar für 10,20 oder 40 Minuten, eher darum geht die eigene Fitness (Stichwort Kondition) auf Vordermann zu bringen, könnt ihr im Just Sweat-Modus im wahrsten Sinn des Wortes ein paar Liter Schweiß lassen. Tanzt ohne Zeitbegrenzung und verbessert euer Timing, die Moves und lernt Choreografien auswendig.

Das ist ohnehin ein guter Tipp für alle angehenden Tänzer, vor allem wenn ihr euch im Multiplayer mit anderen messen wollt. Und dieser bietet euch mit verschiedenen Spielmodi zahlreiche Möglichkeiten tänzerisch gegeneinander anzutreten, wahlweise gegen die Spiele-KI oder menschliche Spieler. Einzel- sowie Gruppenduelle sind, je nach Spielerzahl, möglich. Wer sich traut in die Weiten der Onlinewelt zu gehe, nutzt den On-Stage-Modus und tritt gegen Spieler rund um den Globus an.

just-dance-2014-screenshot-01

 

Waka Waka

Spielerisch geht es Serien typisch einfach und schnell zur Sache. Wählt euren Song und startet – that’s it. Nun heißt es, wie erwähnt, die Moves so sauber und gut getimt wie möglich nachzumachen. Je besser ihr seid, desto mehr Mojo (Punkte) gibt es, mit denen ihr euch wiederum neue Avatare, Choreografien, Songs oder auch alternative Tänze kaufen könnt. Seid ihr richtig gut drauf, solltet ihr die Happy Hour (Online) nutzen, die richtig guten Tänzern besonders viel Mojo aufs Konto packt. Weniger gefallen hat uns dafür die Tatsache, dass bestimmte Level nur zu bestimmten Zeiten freigeschaltet werden können. Immer wieder lustig, spannend oder auch überraschend ist Just Dance-TV (Online), da ihr Videos von anderen Spielern begutachten, oder selber welche hochladen könnt.

Grafisch macht Just Dance 2014 eigentlich alles richtig, denn das was wichtig ist, ist gut umgesetzt und hat uns im Test jedenfalls keinerlei Probleme beschert. Die Vortänzer waren so weit gut erkennbar, die Bewegungsabläufe, die es nachzumachen galt, auch und Kinect (wir haben die Xbox 360 Version getestet) hat einwandfrei ohne Aussetzer funktioniert. Was will man in diesem Fall dann mehr? Dass das Ganze extrem bunt, farbenfroh und fast schon wirr wirkt, gehört zur Serie und passt definitiv gut ins Konzept. Tanzen soll Spaß machen, auch – wie in dem Fall – optisch.

Musikalisch gibt’s ein breites Potpourri, von dem wir annehmen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Oder anders: Wer sich auf Spiele wie Just Dance 2014 einlässt, weiß ziemlich sicher, was akustisch auf einen zukommt – in erster Linie Pop- und Dance-Musik aber natürlich auch überraschende Ausreißer, die dafür gemacht sind auch den stärksten Kritiker dazu zu bewegen doch mal die Hüften zu schwingen.

Gesamt sind es 45 Chart-Hits (aktuelle, aus auch ältere) und  immerhin handelt sich um Originale Songs plus Interpreten. U.a. vertreten sind Lady Gaga, Katy Perry, Ricky Martin, Ray Parker Jr., David Guetta feat. Sia, Chris Brown, Gwen Stefani oder auch Mungo Jerry, Olly Murs, Psy und Mick Jagger. Bunt, vielfältig und gut sortiert lässt sich das Just Dance 2014 Angebot am besten zusammenfassen.

Just Dance 2014 Launch-Trailer

Unser Fazit

85 %

Just Dance 2014 macht da weiter wo Just Dance 4 aufgehört hat! Ihr bekommt viel so weit gute Musik – ja, ja, wir wissen, das ist Geschmackssache, aber diese Songs passen definitiv zum Spiel und das Angebot gesamt, Spielmodi, Möglichkeiten sowie freischaltbare Goodies und Co. sind stimmig gemixt. Technisch gibt’s nichts zu bemängeln, außer das vielleicht >>mal wieder<< so was wie ein Figuren-Trainings-Modus fehlt. Es gibt keinen Vortänzer, der – wie bei vergleichbaren Spielen – erst einmal in Ruhe alles vormacht, ggf. sogar korrigiert. Es gilt die Bewegung sozusagen abzuschauen und direkt umzusetzen, aber das kommt dem, wir sagen einmal „realen Tanz“ wiederum durchaus recht nahe. Generell macht Just Dance 2014 einfach Spaß, funktioniert – in unserem Fall Kinect – gut und ist es ist nicht nur der ideale Party-Spaß für alle selbsternannten Tanzbären und Tanzmäuschen. Wer einfach Bock hat sich zur Musik zu bewegen und dabei Off- wie Online Spaß haben mag, ist mit Just Dance 2014 absolut gut bedient. Serien-Fans werden ohnehin zugreifen (können sie auch bedenkenlos) und Einsteiger machen mit Ubisofts Titel garantiert nichts falsch. So dann: C’om on Baby, let’s do the Hussle .. or the Locomotion .. heee Macarena, haaei ... - egal, geht einfach tanzen! P.S. Denkt dran, wenn ihr Just Dance 2014 startet, dass ihr Katy Perrys Roar gratis als Download bekommt! Viel Spaß beim Tanzen!

Pro

  • + Tanz-Moves gut zu erkennen
  • + ordentliche, vielfältige, abwechslungsreiche Songauswahl
  • + Original Interpreten & Songs
  • + Just Dance TV
  • + ordentliche Spielmodi-Auswahl
  • + technisch einwandfrei
  • + optisch passend bunt und farbenfroh
  • + Happy Hour

Kontra

  • - kein Vortänzer, der ggf. auch korrigiert
  • - zeitliches Freischalten bestimmter Level muss nicht sein

Unsere Bewertung

Grafik
 
75 %
Sound
 
85 %
Steuerung
 
85 %
Gameplay
 
85 %
Multiplayer
 
80 %
Spielspaß
 
85 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Leben, lieben, lachen – spielen! Die Pixel und ich sind seit Anfang der 80er Jahre beste Freunde. Mit einem Schneider CPC fing alles an – der Rest ist Geschichte ^-^ Ich mag sie - fast - alle: J-RPGs, Shooter, Action, Adventure, Puzzle… Bei der Achievement/Trophy-Jagd helfe ich euch gerne, selbst sind sie mir nicht so wichtig ;-) Außerdem liebe ich Katzen, mag Action- & Horror-Filme, bin ein Netflix- /US-Serien-Addict und Musik (Metal, 80er, Dance, Oldies, etc.) ist das Nonplusultra (für mich ;-))!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • just dance 2014 kein fittness workout mehr wie in just dance 4

  • titanfall 2 happy hour emblem


- ANZEIGE -


*