Smart as... - Test / Review - insidegames

insidegames

Smart as… – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 6. November 2012 | 1:16 Uhr von Lucardis

Smart_As__Roller_Blocks_2_Vita

Gehirnjogging und Touchscreens haben sich gesucht und gefunden, eine perfekte Kombination, was Nintendo ja bereits mit etlichen Gedächtnistrainern, Logikspielen und ähnlichem auf dem DS bewiesen hat. Doch nun bietet auch der neuste Handheld aus dem Hause Sony eine Berührungssteuerung, die sogar noch mehr Möglichkeiten bietet, als der gute alte DS – Ergo ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit gewesen, wann das erste Gehirnschmalztraining für die Vita-Jünger das Licht des PSN erblickt. Mit Smart as… schickt Sony einen eben solchen Titel ins Rennen, welcher sogar verspricht mehr als nur normales Gehirntraining zu sein. Ob der Titel auch Wort hält, oder das Genre längst seinen Zenit überschritten hat, erfahrt ihr in unserem Kurztest!

Gleich nach wenigen Minuten spielen wird einem klar, dass das Versprechen „mehr zu sein, als normales Gehirnjogging“ nicht wirklich eingehalten werden kann. Wie man es von diversen Titeln dieses Genres kennt wird man in verschiedenen Minispielen vor Rätsel, Matheaufgaben oder Sprachprobleme gestellt, die man dann möglichst fix lösen muss. Je schneller und fehlerfreier, desto besser und daraus errechnet sich dann die höchstpersönliche Gehirnleistung. Das Rad wird hier also keineswegs neu erfunden, obwohl die verschiedenen Minigames, aufgeteilt in die Bereiche Sprache, Mathe, Logik und Beobachtungsgabe durchaus unterhaltend und fordernd sind. Neben dem Tagestraining, welches vier Spiele umfasst, gibt es noch den Freies-Spiel-Bereich. Hier werden nach und nach zu jedem Bereich vier Minispiele freigeschaltet, die es zu meistern gilt. In vier sich steigernden Schwierigkeitsstufen gilt es jeweils eine drei Sterne Wertung zu holen, wobei einem hier in den höheren Schwierigkeitsgraden schonmal der Kopf rauchen kann. Seinen Fortschritt kann man natürlich in einem kleinen aber feinen Statistikbereich im Auge behalten, aber dank der Online-Funktion der Vita ist es auch Möglich die eigene Leistung mit der ganzen Welt zu vergleichen. Diverse Ranglisten zu Gehirnschmalzergebnissen, Punktzahlen in den Minigames und etliches mehr können hier eingesehen werden. Einige lustige Fakten sind auch dabei, so bekommt man beispielsweise jeden Tag eine völlig banale Frage gestellt, beispielsweise, ob man lieber Ski fährt oder Snowboard und dann kann man sich online ansehen, ob im Durchschnitt eher die Snowboard-Liebhaber oder Ski-Freunde besser bei Smart as… abschneiden. Doch neben diversen Möglichkeiten seine Cleverness mit anderen Leuten zu vergleichen können auch über „near“ oder eine Street-Funktion Herausforderungen posten oder annehmen, welche dann z.B. nur in einer bestimmten Stadt spielbar sind, es lohnt sich also die Vita immer überall dabei zu haben.

Die Minispiele nutzen alle die vielfältigen Möglichkeiten der Vita Berührungs- oder Bewegungssteuerung, was meistens auch sehr gut klappt. Die Buchstaben und Zahlenerkennung wurde auch gut umgesetzt, sodass es hier kaum Frustpotenzial gibt, bei der ein oder anderen Handschrift kann man kleinere Probleme natürlich nicht ausschließen… Generell sind die Spiele aber recht einfallsreich und unterhaltend, wobei auch einige altbekannte Klassiker dabei sind.

Die Grafik des Titels ist äußerst minimalistich gehalten. Schlichtes weiß, wenige Farben detailarme Gegenstände in den Spielen. Durchaus zweckmäßig, man wird nicht vom Wesentlichen abgelenkt, aber irgendwie doch etwas zu schlicht. Tontechnisch wird man im Hintergrund von einer recht angenehmen Melodie begleitet, die allerdings nach zu langer Zeit etwas an den Nerven zerren kann. Äußerst gut gewählt ist jedoch der englische Sprecher John Cleese, welcher vielen sicher ein Begriff ist und ein garant für unterhaltende Kommentare ist.

Unser Fazit

65 %

Smart as… erfindet das Gehirnjogging zwar nicht neu, weiß aber durchaus zu unterhalten. Diverse Minispiele aufgeteilt in die Bereich Logik, Mathe, Sprache und Beobachtungsgabe stellen einen vor mal mehr, mal weniger schwierige Aufgaben, die gelöst werden müssen um eine möglichst hohe Tages- oder Sternewertung zu erhalten. Hierbei werden konsequent die Features der Vita genutzt und die Touchscreen- und Bewegungssteuerung funktioniert zumeist auch ohne Probleme. Um immer über seinen Fortschritt Bescheid zu wissen muss man nur einen Blick in den Statistik-Bereich werfen, oder um zu schauen, wie man mit seiner Cleverness im Vergleich zu restlichen Weltbevölkerung so abschneidet genügt ein Blick auf die weltweiten Ranglisten, wobei Statistik- und Ranglisten-Freunde hier ihre helle Freude haben werden. Außerdem ist es möglich durch weitere Online-Funktionen, wie beispielsweise „near“ Herausforderungen anzunehmen oder selbst zu posten. Grafisch und Tontechnisch ist Smart as… leider etwas zu schlicht, sodass man hier vielleicht nochmal hätte Hand anlegen können, mit dem englischen Sprecher hat man sich allerdings selbst übertroffen. Wer sein Gehirn also etwas trainieren möchte oder einfach Lust auf ein paar Denkaufgaben hat ist mit diesem Titel gut beraten, Wegweisende Neuerungen des Genres sollte man allerdings nicht erwarten.

Pro

  • neue Minispiel-Idden & Klassiker
  • gute Einbindung der Vita-Features
  • John Cleese als Sprecher
  • online Ranglisten

Kontra

  • äußerst minimalistische Grafik
  • übersichtliche Anzahl an Minispielen

Unsere Bewertung

Grafik
 
35 %
Sound
 
50 %
Steuerung
 
75 %
Gameplay
 
75 %
Multiplayer
 
69 %
Spielspaß
 
74 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • smart as vita review
  • trophäen leitfaden smart as vita
  • defiance sprachprobleme
  • trohaen leitfaden smart as vita
  • smart as trophäen leitfaden
  • smart as sprecher
  • trophaen leitfaden smart as vita
  • <>www smart gehirnjoggin

- ANZEIGE -


*