The Unfinished Swan - Test / Review - insidegames

Aktuelle News Mehr »

- ANZEIGE -

insidegames

The Unfinished Swan – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 15. Oktober 2012 | 15:00 Uhr von Lucardis

The Unfinished Swan

Der PS3-exklusive Titel The Unfinished Swan aus dem Hause Giant Sparrow bringt diesen Monat mit seinem eigenwilligen Spielprinzip ordentlich frischen Wind ins PSN, denn dieses Spiel sticht in vielerlei Hinsicht aus dem grauen Einerlei der Games heraus, obwohl Minimalismus wohl das treffendste Wort ist, welches den Titel, wenn überhaupt, irgendwie beschreiben kann, denn schon im ersten Level bleibt der Bildschirm zunächst komplett Weiß. Wir sind für euch bereits ins „Nichts“ eingetaucht und verraten euch, ob der Titel die vielen Vorschuss-Lorbeeren tatsächlich verdient hat…

The Unfinished Swan-01 Ein Genre, in das The Unfinished Swan passt, müsste erst noch erfunden werden: Man taucht in eine Art interaktives Märchen ein, welches den Spieler eine ganz eigene Welt entdecken lässt, die man zunächst gar nicht sehen kann… Doch worum geht es in The Unfinished Swan eigentlich? Der kleine Monroe hat seine Mutter verloren, welche eine begnadete Künstlerin war, nur leider hat sie niemals eines ihrer Bilder fertiggestellt. Monroe muss nun in ein Heim ziehen und darf nur ein einziges Gemälde seiner Mutter mitnehmen. Er entscheidet sich für den unfertigen „Schwan“ und damit fängt das ganze Schlamassel an. Irgendwie Gerät Monroe in das Gemälde und wir sehen einen Schwan türmen. Da wir eh nichts besseres zu tun haben liegt es an uns das Geflügel zu verfolgen, doch auf der Reise  durch das Märchenland kommen wir auf die Spuren eines Königs, welcher einst dieses Land schuf…

The Unfinished Swan-03 Doch bereits unsere ersten Schritte im „Märchenland“, wie ich es mal nennen möchte gestalten sich schwieriger, als gedacht, denn es ist alles weiß! Man steht in einem völlig strukturlosen weiß, nur bewaffnet mit einem Pinsel, der schwarze Farbkleckse werfen kann, quasi in guter alter Shooter-Manier. Sobald man aber anfängt alles etwas vollzuklecksen merkt man, dass man gar nicht nirgendwo ist, sondern die Strukturen lassen eine Seenlandschaft erkennen, durch die man sich seinen Weg suchen muss, um nicht vom Schwan abgehängt zu werden.

Im weiteren Verlauf des Spiels wird man jedoch nicht immer nur im leeren weiß oder auch schwarz stehen gelassen, einige Abschnitte kommen sogar ganz ohne Einfärben der Spielwelt aus, hier müssen dann allerdings andere Rätsel gelöst werden. Manchmal gibt es Mechanismen, die mit den Farbtropfen ausgelöst werden müssen oder Pflanzenranken wachsen, wenn man Wasser auf sie rauftropft, an denen man dann entlangklettern kann. Witzige und unerwartete Ideen, wie diese gibt es noch ein paar weitere, doch durch die recht kurze Spielzeit wird man durchschnittlich wohl nur etwa 4 Stunden überrascht werden können, denn dann hat man die Geheimnisse hinter dem Märchenland aufgedeckt und man kann den Controller beiseite legen. Auch die Sammelbaren Ballons, die in den Leveln verstreut sind spornen nicht zum nochmal spielen oder akribischem absuchen der Gebiete auf, denn die Extras, die im Spielshop damit erstanden werden können, braucht man nicht wirklich, außerdem ist der „Zauber“ des Titels nach dem ersten Durchgang verschwunden, da man ja nun weiß, was passiert.

The Unfinished Swan-07 Beim ersten Spielen allerdings ist das eintauchen in die andere Welt ein richtiges Erlebnis. Dadurch, dass man nicht weiß, wo es lang geht und nur die Farbkleckse die Strukturen der Umgebung enthüllen schaltet sich automatisch die Fantasie des Spielers ein, auch die First-Person Sicht ist äußerst gut gewählt, da man so einfach „näher dabei“ ist. Dazu kommt, dass die Entwickler einem keinerlei Anhaltspunkte geben, wie man das Spiel steuert, was man jetzt machen soll oder sonst irgendwelche Hinweise geben, man wird einfach mitten im weiß abgestellt. Neben einer Art Cutscenes nach jedem der  vier Kapitel gibt es lediglich kleine Story-fetzen, die man als eine Art Märchenbuch-Seite in der Welt finden kann. Sie geben einem einige Hintergrundinformationen und spinnen die Geschichte um Monroe, den Schwan und den seltsamen König weiter. Man muss alles selbst herausfinden und einfach mal machen, auch die verschiedenen Rätsel werden nicht näher erläutert, irgendwann kommt man schon selbst drauf, diese dichte Atmosphäre, das Entdecken und lösen von Aufgaben machen das Erlebnis von The Unfinished Swan aus. Kein Gegner stört einen dabei, sondern man wandert ganz alleine durch das Märchen und macht sein Ding. Auch musikalisch wird man von einigen gelungenen Soundeffekten begleitet und einer meist dezenten Hintergrundmusik, die einfach unglaublich gut passt, aber schwer zu beschreiben ist. Grafikfanatiker werden an diesem Titel aber wohl leider kaum ihren Spaß haben, denn alles ist, wie bereits erwähnt, äußerst minimalistisch gehalten. Keine Effekte, Kaum Farben, Viele Ecken und Kanten, aber dennoch sehr liebenswert und passend gestaltet, sodass ein durchaus gelungener und atmosphärischer Gesamteindruck entsteht.

The Unfinished Swan-05 Zur Steuerung des Adventures möchte ich eigentlich gar nicht so viele Worte verlieren, da das „Selbst rausfinden“ ja ein Teil des Spielgefühls ist, aber es sei erwähnt, dass sich der Titel sowohl mit dem normalen Controller, als auch mit Move spielen lässt. So oder so ist „der unfertige Schwan“ aber auf jeden Fall einen Blick wert.

Unser Fazit

80 %

Trotz einiger Skepsis, mit der ich dem Titel zu Beginn gegenüberstand, hatte ich doch vier äußerst unterhaltsame Stunden, die ich in der Haut von Monroe durch das Märchenland gewandert bin. Neben einigen ideenreichen Rätseln ist das Prinzip die Spielwelt durch Farbkleckse sichtbar zu machen einfach klasse umgesetzt und bringt einen als Spieler dazu völlig in das Spiel einzutauchen, da man nie weiß, wo es als nächstes hingeht oder, was einen noch erwartet. Außerdem spornt einen das fehlende Tutorial an, alles selbst herauszufinden und auszuprobieren. Die musikalische Untermalung passt auch zu jedem Zeitpunkt erstklassig und rundet die Atmosphäre ab. Ein Grafik-Wunder ist The Unfinished Swan zwar nicht, dennoch passt die Optik durchaus zum Spiel und ist liebevoll gestaltet. Lediglich die sehr kurze Spielzeit von großzügig bemessenen 4 Stunden halte ich für etwas zu kurz, zumal der Wiederspielwert trotz sammelbaren Items gegen Null tendiert, denn der Titel lebt vom neu entdecken und „Oh, wo bin ich denn jetzt?!-Gefühl“, was beim zweiten Durchgang schlicht wegfällt. Trotzdem: wer mal Lust auf was anderes hat und vielleicht einen regnerischen Nachmittag mit einem schönen Geschichte rumbringen möchte sollte The Unfinished Swan unbedingt mal eine Chance geben.

Pro

  • einfallsreiches und neues Spielprinzip
  • dichte Atmosphäre
  • tolles, abwechslungsreiches Gameplay
  • gelungene Musikuntermalung
  • Man ist auf sich allein gestellt (keine Tutorials)

Kontra

  • viel zu kurze Spielzeit
  • Grafik ist sehr minimalistisch

Unsere Bewertung

Grafik
 
68 %
Sound
 
77 %
Steuerung
 
75 %
Gameplay
 
87 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
87 %

- ANZEIGE -


Tags: , , , ,

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

  • KUeNSTlicher sagt:

    Klingt nach nem Spiel das mir gefallen könnte, aber für das bisschen Spielzeit. Ich weiß nicht.

  • Cratter13 sagt:

    Hm, das Spiel ist wirklich top. Schade ist allerdings, wie schon gesagt, die zu kurz geratene Spielzeit. Vielleicht kann man dies mit dem 2. Teil verbessern, wenn der 1. ein Erfolg ist.

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • the unfinished swan trophäen

  • the unfinished swan nur mit move
  • the unfinished swan review
  • unfinished swan ohne move
  • the unfinished swan steuerung
  • the unfinished swan ps3 kaufen
  • farbklecks

  • the unfinishes swan nur mit move?

- ANZEIGE -

*