insidegames

The Walking Dead: Season 2 – Episode 1 “All That Remains” PS Vita Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 13. Mai 2014 | 14:43 Uhr von T_Knightingale

The-Walking-Dead-Season-2-Episode-1-Screenshot

Die erste Staffel von The Walking Dead zeichnete sich durch eine brillant geschriebene Geschichte voller Wendungen, Überraschungen, Intensität und mit einem starken Band zwischen den Hauptcharakteren aus. Kann die zweite Staffel mit dem Auftakt “All That Remains” an diese Erfolgsgeschichte anschließen?

Zurück in der Tretmühle des (Über-)Lebens

Bedingt durch die Ereignisse am Ende der ersten Staffel findet der Spieler sich diesmal in der Rolle von Clementine wieder, die es zuvor als Lee noch zu beschützen galt. Dies ist von Seiten des Entwicklers Telltale Games ein wagemutiger Schritt, da es für Spieler – insbesondere in japanischen Rollenspielen – zwar nicht gänzlich ungewöhnlich ist, Kinder als Spielercharaktere zu steuern, diese aber zumeist die Rolle von Helden oder Wunderkindern einnehmen, die zwar auf ein gefährliche Reise gehen, aber diese Reise in der Regel weitaus harmloser ausfällt als es die Welt von The Walking Dead ist.

Zu Beginn der ersten Episode ist Clementine noch das bekannte kleine Mädchen aus der ersten Staffel: Durch Lees Training zwar durchaus ein wenig im Überleben und in der Wachsamkeit geschult, aber immer noch ein wenig naiv und unbedarft. Dies ändert sich jedoch ziemlich schnell, da das Spiel bereits nach kurzer Zeit einen Sprung von fast 1 1/2 Jahren macht und die Entwickler dem Spieler eine ältere, gereiftere Clementine präsentieren, die sich der Gefährlichkeit und Einsamkeit ihrer Umgebung deutlich bewusster ist und nicht nur optisch deutlich erwachsener wirkt, auch wenn eine gewisse kindliche Restnaivität ihr selbst von der bedrohlichen Welt um sie herum nicht genommen wurde.

the-waking-dead-season-2-episode-1-screenshot

 

Aufwachsen in einer Welt am Abgrund

Der Kniff des Zeitsprungs führt zwar dazu, dass die neue Clementine deutlich stärker und eigenständiger ist und sich der Spieler angesichts dieser neuen Persönlichkeit in einer etwas angenehmeren Situation befindet, Clementine als steuerbaren Charakter zu übernehmen, als noch mit dem kleinen Mädchen aus den ersten Minuten der Fall ist, aber er führt auch zu einem anderen Problem – der Glaubwürdigkeit. Die über einen Großteil der Episode vollkommen allein auf sich gestellte Clementine wirkt selbst für ein Kind, das in einer überaus feindlichen Umgebung aufwächst, übermäßig stark und clever. Leider gelingt es den Autoren nicht, diesen riesigen Fortschritt in Clementines Persönlichkeit zur vollkommenen Zufriedenstellung zu erklären, auch wenn in den ersten knapp zwei Dritteln des Spiels eine Menge versucht wird, dem Spieler diese Entwicklung näher zu bringen.

Denn diese ersten knapp zwei Drittel fokussieren sich hauptsächlich darauf, mit Clementine zu überleben, die Umgebungen zu erkunden und einige absolut simple Rätsel im Stile klassischer Point & Klick-Adventures zu lösen. Und hier offenbart sich auch gleich ein weiteres Problem.

Zwar führen diese Sequenzen einerseits dazu, Clementines Charakterentwicklung etwas glaubwürdiger erscheinen zu lassen, aber auch unglaublich langweilig. Der spielerische Aspekt war in der Serie schon immer sehr schwachbrüstig, aber er findet in dieser Episode praktisch seinen negativen Höhepunkt. Sechs, sieben unterschiedliche Punkte nach einem einzigen hilfreichen Gegenstand abzuklappern oder eine Art Schleichmission zu absolvieren, die mangels echter Herausforderung nur eine etwas bessere Beschäftigungsmaßnahme ist, ist schon für sich genommen ziemlich öde, aber gemessen an anderen Spielen vollkommen banal. Dazu kommt dann noch, dass die Entwickler viel zu häufig Gebrauch von den schon in der ersten Staffel vollkommen nerv tötenden Quicktime-Sequenzen machen, die zwar Spannung schaffen, weil sie oftmals aus dem Nichts erscheinen, den Spieler dadurch aber ebenso häufig vollkommen kalt erwischen, was durchaus darin enden kann, dass man erst mal einen übermäßig langen Ladebildschirm anstarren muss, weil man aus der Träge des Erkundens heraus nicht schnell genug reagieren konnte.

the-walking-dead-season-2-screenshot-04

 

Die Highlights zum Schluss

Es gelingt den ersten rund 5-6 Kapitel zwar, das Bild einer geplünderten, gefährlichen und verzweifelten Welt am Abgrund zu erschaffen, gleichzeitig fallen diese Kapitel jedoch auch übermäßig langatmig und vor allem langweilig aus, da die Stärken der Serie wie Storytelling, Entscheidungen und die Interaktion zwischen unterschiedlichen Charakteren fast komplett außen vor gelassen werden.

Dies ändert sich erst in den abschließenden Kapiteln, in denen Clementine und der Spieler sich in der Lage wiederfinden, neue Charaktere zu treffen, sie einschätzen und vor allem entscheiden zu müssen, wie man mit ihnen umgeht, was man ihnen erzählt und was man besser verschweigt. In diesen Momenten trumpft The Walking Dead wieder auf und erschafft eben jene Momente voller Intensität, Anspannung, Schrecken und Überraschung, die die Serie so auszeichnet und die vor allem Mittelteil der Episode so sehr gefehlt haben.

Technisch macht die dem Test zugrunde liegende PS Vita-Version einen recht sauberen Eindruck. Bereits die erste Staffel hatte auf der Playstation Vita bereits deutlich weniger (Nachlade-)Ruckler als die Versionen für Playstation 3 und Xbox 360, und die zweite Staffel schließt sich hier an. Zwar kommt es gelegentlich zu Verzögerungen, aber die meiste Zeit über läuft das Spiel recht flüssig. Optisch macht das Spiel auf der PS Vita ein ebenso gutes Bild wie der Ton durch die guten englischsprachigen Synchronsprecher und die dezent eingesetzte Musik. Ein größeres Manko ist jedoch, dass es auch diesmal zum Release nicht für deutsche Untertitel gereicht hat und Spieler, die des Englischen weniger mächtig sind, erst auf einen nachträglichen Patch warten müssen.

Den größten Sprung macht jedoch die Steuerung, die im Gegensatz zum Vorgänger, bei dem man sich noch zwischen Stick- und Buttonsteuerung oder Touch-Steuerung entscheiden musste, eine echte Hybrid-Steuerung bietet und jederzeit einen flüssigen Wechsel zwischen den beiden Steuerungsmethoden ermöglicht. So kann man Gegenstände oder Personen zur Interaktion bequem per Finger antippen und etwas kniffligere Quicktime-Sequenzen präzise über die Buttons kontrollieren.

Unser Fazit

71 %

Die erste Episode der neuen Staffel hinterlässt einen deutlich zwiespältigen Eindruck. Die klaren Verbesserungen in Sachen Steuerung und die starken Abschluss-Kapitel stehen in einem starken Kontrast zu den ungewohnt schwachen Anfangskapiteln und dem langweiligen Mittelteil, die den Anschein erwecken, als hätte man unbedingt irgendwelche Inhalte produzieren müssen, damit die Fans nicht länger auf die neue Staffel warten müssen. Die finalen Kapitel jedoch retten diese Episode davor, in kompletter Belanglosigkeit zu versinken und wecken die Hoffnung darauf, dass die Serie in den kommenden Episoden wieder auf das Niveau zurückkehrt, dass man von dieser Serie erwartet.

Pro

  • + Hybrid-Steuerung
  • + Ansprechender Grafikstil
  • + Gute Synchronisation

Kontra

  • - Synchronisation und Untertitel nur auf Englisch
  • - Viele Längen
  • - Spielerisch über weite Strecken anspruchslos
  • - Zu viele Quicktime-Sequenzen
  • - Lange Ladezeiten und gelegentliche Ruckler

Unsere Bewertung

Grafik
 
85 %
Sound
 
90 %
Steuerung
 
85 %
Gameplay
 
50 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
65 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Thommysoft ist auf Xbox-Senioren.com sowie im Schwestern-Forum PSN-Senioren.com ein Moderator und hilft mit viel Engagement den Usern bei PlayStation-Problemen weiter. Ab und an verfasst er für insidegames einen Test.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • the walking dead season 2 ps3 deutsche untertitel
  • The walking dead season 2 deutsch patch vita
  • walking dead season 2 deutsche untertitel xbox
  • the walking dead season 2 xbox 360 deutsch Untertitel
  • <>the walking dead season 2 ps vita deutsch
  • walking dead season 2 deutsch patch vita
  • the walking dead season 2 deutsche untertitel
  • the walking dead season 2 ps3 übersetzung

- ANZEIGE -


*