insidegames

Plants vs. Zombies: Garden Warfare – PS4/3 Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 12. September 2014 | 9:14 Uhr von Marcel

Plants-vs-Zombies-Garden-Warfare-Screenshot

Plants vs. Zombies: Garden Warfare fand im Vorfeld keine große Beachtung und wurde entsprechend nicht ernst genommen. Doch das Spiel entpuppte sich schon nach kurzer Zeit als kleiner Geheimtipp auf der Xbox One. Gut, das Spiel-Angebot war zum Release auch nicht gerade sonderlich üppig, dennoch feierte der Shooter vor kurzem die Veröffentlichung auf dem PC. Und seit wenigen Tagen kommen auch PlayStation-Spieler in den Genuss des Shooters.

Wie der Titel schon erahnen lässt, stehen sich im Spiel zwei Parteien gegenüber, die sich gegenseitig fertig machen möchten. Wie im Tower Defense Spiel kämpfen lebendige Pflanzen gegen rachsüchtige Zombies. Mit Plants vs. Zombies: Garden Warfare haben die Spieler erstmals die Möglichkeit in die Haut eines Zombies zu schlüpfen.

Plants vs. Zombies: Garden Warfare

Jede Pflanzen- und Zombie-Art ist eine eigene Klasse für sich, wie das in anderen Shootern z.B. bei Battlefield und Co. auch der Fall ist. Die Sonnenblume kann beispielsweise mit einem Sonnenstrahl das Leben von Teammitgliedern aufbessern, während der Ingenieur das Pendant bei den Zombies darstellt. Die Erbse ist ein normaler Soldat mit einer Chillibohne, die nach kurzer Zeit explodiert. Die Zombies haben dafür einen Fusssoldat bestückt mit einem Raketenwerfer. So sind beide Klassen sehr ausgeglichen und haben dieselben Möglichkeiten, bis auf ein paar angepasste Fähigkeiten.

Im Spiel selbst hat der Spieler die Qual der Wahl zwischen einigen kompetitiven oder kooperativen Spielmodus. Der kooperative Modus nennt sich Gartenkommando-Modus. Ziel des Spiels ist es eine gewisse Zeit zu überleben und die in Wellen startenden Zombies abzuwehren, bis Deppie Dave mit seinem fliegendem Wohnmobil zur rettenden Flucht heraneilt. Doch das ist ein langer und steiniger Weg. Je nach Schwierigkeitsgrad ist es eine anspruchsvolle Aufgabe den Zombies Widerstand zu leisten. Als Unterstützung, neben drei menschlichen Spielern, können in Blumentöpfen einige unter die Arme greifende Pflanzen gepflanzt werden, die man mittels der In-Game Währung einkaufen kann.

Das Herzstück von Plants vs. Zombies: Garden Warfare sind ganz klar die verschiedenen kompetitiven Spielmodis. Die Auswahl ist gut überschaubar und reicht vom einfachen Team-Deathmatch über Garten verteidigen bis zu Gartenzwergbombe, was eine Anlehnung an „Suchen und Zerstören“ darstellt.

Plants vs. Zombies: Garden Warfare

Mit In-Game-Münzen, welche ihr für einen Sieg, erledigen von Missionszielen oder das Abschießen von Gegner  erhaltet, könnt ihr euch Karten-Packs kaufen. Darin befinden sich neue Utensilien wie eine verbesserte Waffen für die verschiedenen Klassen, neue Ausrüstungsgegenstände oder Pflanzen / Zombies die gepflanzt oder beschworen werden können in einigen Spielmodi. Wer keinen Bock hat die entsprechenden Münzen freizuspielen, kann diese gegen den Einsatz von Echtgeld erhöhen. Dies ist allerdings kein Muss. Es gibt auch Lobbys, in denen ihr mit den normalen Standard-Klassen gegeneinander antreten könnt und so jeder die gleiche Chance hat. Ein nettes Feature ist das Level-System. Wie bei anderen Shootern auch könnt ihr in Plants vs. Zombies: Garden Warfare den Online-Level anheben. Dazu gibt es bei jeder Klasse eine steigende Anzahl an Herausforderungen, die erledigt werden müssen. Das kann zum Beispiel sein „Mit 4 Chilli-Bohnen einen Gegner in die Luft sprengen“ oder „Sich an einem Spieler zu rächen“.

Plants vs. Zombies: Garden Warfare

Im Gegensatz zur Xbox-Version beinhaltet die PlayStation-Version bereits alle veröffentlichten Erweiterungen und Kostüme aus dem Sly Racoon- und Rachtet & Clank-Universum auf der Disc.

Aus technischer Sicht können die PlayStation 4 Spieler zufrieden sein. Der Shooter läuft flüssig und weißt minimal bessere Lichteffekte und Texturen auf als die Version auf der Xbox One. Die PS3-Version ist entsprechend auf der Höhe der Xbox 360-Fassung. Dem Spielspaß schadet das aber nicht.

Unser Fazit

85 %

Plants vs. Zombies: Garden Warfare kam aus dem Nichts und macht eine Menge Spaß. Selten wurde ein Shooter in den letzten Wochen so intensiv gespielt, wie die Adaption im Plants vs. Zombie Universum. Egal ob alleine oder gemeinsam in einer geselligen PSN-Partie, für Spaß sorgt das Spiel reichlich. Dank dem intelligenten Level-System sorgt das Spiel auch für eine Langzeitmotivation. Einziger Wermutstropfen ist, dass das Spiel nur mit einer aktiven Online-Anbindung zu den EA-Servern funktioniert. Sollte der Server einmal nicht erreichbar oder vom Netz genommen sein, ist das Spiel leider unbrauchbar.

Pro

  • + Spassiger Shooter
  • + Enthält alle DLCs kostenlos
  • + Motivierendes Level-System mit Herausforderungen
  • + Witziger Art-Style
  • + Erschwinglicher Preis

Kontra

  • - Reiner Online-Shooter
  • - Zu wenige Spielmodi

Unsere Bewertung

Grafik
 
80 %
Sound
 
78 %
Steuerung
 
81 %
Gameplay
 
84 %
Multiplayer
 
85 %
Spielspaß
 
90 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Gründer von insidegames und PSN-Senioren als auch der Inhaber von Xbox-Senioren. Ein leidenschaftlicher Gamerscore- und Trophäen Sammler der vor (kaum) einem Spiel zurückschreckt. Nebenbei ein begeisterter Sport-Junkie und Serien-Liebhaber. Im Forum ist er als Frosch oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • plants vs zombies garden warfare ea server nicht erreichbar ps4

  • Wieviel Trophäen kann man bei Pflanzen vs Zombies verdienen PS3 Bilder


- ANZEIGE -


*