insidegames

Shape Up – Xbox One Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 17. Februar 2015 | 19:10 Uhr von Alexander Winkel

Letzte Änderung 18. August 2015

Shape-Up-Logo

Welch grandiose Idee: Ein gnadenloser Fitness-Coach, der ungeniert an unsere Pfunde möchte, wird gekonnt versteckt in ein kunterbuntes Party-Mischung. Spaß und Unterhaltung steht in Shape Up im Vordergrund. Kleine Party-Spiele, die uns aber ungemein schwitzen lassen. Eine durchaus geistreiche Idee, was man den Entwicklern bei Ubisoft nicht abstreiten kann. Nur leider kann das Xbox One exklusive Werk nicht wirklich überzeugen und ist somit fast zum Scheitern verurteilt.

Die Entwicklerteams von Ubisoft konnten in der Vergangenheit bereits reichlich Erfahrung mit dem Kamerasystem von Microsoft sammeln und haben durchaus gelungene Spiele bzw. Fitness-Programme auf den Markt gebracht. Just Dance wie auch Your Shape zeigen auf, wie gekonnt Kinect genutzt werden kann und sorgen für unglaublich viel Spaß bzw. ein ordentliches Training. Tanzspiele sprechen nur eine bestimmte Zielgruppe an und der Drill der Trainer von Your Shape schreckt so manchen Spieler wie der Gang ins Fitness-Studio ab. Shape Up schließt nun die Lücke und will mit spaßigen Aufgaben auch den letzten Muffel vom Sofa vor die Kamera locken. Kurzweilige Spiele die mit sportlichen Aktivitäten gepaart werden: Macht Kniebeugen um eine Rakete zum Mond zu schießen, fahrt mit den Inline-Skates eine Achterbahn hinauf um Anschließend im Rausche der Abfahrt Hindernissen auszuweichen oder hüpft zum Takt der Musik über diverse Bodenplatten. Shape Up verpackt den Fitness-Aspekt unglaublich gut in einer Party-Spiel-Hülle.

shape-up-screenshot-01

 

Nasse Handtücher und schmerzende Muskeln garantiert

Kunterbunte Partylaune versprüht bereits die Präsentation. Bisweilen wirkt diese frisch-modernen, ist aber immer wieder mit einem quirligen Retro-Style durchzogen. Die Comic-Grafiken werden gekonnt mit überdimensionierten Pixel-Texten vermischt und der Synthesizer oder gar MIDI-Sound lässt vor allem Teilnehmer des älteren Semesters schmunzeln. So fröhlich unterhalten stürzt man sich doch allemal gerne in das schweißtreibende Abenteuer. Wer nur schnell eine Runde abzappeln möchte, kämpft in Einzelrunden um den besten Highscore, gerne auch gegen Freunde oder Teilnehmer aus aller Welt. Die schnellen Spiele und kurzweiligen Runden machen sich daher auch ganz gut auf einer Party. Motivierte Spieler, die gerne ein paar Gramm Speck mehr abarbeiten möchten, liebäugeln dagegen mit einem der Trainingspläne. Kein Zuckerschlecken, denn dies sind 4-wöchige Programme mit jeweils drei Trainingstermine sowie einem knallharten Bossfight pro Woche. Das strafft nicht nur Muskeln und Sehnen, auch die Pfunde werden Verluste hinnehmen müssen.

Trotz der kunterbunten Aufmachung und dem Party-Trick sollte man Shape Up nicht unterschätzen. Auch wenn jede Disziplin sich wie ein Minispiel anfühlt und uns somit fast schon an die klassischen Kamera-Hits von Sonys Eye-Toy erinnern, so sorgen die geforderten Bewegungen doch für ziemlich schweißtreibende Unterhaltung. Wenn man mit Push-Ups oder schnellen Kniebeugen das Spiel beeinflusst, über Hindernisse hinweg springen muss wie Frogger der Frosch und mit einem Sprungseil in der Hand von Stein zu Stein im reißenden Fluss hüpft, läuft der Schweiß in Strömen von der Stirn. Als jemand, der durchaus mal seine 10 km joggen geht und diverse andere Fitness-Programme auf der Xbox vor Kinect absolviert, musste ich persönlich ganz schön das schnaufende Walross mimen. Shape Up ist wie ein Schlag aufs Auge. Da werden Muskelpartien angegriffen, die man bis dato gar nicht kannte – auch weil die Vielfalt der Minispiele wirklich groß ist und die Bewegungen aus allen Bereichen des Sports entliehen sind.

Das 4-wöchige Programm ist prinzipiell sehr unterhaltsam, kann aber anfänglich auch regelrecht demotivierend wirken. Trotz gefühlt glanzvoller Darbietung vor der Kinect-Kamera und triefend nassen Handtüchern übertrumpft uns der virtuelle Duellant immer und immer wieder. Regelrecht frustrierend, wenn man immer wieder geschlagen, obwohl man gefühlt doch gar nicht so schlecht gewesen ist. Mit der Zeit aber merkt sich Shape Up unsere Zeiten und Rekorde und bietet anhand dessen Ghost-Daten zusätzliche Herausforderungen. Seine eigene Spitzenleistung nochmals zu toppen ist dann doch aufbauender, als von den Trainern und Charakteren von Shape Up fertig gemacht zu werden.

shape-up-screenshot-02

 

Technik Desaster und kostspieliger Fitness-Coach

Die Retail-Fassung bietet bereits reichlich Unterhaltung wobei der Fokus rein auf Kardio und Muskelaufbau liegt. Die Fassade ist aber ein klein wenig eine Mogelpackung denn wer möchte, der darf sich auf ein richtiges Trainingsprogramm mit einem Shape Up Coach freuen. Dieser stellt individuelle Fitness-Routinen zusammen und liefert je nach Wunsch sogar einen optimalen Ernährungsplan inklusive Einkaufslisten. Prinzipiell führt Shape Up damit das weiter, was seinerzeit auf der Xbox 360 unter Your Shape noch bekannt war. Allerdings sollte euch der Fitness-Coach auch wirklich was wert sein, denn dieser steht nur maximal einen Monat kostenlos zur Verfügung. Anschließend kostet der Spaß für drei Monate 29,99 Euro, für sechs Monate 49,99 Euro und ein Jahr 74,99 Euro. Ohne nun extra in die Tasche zu greifen, bietet Shape Up leider nur zwei 4-wöchige Programme.

Neben den versteckten Kosten ist die Technik das größte Ärgernis bei Shape Up. Das spaßige Unterhaltungsprogramm wirkt sich positiv auf unseren Körper aus, doch leider funktioniert die Erkennung hinten und vorne nicht. Vor jeder einzelnen Trainingseinheit bekommt man Rüffel, da die Lichtverhältnisse nicht korrekt seien. Stets ist es zu dunkel, Shape Up kann uns nicht erkennen und jammert deshalb lauthals herum. Unser Raum für den Test mag sicherlich nicht optimale Kinect-Verhältnisse aufweisen, aber bis dato gab es in anderen Spielen wie Just Dance oder Your Shape – beides ebenfalls aus dem Hause Ubisoft – keinerlei derartige Probleme. Außerdem sollten vier Strahler mehr als genug Licht in den Raum projizieren, damit die Kamera ihre Arbeit verrichten kann. Noch kein Spiel hat uns derart vor den Kopf gestoßen, wie es Shape Up mit jedem Warnhinweis tut.

Schlechte Lichtverhältnisse auf der einen Seite, eine Akkurate Auswertung der Darbietung auf der anderen. In seinen Grundzügen scheint Shape Up ja durchaus zu funktionieren. Viele Disziplinen können augenscheinlich problemlos absolviert werden. Es sind nur die Rekorde und Niederlagen gegen die virtuellen Duellanten, die einen Selbstzweifel aufkommen lassen. Unter anderem offenbaren die Bossduelle gegen den Beatmaster dann aber in voller Breite das Problem, welches man anfänglich nicht wahr nimmt, uns aber immer wieder aufgrund schlechter Wertungen ereilen wird. Sobald die Trainingseinheiten zusätzlich die Koordination zur Musik verlangen, wo zeitgenaue Abläufe wie bei Guitar Hero gefragt sind, versagt das System. Weder können die Bodenplatten optimal getroffen, noch die Hürden beim Seilspringen genau genommen werden, wenn der TV ein entsprechendes Lag im Bereich Video und Audio aufweist. Probleme, die bekannt sind und in diversen Musikspielen gelöst wurden. Es braucht ja auch keine trickreiche Einstellung, denn Just Dance wie auch Your Shape beweisen schließlich, dass es ohne geht. Somit verdirbt das unglaublich schlechte Timing – welches natürlich für jeden Spieler je nach TV und Soundanlage unterschiedlich ist – letztendlich jeglichen Spaß an Shape Up.

shape-up-screenshot-03

 

Unser Fazit

72 %

Ein gnadenloses Trainingsprogramm verpackt in einer kunterbunten und spaßigen Party-Sammlung? Eine grandiose Idee um auch den letzten Muffel vom Sofa zu holen und damit Sport wie auch Fitness-Programme salonfähig zu machen. Verpackt wurde das alles in einer Party-tauglichem Ambiente. Die Aufmachung ist wirklich gelungen und untermauert den freundlichen Charakter des Spiels. Nach der anfänglichen Euphorie kommt alsbald aber die Ernüchterung. Die Technik ist nie mit den Lichtverhältnissen zufrieden und jammert beständig herum. Darüber könnte man hinweg sehen, wenn wenigstens die Auswertung akkurater ausfallen würde. Vor allem Disziplinen, bei denen es zusätzlich auf das Gehör ankommt, offenbaren das extrem schlechte Timing von Shape Up. Kein Wunder, ziehen uns die Computer-Gegner Runde für Runde immer ab, obwohl man gefühlt eine glanzvolle Leistung hingelegt hat. Shape Up wird teilweise unspielbar, was sehr schade ist. Die versteckten Kosten in Form von Abos sind auch keine feine Sache, bieten aber zusätzliche Inhalte, die weit über den Partyspaß hinaus gehen und Fitness-Programme wie Your Shape ersetzen können.

Pro

  • + Fitness-Training in einem Partyspiel zu verstecken ist eine witzige und durchaus grandiose Idee.
  • + Kurzweilige Unterhaltung, die auch Party-tauglich ist.
  • + … uns aber ein ordentliches Trainingsprogramm für den Körper bietet.
  • + Die Aufmachung ist farbenfroh und frisch, dennoch gekonnt mit Retrolock verstehen und macht einen gelungen Eindruck.
  • + Der (kostenpflichtige) Coach ist durchaus gelungen und bietet mit den Ernährungsprogramm auch ergänzendes Material, um seine Ziele zu erreichen.

Kontra

  • - Vor jeder Disziplin werden die Lichtverhältnisse bemängelt, obwohl bereits andere Kinect Spiele keinerlei Probleme hatten und genügend Strahler für eine helle Ausleuchtung sorgen. Kein anderes Kinect Spiel war bis dato derart zickig drauf!
  • - Je nach TV-Gerät entsteht ein extremer Bild- und Ton-Lag, welcher sich unweigerlich auf die Auswertung auswirkt. Shape Up wird dabei stellenweise nahezu unspielbar.
  • - Der Spielumfang ist OK, aber nicht üppig. Etwas tiefer gegraben finden sich einige kostenpflichtige Inhalte und Jahresabos.

Unsere Bewertung

Grafik
 
80 %
Sound
 
80 %
Steuerung
 
40 %
Gameplay
 
70 %
Multiplayer
 
65 %
Spielspaß
 
65 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Aufgewachsen mit der ersten Nintendo-Konsole, fühlt sich Alexander Winkel eigentlich auf allen Plattformen heimisch. Trotz seiner offensichtlichen Hingabe zur Xbox – die vielen Gamerscore Punkte erspielen sich nicht von selbst – lässt er seine Schreibwut an allen Videospielen aus, unabhängig vom System.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • xbox one fitness test

  • shape up xbox one Einstellungen

  • shape up xbox one test


- ANZEIGE -


*