Star Fox 64 3D - Review - insidegames

insidegames

Star Fox 64 3D – Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 19. September 2011 | 11:59 Uhr von Keysjore

Letzte Änderung 29. Februar 2012

starfox_logo

Endlich mal wieder ein vernünftiger Grund seinen angestaubten Nintendo 3DS aus dem Regal zu holen. Nachdem Zelda mich nicht wirklich zum erneuten Durchspielen animieren konnte und der große Rest von 3DS-Titeln auf dem Schrottplatz der schlechten Portierungen landete, kommt mit Star Fox 64 3D ein neuer Hoffnungsschimmer auf.

Aufpoliert durchs All

Nintendo poliert schon wieder einen Klassiker aus N64-Zeiten auf. Dieses Mal wird das 1997 erschienene Star Fox  (hier in Europa als „Lylat Wars“ veröffentlicht) ver3D-isiert: Raumstationen, Planeten und Kampfflieger erstrahlen in farbenfroher und detaillierter Grafik. Der ansehnliche 3D-Effekt vervollständigt das Bild und liefert die Illusion von Hochgeschwindigkeitsflügen im All ab. Das Resultat ist ein Stein-für-Stein-Remake des N64-Originals: Das exakt gleiche Intro, die gleichen quakenden Stimmen („Do a barrel roll!“) und der Bosskampf gegen Andross ist episch wie eh und je. Auch die insgesamt 16 Missionen bieten keinerlei ersichtliche Veränderungen. Immer noch baut Star Fox auf ein nicht-linear angelegten Missionsverlauf: Euer Weg wird bestimmt durch die Abzweigungen und Entscheidungen, die ihr während einer Mission fällt. Diese relative Freiheit verhilft dem extrem kurzen Spiel wenigstens zu etwas mehr Widerspielwert. Hat man nach ca. zwei bis drei Stunden das Hauptspiel gemeistert, kann man sein Können an dem deutlich anspruchsvolleren Expertenmodus testen oder sich Musikstücke separat zu Gemüte führen.

Wenig Neues

Neben der Kampagne warten zwei weitere Modi: Score Attack ist eine schnelle Arcade-Ballerei für Zwischendurch, in den man in Level, die man bereits durch die Story freigeschalten hat, noch mal auf Punktejagd gehen kann. Und dann wäre da noch der Mehrspieler-Modus: Ein Modul reicht für bis zu vier Spieler. Großartige Idee, wenn man mit seinen Freunden spontan eine schnelle Runde durchs All jagen will. Das es aber keine Online-Funktion gibt, ist eine herbe Enttäuschung. Dabei hätte sich Star Fox 64 3D gerade zu für einen Online-Variante angeboten. Man rast durch den Level-Abschnitt, ballert sich den Airwing unter dem Hinter weg, nutzt strategisch optionale Power-Ups und beobachtet die pure Verzweiflung seiner Mitspieler direkt über den Videofeed, der aus den 3DS-Kameras zappelt. Nettes Features, nur leider kann ich die Gesichter meiner Mitspieler Lokal auch ohne die grob aufgelösten Videos sehen. Sowas hätte Online weit mehr Sinn ergeben.

Auch dieses Mal wurde die Möglichkeit, eine kooperative Kampagne einzubauen, nicht in Betracht gezogen. Dabei fliegt man ohnehin fast immer zu viert auf dem Schlachtfeld: Peppy, Falco, Slippy und Toad verfügen alle über einen eigenen Charakter und Kampfstil. Slippy bettelt mal wieder weinerlich um Hilfe, Peppy baut euch mit netten Worten auf und Falco würgt euch mal wieder einen arroganten Spruch rein. Die Jungs stehen euch zwar immer eisern zur Seite, verfügen aber über einen eigenen Gesundsheitsbalken. Geht dieser Richtung Null, zieht sich der entsprechende Pilot aus der Schlacht zurück und verweilt bis zum Ende der Mission im Mutterschiff.

Schwache Bewegungssteuerung

Eine der großen Einführungen ist die Bewegungssteuerung. Anders wie bei Zelda und Co. könnt ihr hierbei nicht nur kleine Minispiele lenken, sondern das komplette Spiel. Die Bewegungssensoren erkennen zwar jede Reaktion, macht das Spiel aber dennoch nicht leichter. Im Gegenteil, durch das hin und her Schwenken und das aktive Mitdenken welche Bewegung man ausführen muss, wird es in den hektischen Weltallschlachten schnell nervig. Besonders im 3D-Modus sorgt das Herumfuchteln des Bildschirms für unübersichtliches Chaos.  Leider kämpft der 3D-Effekt besonders in effektreichen Missionen mit der unter 30FPS-Grenze. Das sorgt stellenweise für hässliche Ruckler und ist ein Grund mehr die 3D-Grafik abzuschalten.
Neben der kompletten Überarbeitung der Grafik, kam auch die Sound-Abteilung nicht zu kurz: Die monotone, trashige Sprachausgabe rauscht wie eh und je aus den Boxen, passend mit zappeligen Geschichtsanimationen. Der dramatische Soundtrack von Koji Kondo und Hajime Wakai wurde komplett überarbeitet und pompös neu eingespielt. Besonders in den kurzen Videosequenzen kommt die Erneuerung deutlich zur Geltung.

Unser Fazit

70 %

Star Fox 64 3D ist kurz, verdammt kurz und bietet auch nach 14 Jahren wenig Neues. Zwar machen die Weltraumschlachten immer noch Spaß, der Experten-Modus sorgt für Anspruch und im 64-Modus kommt Nostalgie auf. Die neue Gyroskop-Steuerung funktioniert nicht wirklich und macht bei eingeschalteten 3D keinen Sinn. Schade auch um den fehlenden Online-Mehspielermodus, der hier eigentlich wie die Faust aufs Auge gepasst hätte. Airwing-Veteranen sollten nur in einem extremen Anfall von Nostalgie zugreifen. 3DS-Besitzer, die das Spiel noch nicht kennen und beim happigen Preis von 50 Euro nicht zurückschrecken, können beherzt zugreifen.

Pro

  • liebevoll überarbeitete Grafik
  • grandioser Soundtrack
  • abwechslungsreiche Missionen
  • Bewegungssteuerung und 3D-Grafik
  • zwei neue Modi
  • Wiederspielwert
  • ordentliche Steuerung
  • fettes Bosskämpfe
  • 4-Spieler Singlepak-Multiplayer

Kontra

  • nutzlose Bewegungssteuerung
  • kein Online-Modus
  • nur ca. 2-3h Spielzeit
  • gelegentliche Ruckler in 3D
  • sehr leichter Schwierigkeitsgrad
  • nix Neues

Unsere Bewertung

Grafik
 
80 %
Sound
 
90 %
Steuerung
 
90 %
Gameplay
 
60 %
Multiplayer
 
60 %
Spielspaß
 
10 %

- ANZEIGE -


Kategorien:
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • star fox 3d spieldauer kurz
  • star fox 64 3d

  • <>starfox 3ds
  • star fox wie baut man ein airwing aus lego steinen
  • star fox 3ds
  • starfox

  • star fox
  • was bedeutet fox auf dem schlachtfelt bei lego star wars

- ANZEIGE -


*