insidegames

Poi – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 6. August 2017 | 18:12 Uhr von Alexander Winkel

poi-screenshot

Trotz einiger Schwierigkeiten erblickte das niedliche Jump & Run Poi doch noch das Licht der Welt und ist mittlerweile neben einer Steam-Version auch für die Xbox One und PlayStation 4 erhältlich. Als Spieler der alten Schule hat der Titel mein Interesse schnell geweckt, kommen doch Erinnerungen an selige Zeiten der Nintendo 64 und PlayStation 2 Ära auf. Eine Zeit, in der 3D Jump & Runs sehr beliebt waren.

Die Gemeinsamkeit mit Super Mario 64 und ähnlichen Titeln ist kaum von der Hand zu weisen, auch wenn die Story sicherlich etwas anders klingt. Zwei Kinder begeben sich auf große Abenteuer und entdecken die geheimnisvolle und weite Welt. Ein verrückter alter Forscher unterstützt uns dabei mit allerlei Rat und nützlichen Gegenständen und sorgt dafür, dass die Kids nicht unwissend den Fuß in ein neues Areal setzen. Kaum die ersten Schritte in der kunterbunten Welt getan, kommt das herrliche Spielgefühl alter Zeiten unweigerlich wieder auf. Munter rutschen wir Berghänge hinunter, führen gekonnt einen Dreifachsprung aus und sorgen dafür, dass mit einigen Wandsprüngen auch hoch gelegene Plateaus schnell erreicht sind. Fast könnte man meinen, einen Klempner in Latzhose durch die Gegend zu scheuchen.

poi-screenshot-17

Wegen der Story wird wohl kaum einer Poi spielen wollen, denn wirklich viel gibt diese letztendlich nicht her. Jump & Runs überzeugen jedoch selten durch die Geschichte, sieht man mal von Conker’s Bad Fur Day mal ab. Die Stärken liegen bei Poi eindeutig im Gameplay. Die zahlreichen Welten vom grünen Wald, über einen hitzigen Vulkan bis hin zur eiskalten Schneelandschaft sind gespickt mit kleineren Rätseln, aber vor allem mit vielen Plattformeinlagen und Kletterpartien. Die Sprünge gehen sehr gut von der Hand und auch die Kamera ist meist dienlich. Nur selten muss die Perspektive manuell nachkorrigiert werden, um die nächsten Plattformen auch unbeschadet zu erreichen. Noch seltener wirkt die Kamera störrisch, da einfach zu wenig Platz vorhanden ist. Aber auch dies meistert man mit manueller Justierung. Nach und nach wird auch immer mehr Koordination und Geschick, als auch perfektes Timing verlangt. Knifflig, den Stacheln und aggressiven Biestern auszuweichen oder aber einen dickeren Boss in die Knie zu zwingen.

Vieles wurde in das ausufernde Abenteuer gepackt. Ihr durchstreift mehrere Welten nach so genannten Forschermedaillons, die teilweise gut versteckt sind und meist nur durch waghalsige Klettereinlagen erreicht werden. Ab und an wartet auch eine Aufgabe, zum Beispiel Gegenstände zu finden, etwas in Gang zu bringen oder als Sucher im Versteckspiel eine Person zu finden. Über die üblichen Aufgaben hinaus haltet Ihr Ausschau nach diversen Sammelobjekten wie goldene Zahnräder und Fossilien. Dienlich sind dabei diverse Objekte des Meisterforschers, welche uns Hinweise liefern oder das Leben erleichtern. Abseits der üblichen Welten warten abwechslungsreiche Herausforderungen auf euch, wie zum Beispiel halsbrecherische Flugeinlagen. Die Entwickler haben sich wirklich Mühe gegeben und liefern auch viele Geheimnisse, unsichtbare Passagen und versteckte Höhlen. Es gibt einfach richtig viel zu tun, bis jedes Geheimnis gelüftet wurde.

poi-screenshot-04

Die Entwickler greifen dabei voll in die Trickkiste bekannter Plattformer und bedienen sich ungeniert, was auch nicht schlecht ist. Damit ist bereits ein grundsolides Spiel geschaffen. Dennoch liefert uns das Abenteuer der beiden Kids seinen ureigenen Charme, was sicherlich auch an den putzigen und urigen Bewohnern liegt. Nicht nur skurrile Mitmenschen beehren uns, auch zahlreiche Gegner vom rosafarbigen Schleimbollen, über summende Bienen bis hin zu einem riesigen Octopus. Alles sieht putzig und niedlich aus, daher auch einer der wenigen kinderfreundlichen Spiele dieser Generation. Mit der klassischen Spielmechanik eines 3D Jump & Runs haben die Entwickler jedoch auch die Optik übernommen, denn auf dem ersten Blick sieht Poi doch eher bescheiden aus, um nicht altbacken zu nennen, und wirkt tatsächlich eher wie ein angestaubtes antikes Werk. Jedoch solltet ihr euch nicht von dieser Fassade abschrecken lassen, denn es steckt viel Liebe in dem Titel ihr ihr werdet gut unterhalten.

poi-screenshot-01

Getestete Version: Xbox One

Unser Fazit

82 %

Das Abenteuer der kleinen Helden hat mich persönlich schnell überzeugen können. Blickt man hinter die Fassade einer eher einfachen Optik, findet man ein wirklich gutes 3D Jump & Run mit vielen Herausforderungen und abwechslungsreichen Welten. Kaum hat man Hand angelegt, glaubt man Nintendos Klempner durch die Gegend zu scheuchen. Die Kids lassen sich ähnlich gewohnt durch die Areale scheuchen und sorgen mit ihren Sprüngen schnell für ein wollig warmes und nostalgisches Spielgefühl. Poi liefert zudem genügend Abwechslung und einen sehr guten Spielumfang, um euch und vor allem eure Kids lange zu unterhalten. Wer nach weiterer Unterhaltung im Stil klassischer Titel wie Super Mario 64 und ähnliches sucht, wird hiermit fündig werden.

Pro

  • + Gelungenes 3D Jump & Run der alten Schule (Super Mario 64 und ähnliche Nachfolgerspiele).
  • + Abwechslungsreiche Welten mit vielen kleine Herausforderungen.
  • + Sehr viele Aufgaben und Herausforderungen, reichlich Geheimnisse und Sammelobjekte.
  • + Putzige Spielewelten kinderfreundlich gestaltet.

Kontra

  • - Die Optik ist zweckmäßig und mag durchaus abschreckend altbacken wirken.
  • - Die Kamera kann in engen Passagen nervig werden.
  • - Zielgruppenbedingt ist vieles einfach zu erreichen.

Unsere Bewertung

Grafik
 
60 %
Sound
 
75 %
Steuerung
 
80 %
Gameplay
 
80 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
80 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Aufgewachsen mit der ersten Nintendo-Konsole, fühlt sich Alexander Winkel eigentlich auf allen Plattformen heimisch. Trotz seiner offensichtlichen Hingabe zur Xbox – die vielen Gamerscore Punkte erspielen sich nicht von selbst – lässt er seine Schreibwut an allen Videospielen aus, unabhängig vom System.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*