insidegames

Super Smash Bros. für 3DS – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 26. September 2014 | 9:01 Uhr von Ronny

Super-Smash-Bros-3DS-Screenshot

Das Gekloppe der Nintendo Helden geht auf dem Handheld in die nächste Runde. Super Smash Bros für 3DS ist die Taschenversion des großen Bruders, der im Dezember für die Wii U auf den Markt kommen wird. Werft die unzähligen Charaktere aus dem farbenfrohen Nintendo Universum in den Ring und haut drauf, was das Zeug hält. Was für eine Figur Super Smash Bros. für 3DS bei uns im Test gemacht hat, erfahrt ihr in unserem Review.

Let’s get ready to rumble!

Schon bei Spielstart motiviert einen Super Smash Bros. für 3DS mit treibendem Sound. Aber wo soll man beginnen? Wir haben uns zuerst im “Smash” Modus versucht, einem Battle Royale aus vier Spielern, welche sich gegenseitig versuchen auszuschalten. Um seine Gegenüber im Kampf zu besiegen, muss man entweder massig Schaden austeilen oder man befördert sie in geschwächtem Zustand aus dem Ring. Wählt man diesen Modus, hat man die Auswahl zwischen 30 Nintendo Helden. Darunter befinden sich Klassiker wie Mario, Luigi, Sonic, Kirby oder auch Pikachu. Während man auf dem oberen Bildschirm seinen Charakter wählen kann, kann man auf dem Touchscreen die Spieleinstellungen und die Gegnerstufen festlegen. Hat man seinen Charakter gewählt, wird man bereits vor die nächste große Entscheidung gestellt: Die Levelauswahl. Hier kann man aus 22 Karten auszuwählen, wobei es möglich ist noch weitere Kampfarenen freizuschalten.

Wir starten unseren ersten Kampf mit Link und lassen uns drei zufällige Gegner vorsetzen. Das System entscheidet sich für Glurak, Wii Fit-Trainerin und Diddy Kong. Als Karte wählen wir “Green Hill Zone”, eine Karte die auf den ersten 2D Sonic Spiele basiert (während man mit passendem Sonic Hintergrund-Sound versorgt wird). Während des Kampfes variiert das Level im Aufbau. Es tun sich Schluchten auf oder schwebende Plattformen tauchen vor einem auf. Leider verliert man auf dem kleinen Bildschirm des 3DS schnell mal den Überblick, wenn alle vier Kontrahenden nahe beisammen stehen und sich auf die Mütze geben. Im Kampfverlauf tauchen Gegenstände auf, welche die Kämpfer benutzen können, um einen Prozentsatz ihrer Gesundheit wiederherzustellen oder mächtige Angriffe gegen seine Gegner zu starten. Nach einem eher kurzen aber intensivem Kampf gehen wir als Sieger vom Feld.

super-smash-bros-3ds-screenshot-01

 

Auf ins Smash-Abenteuer

Was sich zuerst wie der Story Modus von Super Smash Bros. for 3DS anhört, ist eine andere Variante des Smashs. Der Unterschied besteht darin, dass vor dem Endkampf der vier Kämpfer jeder Spieler 5 Minuten Zeit erhält sich in einer grossen 2D Karte zu verbessern. Dabei können verschiedene Attribute durch ihren Einsatz verbessert werden. So steigt die Sprungfähigkeit, wenn man eben viel springt. Will man aber seinen Spezialangriff verstärken, so muss man Gegner mit seinen Spezialattacken angreifen. Ist das fünf Minuten Zeitlimite abgelaufen, startet ein Smash Match mit den zuvor verstärkten Chrakteren.

Die Idee hinter diesem Kampfmodus ist gut, hingegen bleiben eher träge Charaktere wie Bowser oder Glurak gerne zurück und können nicht sehr schnell aufgepowert werden. Außerdem ist es gegen Computerspieler nicht ganz so interessant wie gegen Menschliche. Zum Glück funktionieren die beiden Modi, so wie die anderen Modi des Spiels, auch über die Datenverbindung zwischen mehrerern Nintendo 3DS Systemen. Hierfür werden aber vier Vollversionen benötigt.

super-smash-bros-3ds-screenshot-03

 

Klassik-Modus. All-Star und Minispiele (Stadion)

Habt ihr Bock auf etwas anderes als Smashes? Dann könnt ihr euch in drei Nebenaktivitäten austoben:

Klassik-Modus:

Eine Art Brettspiel-Variante, bei der ihr euren Charakter über ein Spielfeld führt und dabei entscheiden könnt, gegen welchen Typ von Gegner ihr antreten wollt. Man sieht dazu Symbole des Gegnertyps auf seinem Weg und kann dann meist zwischen zwei und drei Wegen auswählen. Bevor man sich aber in die Schlacht stürzt, muss man den gewünschten Schwierigkeitsgrad wählen. Je höher der Schwierigkeitsgrad, umso höher sind auch die „Eintrittsgebühren“ und umso höher aber auch die Belohnungen, welche man unterwegs finden kann. Bei den Kämpfen werden euch und den Gegnern meist zufällig noch ein bis zwei Sidekicks zur Seite gestellt. So müssen sechs Gegnerwellen besiegt werden, bevor man sich dem Endgegner stellen kann: Der Meisterhand. Für Fans der Serie kein unbekannter Gegner. Dieser Modus bietet immerhin den Hauch einer Story für die Charaktere. Nach eurem Sieg über die Meisterhand könnt ihr euch in den Credits noch austoben. Dort gilt es nämlich ein Hintergrund-Artwork durch Combos aufzudecken. Schafft man es die Grafik vollständig freizulegen, erhält man einen Gold Bonus und ein neues Stück für die Bildergalerie. Außerdem erhält man eine Miniatur des Charakters, mit dem man den Klassik-Modus abgeschlossen hat.

All-Star:

In All-Star werdet ihr mit Nintendo Titelhelden in den Ring geworfen. Dabei gilt es sich über mehrere Runden durch drei Gegner zu boxen. Ist man im Kampf erfolgreich, schaltet man in einer Galerie die Fotos der besiegten Nintendo Helden frei. Je länger man hier durchhält, umso mehr Gold erhält man. Kurz gesagt handelt es sich hier um einen Arcade-Modus.

Mini-Spiele (Stadion):

In kleineren Minispielen kann man sein Combo-Talent unter Beweis stellen. Hier gibt es Baseball (Home-Run-Wettkampf), bei welchem man zehn Sekunden Zeit hat, auf einen Sandsack einzudreschen, um ihn dann im richtigen Moment so weit wie möglich schlagen zu können. Dabei fliegt der Sack weiter, je mehr Schaden man ihm während den zehn Sekunden zugefügt hat.

Scheiben-Bomber spielt sich ähnlich wie der Home-Run-Wettkampf, nur prügelt man hier auf eine Bombe ein, um deren Schaden zu erhöhen. Hat man einen Wert erreicht, mit dem man arbeiten möchte, schleudert man die Bombe in ein Konstrukt, welches stark an die Spiele der Angry Birds Serie erinnern. Es gilt nun viele Punkte durch Zerstörung zu erhalten. Dafür bekommt man zwei Bomben zum Abschlagen zur Verfügung gestellt.

super-smash-bros-3ds-screenshot-02

 

Kämpfe gegen Freunde und Fremde

Alle oben genannten Modi lassen sich mit Freunden via System-Link spielen. So lässt sich im Freundeskreis schnell den besten Super Smash Bros. für 3DS Spieler ermitteln. Es lässt sich aber auch unterwegs nach Spielern suchen und via Street Pass gegen sie antreten. Oder wenn ihr gerade krank im Bett liegt, könnt ihr Online gegen bis zu drei zusätzlichen Spielern in einem Smash oder Smash-Abenteuer gegeneinander an. Gameplay-technisch verändert sich erstmal nichts, außer dass die zum Teil sehr doof agierende Gegner-KI durch intelligente und unvorhersehbare Gegenspieler ausgetauscht werden. Ein interessantes Feature in Super Smash Bros. für 3DS ist das Ausrüsten von Items auf euren Charakteren. So kann man in den verschiedenen Modi Ausrüstungsgegenstände finden und den verschiedenen Charakteren anziehen oder mit in die Schlacht geben. Je größer und schwerer ein Charakter, umso mehr Gegenstände kann er tragen, erhält aber eine Einbusse auf seine Beweglichkeit / Geschwindigkeit.

super-smash-bros-3ds-screenshot-04

 

Langzeitmotivation, Sound und Grafik

Wenn man in Super Smash Bros. für 3DS nicht mehr weiß, was man noch alles anstellen kann, so laden einen Herausforderungen ein, welche einem mit neuen Figuren, neuen spielbaren Charakteren oder neuen Arenen belohnen. Oder schafft man es alle Outfits für alle Charaktere zusammenzutragen? Oder soll man den Klassik-Modus einmal eine Stufe härter Spielen?  Super Smash Bros. für 3DS bringt vieles mit, was Sammlerherzen und Komplettierer ansprechen wird. So stehen vielen Stunden der Nintendo-Klopperei nichts mehr im Wege.

Sound und Grafik gehen hier Hand in Hand und die Nintendo Melodien passen immer zu der Arena, in der man gerade kämpft. Der kleine Bildschirm des Nintendo 3DS lässt außerdem die Kämpfer, wenn sie zu weit auseinander stehen, als kleine Pixelklumpen auf dem Bildschirm erscheinen, aber ansonsten passt die Optik in gewohnter Nintendo Form und vor alle bei 1-gegen-1 Showdowns, bei denen man den gespielten Charakter auch mal von Näherem sieht gelingt die Charakteranimation sehr gut.

Unser Fazit

85 %

Super Smash Bros. für 3DS bietet vieles, was die klassischen Super Smash Bros. Spiele zu bieten haben: Exzellenter Sound, einfachstes Gameplay kombiniert mit einer ganzen Stange von spielbaren Charakteren aus dem Nintendo Universum. Fans der Serie können sich so die Wartezeit auf den großen Bruder gut verkürzen. Einziges Manko für Neueinsteiger ist das Nichtvorhandensein eines praktisch geführten Tutorials.

Pro

  • + Über 30 verschiedene Charaktere
  • + Geniale Soundkulisse
  • + Viele verschiedene Modi
  • + Langzeitmotivation durch neue Kostüme und Freischaltbares

Kontra

  • - Für Einsteiger ein schwerer Anfang
  • - Bildschirm des 3DS zu klein für die geballte Action
  • - Smash-Abenteuer zu zäh

Unsere Bewertung

Grafik
 
81 %
Sound
 
90 %
Steuerung
 
91 %
Gameplay
 
84 %
Multiplayer
 
86 %
Spielspaß
 
87 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als R00ney1988 oder auf Google+ unterwegs.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • super smash bros glurak

  • schafft man das auch mit kirby klassisch modus stufe 9 und wie? in super smash bros 3ds


- ANZEIGE -


*