Spare Parts: Der Arcade-Hit im Test - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

Spare Parts: Der Arcade-Hit im Test

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 26. Januar 2011 | 17:31 Uhr von Kevin

Letzte Änderung 3. Mai 2015

Unser Test zu Spare Parts wird euch das blecherne Action-Adventure vorstellen, welches für 800 Microsoft Points auf XBOX Live erhältlich ist.

Die Story

Die Story handelt von zwei Robotern, Mar-T und Chip, die von dem bösen Lord Krung als Abfall auf einen Planeten geworfen werden. Dort findet sie Con-Rad und sie müssen im Co-op Modus, lokal oder online, Schiffsteile in verschiedenen Landschaften wie dem Dschungel oder dem antiken Tempel finden um ein Raumschiff zu reparieren. Mit diesem Raumschiff muss das Duo schnellstmöglich vom Planeten verschwinden, bevor Krung seine gnadenlosen Krofax Soldaten losschickt um Mar-T und Chip endgültig  vom Erdboden verschwinden zu lassen.

Das Gameplay

Beim Gameplay wurde vieles von anderen erfolgreichen Action-Adventure Spieleserien „geliehen“. So zum Beispiel das man mit Magnetschuhen Metallwände entlanglaufen muss um im Spiel voranzukommen. Während des Spiels kann man Datendisks sammeln um neue Tutorials spielen zu können. Weiterhin kann man auch sogenannte Aktionsteile finden wie die Powerarme mit denen man Felsblöcke verschieben kann oder das Jetpack um an vorher unerreichbare Stellen zu gelangen. Alle diese Aktionsteile werden im Laufe des Spiels freigeschaltet und man muss aufgrund dessen später nochmal in frühere Level zurückkehren um alle 100 Schiffsteile finden zu können. Während des Spiels findet man in der 4 Kapitel großen Welt immer wieder defekte Roboter, für die man jeweils 3 Energiezellen finden muss um sie zu retten. Im Hauptquartier, dem defekten Raumschiff, kann man je nachdem welche Roboter man gerettet hat seinen Charakter wechseln, mit denen man nach Herzenslust nochmal alle Level durchspielen kann. Auch kann man von besiegten Gegnern und zerstörten Gegenständen Münzen sammeln die man nach jedem Level für Upgrades der Aktionsteile ausgeben kann.

 

 

Die Schattenseiten

Das Kampfsystem fühlt sich bei Kämpfen wie ein ödes Tasten-„gesmashe“ an und bietet nicht wirkliche Innovationen. Auch eine der größten Schattenseiten ist die Kamera im Co-op Modus. Leider konzentriert sich die Kamera immer nur auf einen der beiden Protagonisten, was es manchmal ziemlich nervig werden lässt wenn man sich zu weit voneinander entfernt. Dies wurde allerdings durch die Tatsache etwas wett gemacht das derjenige der nicht mehr im Bild ist nach einer gewissen Zeit zu dem anderen „gebeamt“ wird. Beim Sprungsystem gibt es manchmal auch eine Achterbahn der Gefühle, zum Beispiel wenn man die Sprung-Taste drückt kann es vorkommen das der gesteuerte Roboter dies getrost ignoriert. So kann es aber auch vorkommen, dass man deswegen etwas früher springt und so nicht mehr über den zu überquerenden  Abgrund kommt.

Unser Fazit

70 %

Die Grafik ist einer der besten Punkte im Spiel und ist mit den Ratchet & Clank oder Jak & Daxter Games zu vergleichen. Alles in Allem ist Spare Parts eines der schönsten und besten Spiele die es zurzeit auf XBOX Live zu downloaden gibt, weswegen das Spiel eine klare Kaufempfehlung bekommt.

Pro

  • Gute Grafik
  • Gute Spielzeit
  • Leicht zu findende Sammelstücke

Kontra

  • Ödes Kampfsystem
  • Kamera im Ko-op
  • Träge Steuerung

Unsere Bewertung

Grafik
 
80 %
Sound
 
70 %
Steuerung
 
70 %
Gameplay
 
70 %
Multiplayer
 
70 %
Spielspaß
 
70 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*