One Piece: Gigant Battle! - Review - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

One Piece: Gigant Battle! – Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 21. August 2011 | 14:08 Uhr von Keysjore

Letzte Änderung 29. Februar 2012

242274_one-piece--gigant-battle

Was ist cooler als Ninjas, Cowboys und Weltraumärzte zusammen? Richtig, Piraten. In dem actiongeladenen Brawler, One Piece: Gigant Battle! von Bandai, geht es richtig zur Sache. Ich habe mich für euch in den wilden Faustkampf gestürzt und den Piraten ordentlich auf die Mütze gegeben.

Hektische Prügelorgien wie Smash Bros., Jump! oder Power Stone bieten immer einen Mordsspaß in geselliger Runde. Auch Gigant Battle! macht hier keine Ausnahme und überzeugt mit einem umfangreichen Kämpfer-Linie Up, allerhand Upgrades und einer zugänglichen Steuerung. Von den insgesamt über 70 Figuren sind zwar nur 20 direkt spielbar, dafür lassen sich diese in dreier Gruppen zusammenschließen und so kann man mit seinem Dream-Team in den Kampf ziehen. Zusammengewürfelte Piratensets lassen sich auch als Presets abspeichern und bieten durch die unterschiedlichen Auswirkung, unzählige Möglichkeiten. Vor jedem Kampf wählt ihr einen der insgesamt 20 Teilnehmer aus, den ihr dann aktiv steuern, und drei weitere, die ihr in bestimmten Intervallen zu Hilfe rufen könnt. Per Knopfdruck, springt der fröhliche Piratenkollege aus dem Nichts hervor und vermöbelt euren Wiedersacher nach Strich und Faden. Neben dicken Kombo-Angriffen, bieten die Mitstreiter auch passive Eigenschaften an. So erhaltet ihr, je nach Charakter, einen kleinen Boni auf Angriffsstärke, Erholungsrate oder Bewegungstempo. So ergeben sich unzählige, taktische Möglichkeiten um seinen aktiven Helden perfekt zu unterstützen und seine persönlichen Stärke oder Schwächen zu ergänzen.

Mehr als nur ein Brawler

Neben stupiden Haudrauf-Aktionen, bietet die Welt von One Piece noch einiges mehr. In den insgesamt elf Schauplätzen, die in mehrere Stockwerke unterteilt sind, warten neben etlichen Minispielen auch interaktive Elemente, sowie dynamische Ereignisse. Man kann Kanonen in Gang setzen, Seilbahnen oder Fahrstühle benutzen, muss Lawinen ausweichen, Stürmen trotzen oder gegen Treibsand ankämpfen. Es ist einiges los in der Piratenwelt, aber auch die einzelnen Arenen bieten einige Zerstörungsmöglichkeiten, die das zweidimensionale Leveldesign mächtig aufwirbeln. Der kleine Brawler wird schnell zum großen Abenteuer. Es entbrennen Gefechte um vorteilhafte Positionen, man drescht sich um wertvolle Power-Ups oder treibt den Gegner in eine herannahende Katastrophe. In einigen Levelabschnitten fällt das Kämpfen sogar gänzlich unter den Tisch, hier wird an die Geschicklichkeit des Spieler appelliert. So müsst ihr auf Seifenblasen durch die Luft schweben, bis diese zerplatzen und ihr euch auf eine neue retten müsst. Jeder Level beinhaltet auch unterschiedliche Belohnungen, die ihr nur mit einem bestimmten Kämpfer freischalten könnt. Ein mehrmaliges durchspielen lohnt sich also, besonders für Highscore-Jäger.

Ahoi!

Technisch bietet Gigant Battle! solide Kost. Die bunte Animegrafik kann sich sehen lassen – sowohl Charaktermodelle, Animationen als auch Effekte sind stimmig präsentiert. Die in kurzen Filmschnipseln inszenierten Spezialangriffe sorgen gekonnt für Anime-Flair, wie man es aus der Serien kennt. Serien-Freunde werden gleich doppelt belohnt und dürfen sich über die originale, japanische Vertonung freuen. Das typische, hektische Gekreische passt perfekt zu den wilden Kloppereien und wird mit einem stimmigen Soundtrack untermalt. Wer kein Japanisch beherrscht, wird  zwar gar nicht wissen, was da überhaupt gebrüllt wird, aber der Atmosphäre tut das keinen Abbruch. Etwas mager ist dagegen das Vermissen eines Untertitels, in den freischaltbaren Manga-Szenen, obwohl sämtliche Menüs und Texte eingedeutscht wurden.

Einsamer Pirat

Was Gigant Battle! vom echten Top-Titel abhält, ist das völlige Fehlen eines Online-Modus. Die Tage auf hoher See werden schnell einsam und langweilig, ohne die Möglichkeiten auf Gleichgesinnte zu treffen. Zwar kann man auch direkt Freunde ohne eignes Modul herausfordern, die Möglichkeiten sind aber stark eingeschränkt. Wenn man das Glück hat in einem Kreis zu verkehren mit dem man eine lokale Drei-Spieler-Runde zustande bekommt, steht der spaßigen Mehrspieler-Prügelei nichts mehr im Wege.

Unser Fazit

80 %

One Piece: Gigant Battle! bietet vor allem eins, viel Umfang. Elf große Abschnitte mit unzähligen Levels, über 70 Piraten, die mit euch in den Kampf ziehen, und ein umfangreiches Upgrade-System. Aus einem netten kleinen Brawler, wird ein großes Abenteuer mit Tiefgang. Der Einstieg ist einfach, und die Steuerung geht locker von der Hand. Besonders Fans der Original Serie werden nicht enttäuscht. Neben vielen weniger bekannten Gesichter, gibt es auch die originale, japanische Vertonung, sowie etliche Manga-Szenen zum Freispielen. Auch die stimmige 2D-Grafik und die teils zerstörbaren Arenen sorgen für One Piece-Feeling. Der einzige Haken ist das Fehlen eines Online-Modus. Wer über ein paar Mitstreiter im lokalen Bereich verfügt, wird diesen aber kaum missen.

Pro

  • passende 2D-Grafik
  • umfangreiche Spielwelt
  • über 70 Charaktere
  • einfache Steuerung
  • Viel für Fans der Serie
  • freischaltbare Inhalte
  • speicherbare Teamaufstellung
  • solider lokaler Mehrspieler

Kontra

  • kaum Story
  • nur japanische Sprachausgabe
  • keinen Online-Modus
  • wenig Mehrspieler-Modi

Unsere Bewertung

Grafik
 
80 %
Sound
 
70 %
Steuerung
 
90 %
Gameplay
 
80 %
Multiplayer
 
70 %
Spielspaß
 
70 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • one piece gigant battle spezialangriffen wie geht das
  • one piece gigant battle 2 bewertung
  • <>one piece gigant battle meinung
  • one piece gigant battle review

  • one piece gigant lohnt es sich
  • coole one piece multiplayer spiele
  • one piece gigant battle
  • one piece gigant battle 2 review

- ANZEIGE -


*