insidegames

NHL 14 – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 9. September 2013 | 11:15 Uhr von Fabrice

NHL 14 - Logo

Ding, ding, ding! Der sportliche Videospielherbst geht endlich auch in unseren Gefilden wieder richtig los! Unsere amerikanischen Mitzocker und hier ansässige Importfreunde durften mit Madden zwar schon zum Schweinsleder greifen, doch für uns Mitteleuropäer geht es erst jetzt mit NHL 14 richtig los.

Wie gewohnt darf man mit der von EA gewohnt guten Präsentation rechnen und natürlich kann man jede Menge Umfang erwarten. Ob man als Profi Karriere machen, als Manager ein Team führen oder Sammelkarten für das Ultimate Team sammeln will, NHL 14 gibt einem die Möglichkeit dazu. Die Frage ist: bietet es genug Neuerungen um den Preis für Fans zu rechtfertigen, ist es etwas für Einsteiger oder werden sogar beide Lager und alle dazwischen bedient? Das haben wir in der Xbox 360 Version heraus gefunden.

Volle Kraft voraus

Natürlich bietet NHL 14 genau das was der Titel verspricht: Eishockey in allen Facetten und Formen. Was das eigentliche Spielgeschehen angeht, wurden zwei andere EA Sports Titel mit in die Entwicklung einbezogen. Natürlich wurde auch an der NHL Engine selbst ein wenig geschraubt, doch das Gameplay bleibt im Grossen und Ganzen dem des Vorgängers relativ ähnlich. Aus Fifa übernommen wurde die Kollisions Physik, wodurch Checks noch heftiger ausfallen. Diese können nicht mehr nur mit dem Stick ausgeführt werden. Fährt man schnell genug in einen anderen Spieler hinein, kann man diesen, abhängig von Geschwindigkeit und Aufprallwinkel, schnell von den Füssen holen. Die andere EA Sports Seire die auf NHL 14 Einfluss hat, ist Fight Night. Vorbei ist die Zeit in denen man die Kämpfe aus der Ego-Perspektive bestritten hat. Statt dessen gewinnen die Zweikämpfe, sobald die Handschuhe auf dem Eis gelandet sind, an Tiefer und Substanz. Schläge, Griffe und Konter bieten ein vereinfachtes Beat’em Up in der Hockey Simulation.

Abgesehen von den erwähnten Veränderungen bleibt beim Gameplay gegenüber alles gleich. Besonders die heftigen Checks die mit hoher Häufigkeit vorkommen, lassen das Gameplay aber eher arcadig als simulationslastig rüber kommen. Checks kommen häufig vor, sind heftig und auch sehr effektiv. Dadurch ist auch die Defensive eine äusserst effektive Option. Was ebenfalls relativ häufig vorkommt, womöglich um das neue System richtig zur Geltung zu bringen, sind Faustkämpfe. Kaum wird ein Torwart oder ein wichtiger Spieler attackiert, fühlt sich ein anderer Spieler dazu veranlasst, Gerechtigkeit walten zu lassen. Die Kämpfe funktionieren auch gut und machen viel Spass, bei den Standardeinstellungen ist die Häufigkeit aber einfach zu gross. Ebenfalls nerven kann die künstliche Intelligenz der Mitspieler, welche oft genau das Gegenteil von dem machen was man eigentlich gerne hätte. Erhöht man den Schwierigkeitsgrad ganz nach oben bessert sich das zwar, dadurch wird das Spiel aber nicht wirklich einfacher da die Gegner auch deutlich klüger agieren.

Das Gameplay hat daher, selbst bei den realistischsten Einstellungen und dem umfangreichsten Steuerungsschema, nicht ganz so viel mit einer Simulation zu tun. Für die eingesessenen Fans wird das wohl nicht das Wahre sein. Ein Arcade-Hockeygame ist bestimmt nicht unbedingt das worauf sie gewartet haben, für Einsteiger ist das dennoch sehr unterhaltsam.

Lebe das Leben – durch Multiple Choice Fragen

Was das EA Sports Logo trägt, entwickelt wurde NHL 14 von EA Canada, bietet viel Inhalt und auch dieser Titel bildet da keine Ausnahme. Das Hauptaugenmerk ist in diesem Jahr der Be a Pro Modus, welcher den Untertitel Lebe das Leben trägt. Darin übernimmt man die Kontrolle über eine selbsterstellte Figur oder einen echten Sportler und begleitet ihn durch seine Karriere in der National Hockey League. Von den Auswahlspielen, über den ersten Draft bis zum grossen Geld als nächster Superstar spielt man in den grossen Teams der NHL. Je besser man spielt, desto mehr Erfahrungspunkte gibt es die man investieren kann um die Fähigkeit des eigenen Pros zu verbessern.

Die grosse Neuerung ist, dass man seinen Pro nicht mehr nur auf dem Eis kontrolliert, sondern auch Einfluss auf das Geschehen ausserhalb der Stadtion hat. Klingt in der Theorie zwar interessant, ist durch eine maue Präsentation und wenig Abwechslung aber enttäuschend eindimensional. Vor und nach Spielen besteht die Möglichkeit das man Interviews geben muss. Diese bestehen darin das man eine Frage zu einem Match oder einem anderen Spieler bekommt. Danach wählt man eine von vier Antworten aus, welche sich oft bei komplett unterschiedlichen Fragen trotzdem wiederholen. Leider sind die Interviews nur einfach Pop-Ups. Keine Pressekonferenz, keine Sprachausgabe, einfach nur ein Fenster mit einem generischen Hintergrund mit einem Mikrofon. Ähnlich verhält es sich mit Events für den eigenen Pro. Die Mitspieler fordern einen zu einer ungenannten Mutprobe heraus oder sie wollen, entgegen den Anweisungen des Trainers, am Abend vor einem Spiel zu einem Konzert gehen. Erneut wird man mit einem Pop-Up und vier Antworten konfrontiert. Man schliesst sich den Mitspielern an, macht auf Eigenbrötler oder entscheidet sich für das was für das Team am besten klingt. Diese Events durch welche man eben das Leben lebt, haben Einfluss auf vier Faktoren. Je nach dem für welche Antworten und Aktionen man sich entscheidet, hat das Einfluss auf die Fans, die Mitspieler, das Management oder die Familie. Dargestellt werden diese durch Balken die sich füllen oder leeren. Jeder Faktor hat andere Vor- und Nachteile und eine perfekte Balance zu halten, ist fast unmöglich. Deshalb muss man sich entscheiden auf welche Faktoren man sich fokussieren will. Nichts desto trotz ist die Präsentation ziemlich öde und entpuppt sich am Ende als statistischer Zahlensalat. Wer darauf steht sich durch Menüs mit zu langen Ladezeiten zu klicken und sich in Statistiken zu vertiefen, wird nicht enttäuscht. Für alle anderen wird das gelebte Leben nicht allzu aufregend sein.

Sammel sie alle

Natürlich gibt es noch einige andere Spielmodi wie den GM-Modus, wahlweise auch online mit Freunden spielbar, in welchem man als Manager sein eigenes Team zum Sieg führen kann. Auch sonst wird ein solides Online-Angebot geboten. Die umfangreiche EA Sports Hockey League bietet viel Potential für etliche Spielstunden voller Spass im Kampf gegen die restliche Welt, während man versucht mit seinem Lieblingsteam in die höchste Division aufzusteigen wo man sich mit den besten Spielern der Welt messen kann.

Was nicht fehlen darf ist der Hockey Ultimate Team Modus, welcher für viele Anhänger der verschiedenen Sportarten zum jährlichen Highlight in den Spielen gehört. Wer Ultimate Team noch nicht kennt, hier eine kurze Erklärung: es handelt sich dabei um ein virtuelles Sammelkartenspiel, in welchem man Karten von Spielern, Trainern, Aufstellungen und anderen Dingen sammelt um sich dabei sein ultimatives Team zusammen zu stellen. Je mehr man mit seinem Team spielt und je höher der Schwierigkeitsgrad ist, desto mehr Pucks verdient man dadurch. Mit diesen kann man Bronze-, Silber- oder Gold-Kartenpacks kaufen, in welchen man wiederum neue und hoffentlich bessere Karten finden kann. Diese lassen sich mit Freunden tauschen oder einem Auktionshaus der ganzen Welt feilsch bieten. Es ein süchtigmachender Kreislauf aus dem man schwer ausbrechen kann, sobald es einen einmal packt. Nur noch ein Spiel damit man sich endlich ein Gold-Pack kaufen kann. Dann nur noch schnell den gerade erhaltenen Spieler ausprobieren, sehen wie die Team-Chemie mit ihm aussieht. Vielleicht funktioniert es ja besser mit einer anderen Strategie unter einem neuen Trainer? Ihr seht worauf ich hinaus will, es nimmt einfach kein Ende was eine gute Sache ist!

Ein netter kleiner Bonus, zum Jubiläum der NHL Franchise, ist der NHL 94 Jubiläumsmodus. Eine vereinfachte Steuerung, ein schneller Spielfluss und ein ausrufender Kommentator kombiniert mit der Grafik des aktuellen Spiels, ergeben einen spassigen Zeitvertrieb der auch für Nicht-Spieler geeignet ist, da man einfach den Controller nehmen und loslegen kann. Es ist eine tolle Hommage an die Zeit von damals, passend zur heutigen Zeit.

Unser Fazit

81 %

Auch wenn es nicht der heilige Gral der Hockespiele ist, ist NHL 14 ein sehr solider Eintrag in die EA Sports Reihe. Der Ultimate Team Modus kann zur Sucht werden wie in jedem Jahr, der Be a Pro Modus ist unterhaltsam auch wenn die persönlichen Events besser hätten umgesetzt werden können und online wird ein gutes Angebot präsentiert. Der NHL 94 Modus ist eine coole Idee und macht ordentlich Spass. An dieser Stelle bleibt aber die Frage, ob Electronic Arts die schweren Geschütze aber nicht eventuell für die Next-Gen Versionen aufspart die im November auf den Markt kommen.

Pro

  • Verbesserte Zweikämpfe
  • Harte Checks
  • Schnelles, heftiges Gameplay
  • Ultimate Hockey Team
  • Sehr robuste Onlinemodi
  • Mehrere Steuerungsschemas

Kontra

  • Dümmliche Mitspieler-KI
  • Lebe das Leben Optionen zu mau
  • Oft zu lange Ladezeiten
  • Zweikämpfe passieren zu oft

Unsere Bewertung

Grafik
 
85 %
Sound
 
78 %
Steuerung
 
81 %
Gameplay
 
79 %
Multiplayer
 
85 %
Spielspaß
 
82 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als MrNice oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

  • J.L. sagt:

    Es wird keine Next-Gen Version von NHL14 geben…

  • Marcel sagt:

    J.L. das ist korrekt, aber hier ist nicht eine Next-Gen Version von NHL gemeint, sondern die Next-Gen Versionen im Allgemeinen, dass Electronic Arts bei der Current-Gen zurücksteckt und stattdessen auf die Next-Gen setzt.

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • <>nhl 14 lebe das leben draft
  • <>nhl 14 xbox 360 test
  • nhl 14 lebe das leben tipps chl draft
  • nhl 14 lebe das leben schwierigkeit erhöhen
  • nhl 14 sammeln leicht
  • nhl 14 ep erhöhen
  • <>nhl 14 test
  • NHL 14 XBOX 360 kritik

- ANZEIGE -


*