The Elder Scrolls V: Skyrim Dragonborn (DLC) - Test / Review - insidegames
- ANZEIGE -

insidegames

The Elder Scrolls V: Skyrim Dragonborn (DLC) – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 11. Dezember 2012 | 15:17 Uhr von Sandra

Skyrim Dragonborn - Slider

Ein englisches Sprichwort besagt „Historie repeats itself“ – zu Deutsch: Die Geschichte wiederholt sich und angesichts des inzwischen dritten Spiele-Add-Ons zu The Elder Scrolls V: Skyrim passt dieser Spruch in mehrfacher Hinsicht! Recht banal runter gebrochen heißt das im Bezug auf Bethesdas Rollenspiel-Epos so wie ein grundsolides Hauptspiel, danach der erste DLC, mit dem Nachgeschmack des „so lala“, gefolgt von DLC Nummer 2, „besser aber noch nicht der Renner“ und dann endlich DLC Drei, der – wir können es nicht anders sagen – mal wieder versucht gut zu machen, was im Spiel und mit den beiden ersten DLCs nicht so recht klappen wollte. Auch wenn es „mal wieder“ auf eine Insel geht, Bloodmoon und Shivering Isles lassen grüßen, Dragonborn macht in vielerlei Hinsicht alles richtig und bietet den Spielspaß, den man hin- und wieder z.B. im Skyrim-Hauptspiel vermisst haben könnte.

Vertrautes Neues

Dragonborn DLC - Ashspawn Wer sich in aufmachen möchte den DLC Dragonborn zu spielen sollte sicherstellen, dass das Hauptspiel, Skyrim, abgeschlossen ist, denn nur dann lässt sich der dritte DLC spielerisch auslösen und entführt in neue, dennoch vertraute Welten – zumindest jene Spieler, die sich schon früher gerne in Elder Scrolls Welten rumgetrieben haben. Wer das getan hat, wird sicher das eine oder andere wieder erkennen, gleichwohl auch in der Elder Scrolls Welt die Zeit nicht stehen geblieben ist. Zentrum des dritten DLCs ist die Insel Solstheim, östlich von Himmelsrand. Seinerzeit die Zufluchtsstätte der Dunmer-Flüchtlinge, die aus Morrowind geflohen sind.

Auf Solstheim in der Hafenstadt Rabenfels angekommen, folgt ihr automatisch den Spuren, die euch zu neuen Quests führen, Informationen in Unterhaltungen offenbaren oder euch Aufgaben erledigen lassen und gleichzeitig erkundet ihr dabei die Umgebung als auch Dungeons. Veteranen erleben eine Art „zurück in die Zukunft“. Dragonborn lässt euch nicht im Ungewissen, was einst mit Morrowind in den letzten Jahrhunderten geschehen ist. Es sind Kleinigkeiten, winzige Details, die dem Kenner definitiv offensichtlich ins Auge stechen oder auch akustisch an euer Ohr dringen. Aber keine Sorge, solltet ihr hingegen nicht firm mit der Elder Scrolls Vergangenheit sein und erst mit Skyrim in diese RPG-Welt eingetreten sein, bestens! Euch wird sich eine sehr schöne, gut gemachte als auch überzeugend erzählte Geschichte offenbaren. Mit jedem Schritt, mit jeder Unterhaltung, mit jeder Quest und mit jedem Dungeon wollt ihr mehr erfahren, mehr sehen, mehr erledigen. Stört euch dabei nicht daran, dass technisch besehen Dragonborn keinen grafischen Hochsprung hinlegt und gesamt betrachtet auf gleichem Niveau wie das Hauptspiel anzusiedeln ist. Grundsätzlich aber erwarten euch durchaus Abwechslung in so gut wie allen Bereichen: Umgebungen, Quests, Möglichkeiten euren Helden neu/erweitert auszustaffieren.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Dragonborn DLC - Dragonpeak Miraak, das legendäre erste Drachblut ist gelinde ausgedrückt nicht zwingend ein Kandidat, mit dem man befreundet sein möchte. Eher das Gegenteil ist der Fall, ist Miraak einer dieser Typen, die gerne anderen ihren Willen aufzwingen und sich selbst am meisten verehren. Große Teile Oblivions stöhnen unter dieser Knechtschaft, da sich Miraak zu seinen eigenen Ehren Schreine und Tempelanlagen errichten lässt. Spätestens jetzt dürfte klar sein, dass Miraak die Rechnung ohne den Wirt – sprich euch – gemacht hat.

Zu entdecken und auch zu erledigen gibt es reichlich! Gleichwohl der Hauptstrang des Dragonborn-Add-Ons in Sachen Quests an zwei Händen problemlos abgezählt werden kann, die Aufträge haben es sich nichts desto weniger in sich und werden vor allem durch zahlreiche Side-Quest (Suche nach Vermissten, Banditen ausschalten, Items beschaffen, usw.) optimal erweitert. Ihr werdet gut beschäftigt sein und in Folge dessen viel zu sehen bekommen. Verschneite Gipfel-Dörfer, Vulkanasche-Felder, großflächige Hügellandschaften, unterirdische Labyrinthe oder auch raue, wenig einladende Felsenstrände geben sich die optische Klinke in die Hand. Natürlich seid ihr nicht auf einer Sightseeing-Tour, sondern müsst Haupt- wie Nebenaufgaben erledigen und das es hier und dort Gestalten gibt, die definitiv etwas dagegen haben, dass ihr erfolgreich seid, müsst ihr nicht selten die Waffe erheben und zielsicher euer widerborstiges Gegenüber in die ewigen Jagdgründe schicken.

Eure Waffen werden in gewohnter Skyrim-Manier von euch mit neuen Rüstungen ergänzt. Zudem könnt ihr auf die Hilfe geschuppter Riesenechsen setzen, da ihr zwei neue Drachenschreie erlernt. Profitiert von erhöhten Werten und mehr Angriffskraft oder ordnet euch den fliegenden Gesellen einfach unter. Klingt super spannend, erweist sich in der Ausführung jedoch als etwas kanalisierte Angelegenheit, denn der Drache fliegt eine vorgefertigte Route und ihr sorgt lediglich dafür, dass brav Angriffs- oder auch ein Landebefehl ausgeführt werden. Na ja, aber Spaß macht das allemal und es stellt zudem eine gesamt gelungene Abwechslung dar, die Dragonborn-Welt auch von oben zu begutachten.

Der Zauberer, der die Zähne nicht auseinander bekommt!

Dragonborn DLC - Netch Magier sind faule Zeitgenossen – darüber sind wir uns einig, oder?! Und mit einem solchen Gesellen bekommt ihr es auch in Dragonborn zu tun, gleichwohl das euer Schaden nicht sein soll. Nicht nur, dass ihr auf diese Weise für euch durchaus wichtige Verbesserungen oder neue Kräfte ergattern könnt, auch optisch macht das stöbern in des Zauberers Ruine mächtig Spaß. Na ja, bis auf die Tatsache, dass der alte Magiermeister eine gewisse arrogante Attitüde nicht verbergen kann und scheinbar ein Problem hat die Zähne auseinander zu bekommen. Er nuschelt doch gar sehr – was nichts desto weniger spaßig anmutet. Erledigt sein mit zig Pumpen-Mechanismen bestücktes unterirdisches Reich und zerstört ganz nebenbei Miraaks Schreine. Findet dazu das Innere der schwarzen Bücher, welche die Tore in die Daedra-Dimension Apocrypha beherbergen, welche die eine oder andere Optimierung für euch bereithalten. So ganz nebenbei, schaltet auf Ohren-Durchzug, wenn ihr in diesem Areal angekommen seid, denn der dort herrschende Dämonenfürst hatte offenbar lange keinen Besuch mehr und lallt wahrlich langweilig daher.

Ach ja, apropos Bücher und so … gemäß dem Sprichwort „wer lesen kann ist klar im Vorteil“ sollte das de Facto für sich nutzen. Der Schwierigkeitsgrad in Dragonborn befindet sich mal mehr, mal weniger zwischen leicht und schwer – Tendenz anspruchsvoll. Nutzt daher die gebotenen Möglichkeiten und sammelt Beute-Teile ein, haltet nach Alchemie-Ingredienzien Ausschau und schmiedet euch nützliche Items im Kampf gegen Miraak. Ihr wollt mehr über die Dragonborn-Welt wissen oder gar euren Fertigkeiten einen kleinen Schubs verpassen? Nutzt die vielen neuen Folianten und lest was das Zeug hält!

Unser Fazit

87 %

Wie in unserer Einleitung schon angedeutet, das Skyrim Add-On Dragonborn macht eigentlich alles richtig! Der Umfang stimmt, die gebotenen Inhalte sind vielfältig, es gibt genug zu tun und im Gesamten ist die Atmosphäre sogar einen Tacken dichter, intensiver ausgefallen als es im Hauptspiel der Fall war. Dragonborn ist auch im Vergleich zu den anderen beiden Skyrim-Add-Ons (Dawnguard, Hearthfire) wahrlich das Tüpfelchen auf dem „i“. Als gelungen empfinden wir das Berücksichtigen der eigenen Vergangenheit, und das ohne Neuspielern Fragezeichen zu verpassen, die bei zu extremen Anspielungen eventuell nur die Hälfte verstanden hätten. Veteranen bekommen genug mit, erleben Vertrautes in neuem Gewand und Nicht-Morrowind oder Oblivion-Spieler bekommen eine schöne, ergänzende Welt zu Skyrim geboten – was will man mehr?!Das hier und da der rote Faden nicht ganz gespannt erscheint, sei es drum – die Durchhänger sind nicht der Rede wert und die Spannung ergeht fix von selbst wieder. Dragonborn ist auf jeden Fall sein Geld wert und gehört zu den Add-Ons, die man auf alle Fälle gespielt haben sollte.

Pro

  • + neue Insel zum Erforschen
  • + neue Rätsel in den Dungeons
  • + nimmt Bezug auf vorherige The Elder Scrolls Spiele
  • + neue Waffen und Rüstungen
  • + neues Material (Stahlrim) für Waffen und Rüstungen
  • + weitere Drachen-Schreie (Shout)
  • + fügt sich sehr gut in die Welt von Skyrim ein
  • + viele neue Aufgaben zu bewältigen

Kontra

  • - matschige Texturen
  • - Grafisch wurden keine Verbesserungen vorgenommen
  • - Drachenreiten wirkt aufgesetzt, da Drache nicht Steuerbar
  • - teils etwas schlecht verständliche Sprachausgabe
  • - Haupt-Story etwas kurz

Unsere Bewertung

Grafik
 
81 %
Sound
 
85 %
Steuerung
 
85 %
Gameplay
 
88 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
88 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als HOLYANA oder auf Google+ unterwegs. Music-Addict and crazy Cat-Lady!

Kommentare

  • schnuwu sagt:

    Als ob das Hauptspiel nicht schon umfangreich genug ist… jetzt schon das dritte Add-On :-). Bin ja mal gespannt wie sich das ins Spiel einbindet.

  • Soulwounds sagt:

    Muss ich wahrscheinlich endlich mal nachholen und mir zumindest mal mein erstes Addon holen…nach dem tollen Hauptspiel sind quasi alle Addons Pflicht.

  • Connor sagt:

    Bleibt abzuwarten ob diesmal wirklich eine PS3 Version des Add-Ons erscheint, wünschenswert wäre es, hört sich doch sehr interessant an :)

  • David sagt:

    Die Game of the Year-Edition hole ich mir bestimmt. :D

  • buu sagt:

    meh eigentlich wollte ich das Review meiden, weil ich mit dem Hauptspiel und den anderen beiden Addons noch nicht durch bin ;< aber nu hab ich doch geklickt :(( haben will :<

  • Furz2505 sagt:

    Jetzt muss ich wirklich wieder Skyrim einlegen und zocken. Aber das hilft mir vielleicht Platin zu ergattern :-)

  • OldieFluppie sagt:

    Werd ich mir in den Ferien zulegen und dann zusammen mit dem anderen Addon zocken:)

  • KUeNSTlicher sagt:

    Auf jeden Fall ein Grund sich mal wieder mit Skyrim zu beschäftigen…

  • Salome Geiser sagt:

    Ist das schon draussen oder wann kommt es?

  • TheThunderGod sagt:

    @Salome: Ja, ist schon seit 2 Wochen erhältlich. ;)

    Also das Teil wird auf alle Fälle geholt. :O

  • Salome Geiser sagt:

    @TheThunderGod
    ah schon? ich habs eben neulich nicht entdeckt in Steam, hab mich da wohl aber verschaut :)

  • Salome Geiser sagt:

    Aso für xbox is es raus :) hoffentlich kommt es bald für pc auch :D

  • Patrick Kasser sagt:

    skyrim steht schon so lange auf meiner wunschliste bin bis heute nicht dazu gekommen es zu kaufen ^^
    und die ganzen erweiterungen was schon herausen sind schaun cool aus
    hoffe das es mal ein setz zu kaufen gibt wo alle erweiterungen gleich beim spiel dabei sind

  • Ryuk sagt:

    hab Skyrim für Ps3 und die Warterei auf dlcs geht weiter ~~

  • Metracxx sagt:

    Naja, schon etwas bad luck für ps3 besitzer :/

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • dragonborn dlc test
  • skyrim dragonborn rüstungen
  • the elder scrolls v: skyrim add-on
  • skyrim dragonborn neue rüstungen
  • skyrim dragonborn neue waffen
  • <>skyrim dragonborn
  • skyrim dragonborn test
  • skyrim dragonborn schwierigkeitsgrad

- ANZEIGE -


*