Zuma's Revenge! - Test / Review - insidegames

insidegames

Zuma’s Revenge! – Test / Review

Direkt zum Fazit springen

Veröffentlicht 22. Juli 2012 | 14:05 Uhr von Sandra

Zumas_Revenge

Das Runde muss in das Eckige – und nein, wir sind nicht beim Fußball, aber es geht auch um Bälle und darum zu Verhindern, versehentlich einen ungewollten Treffer zu landen, infolge dessen alles vorbei ist. Wie, ihr versteht nur Bahnhof? Dem kann ganz fix abgeholfen werden: Es geht um Zuma’s Revenge! – den kunterbunten-Kuller-Kugel-Spaß mit Suchtfaktor – denn wir haben für euch raus gefunden, warum der zweite Teil um so vieles besser ist als der erste!

Zuma Teil eins war und ist bockschwer, da beißt die Maus keinen Faden ab und das könnte sicherlich ein Grund dafür sein, dass der eine oder andere, gleichwohl er Puzzle-, Geschicklichkeits- bzw. sogenannte Match-Three-Spiele mag, von Zuma’s Revenge! Abstand nimmt. Aber das ist falsch, meine Lieben! Wenn ihr Lust darauf habt farbige Bälle zu kombinieren, daraus sogar Kettenreaktionen zu zaubern und mithilfe von Extra-Bällen das Spielfeld in Null-Komma-Nix abzuräumen, dann seid ihr mit Zuma’s Revenge! bestens bedient. Und selbst wenn euch das alles nicht interessiert und ihr schlicht ein Spiel für zwischendurch sucht, seid ihr mit Zuma’s Revenge! gut aufgehoben – diese 800 MS-Punkte sind de Facto gut investiert!

Ringel-Ringel-Reihen …
Zumas_Revenge (2) Auch Zuma’s Revenge! bedient sich dem bekannten Match-3-Prinzip, sprich ihr verbindet drei gleiche Objekte und löst sie damit auf. Diese Spielvariante lässt sich erweitern durch Extras und sie liefert Spannung in Form hübsch verdrehter, skurriler als auch verschlungener Levels. Gesamt warten 60 verschiedene Bahnen auf euch, wo sich bunte Kugeln schlangenartig vorwärts auf einen gefräßigen Schlund zuschieben. Wird dieser erreicht, bevor ihr den Level-Balken gefüllt habt, gilt dieser Level als verloren und ihr startet das betreffende Level von vorne. Ergo heißt es für euch genau das zu verhindern! Am Anfang sind es die vier Farben Rot, Gelb, Grün, Blau, die sich wild gemixt in der Schlange tummeln. Später kommen noch Silber/Grau und Lila hinzu.

Im Zentrum aller Levels sitz ein gut gelaunter Frosch, 360-Grad drehbar, in manchen Levels kann man sogar Positionswechsel vornehmen oder auf einer Schiene von links nach rechts und zurück fahren, und dieser Frosch ist in der Lage farbige Kugeln zu spucken. Dieser Fähigkeit bedient ihr euch und versucht die bunte Kugelschlange am Weiterlaufen zu hindern. Denkt nur ja nicht, dass die Kugeln immer passend sind – da ist schnelle Kreativität gefragt, wie ihr am besten die Schlange auflösen könnt. Am Rande sei erwähnt, dass die Kugelschnur nicht endlos läuft – irgendwann ist ein Punkt erreicht, da ein Ende in Sicht ist, so dass sich der jeweilige Level abschließen lässt. Wie man das schafft? Indem man möglichst schnell die Kugelschlange auflöst, Multiplikatoren schafft, Extra-Kugeln nutzt und ganz nebenbei Kombos erzeugt. So lässt sich der in jedem Abschnitt vorhandene Level-Balken füllen und ist dieser voll, ertönt ein Chor, der gar kräftig das Wort „Zuma“ schmettert und ihr damit wisst, ihr habt es gleich geschafft.

Kauwa-Bonga-Peng
Während Zuma, Teil Eins, eher eine schnöde Aneinander-Reihung von verschiedenen, zugegeben jedoch sehr crazy Levels war, die ganz nebenbei viele Spieler schlicht Nerven gekostet haben, geht Zuma’s Revenge! jetzt andere Wege. Zumas_Revenge (9) Das Wichtigste dabei dürfte sein: Es ist definitiv leichter geworden! Auch Leben im klassischen Sinn muss man nicht mehr erspielen und kann sie folglich auch nicht mehr verlieren. Gleich geblieben ist der sogenannte Adventure-Modus, bestehend aus sechs verschiedenen, thematisch unterschiedlichen Bereichen, die wiederum jeweils zehn Levels bieten, an dessen Ende noch ein Boss-Kampf wartet. Ui, das ist ja neu! Richtig, das ist eine Neuerung gegenüber dem ersten Zuma. Und mit Verlaub, es ist auch nicht sonderlich schwer die Bosse im Kugel-Kampf von ihrem Thron zu stoßen. Farblich macht man es euch leicht, ebenso die Strategie, die ihr anwenden müsst, um den Gegner zu besiegen, ist fix durchschaut und dann heißt es nur noch ein wenig schnell sein und der Boss gibt sich geschlagen.

Um die Levels erfolgreich und auch mit möglichst vielen Punkten zu schaffen, solltet ihr – neben dem Schnell sein – versuchen die Extras als auch die Multiplikatoren zu verwenden. Und bevor ihr das macht, versucht euch an Kombos! Das geht kinderleicht von der Hand und je mehr ihr davon schafft, desto eher bekommt ihr Multiplikatoren als auch Extras in Form von Bomben-Kugeln, Verlangsamungs-Bällen, usw. in die sich vorwärts schiebende Rollen-Reihe gezaubert. Ebenfalls mogeln sich an manchen Stellen Früchte auf den Bildschirm, die ihr versuchen solltet abzuschießen, denn die helfen nicht nur den Level-Balken schneller zu füllen, sondern spenden auch – je nach erreichtem Multiplikator – viele, viele Extra-Punkte.

Wonga-Kabonga
Zumas_Revenge (4) Online tut sich leider gar nichts Neues auf bei Zuma’s Revenge!, bis auf die Tatsache, dass ihr euch in Sachen Punkte als auch Spirit-Medaillen in verschiedenen Leaderbaords vergleichen könnt. Apropos Spirit-Medaillen – eine ganz wichtige, als auch nützliche Neuerung! Krankte Zuma Teil eins daran, dass man Extras bzw. Extra-Kugeln wie z.B. Schnellschuss und dergleichen immer nur sporadisch einsammeln und danach auch nur temporär nutzen konnte, seid ihr nun dank der vier Spirit-Tempel-Viecher, die mit im Spiel sind, in der Lage, deartige Extras dauerhaft zu erlangen. Und e voila, hier kommen die Spirit-Münzen ins Spiel! Jeder Level gibt eine bestimmte Punktzahl vor, dazu kommen generelle Spirit-Punkte (wie ihr spielt) als auch Zeit-Punkte hinzu. Für alle drei Abteilungen ist es möglich eine Medaille zu gewinnen. Habt ihr eine gewisse Anzahl erspielt, geht es beim ersten Mal automatisch ab in den Spirit Tempel. Dort warten ein Affe (extra Fruchtpunkte), ein Tiger (Schnellschuss), ein Hase (Extrakugeln/Power-Ups) und ein Adler (Level-Punkte-Erhöhung) darauf von euch mit Münzen gekauft als auch aufgebaut zu werden. Einmal vergebene Münzen können auch wieder abgezogen und einem anderen Tier bzw. dessen Fähigkeit zugeschoben werden, je nachdem wie ihr was gerade braucht. Sind alle auf zehn Punkte aufgebaut, ist das Mximum erreicht.

Wenn ihr ansatzweise gut dabei seid, solltet ihr am Ende des Adventures die extra Fähigkeiten der Tiere komplett aufgebaut haben. Das empfiehlt sich auch, um im zweiten Spielmodus, der mit von der Partie ist, bestehen zu können. Der „Eiserner Frosch“ umfasst zehn verschiedene, z.T. sehr schwere Level-Abschnitte, die ihr mit einem einzigen Leben schaffen müsst – viel Spaß. Wem das jedoch zu stressig ist, kann sich vielleicht am Boss-Marathon versuchen. Dieser Modus vereint alle acht Boss-Gegner, die es nochmals zu schlagen gilt – jedoch ohne große weitere extra-Herausforderung.

Zumas_Revenge (5) Last not least sei noch die Wochen-Herausforderung genannt, die vor allem für Erfolgsjäger Relevanz aufweist, für andere wohl eher ein nettes Gimmick darstellt. Einmal pro Woche wird ein Level via Zufallsprinzip auserkoren und es gilt dieses bestmöglich zu bewältigen. Das ist so wahnsinnig spannend und toll … schade, dass Popcap Games diesen Modus, die Herausforderung an sich, so reduziert hat! Wer Zuma’s Revenge! schon einmal auf Steam gespielt hat weiß, dass dort der Herausforderungsmodus knackig ist und gesamt nochmals die 60 Adventure-Levels, allerdings mit krassen Vorgaben versehen, umfasst. Na ja, dafür haben die Zuma’s Revenge! Steam Spieler wiederum die Spirit-Tiere nicht. – Nichts desto weniger, durch die XBL Marktplatz-Anbindung besteht noch Hoffnung, dass eventuell Ergänzungen bzw. Spiel-Erweiterungen nachgereicht werden. Gleichwohl noch nichts angekündigt ist, wünschenswert wäre es in jedem Fall!

Unser Fazit

88 %

Zuma's Revenge! macht alles richtig, was der Vorgänger noch partiell verbockt hat! Nicht zu schwer, gesamt ordentlicher Umfang und vor allem Goodies und Extras im Spiel, mit denen man dauerhaft was anfangen kann. Zuma's Revenge! ist einmal mehr ein süchtig machendes Puzzle- bzw. Geschicklichkeitsspiel, ideal auch für zwischendurch, das vor allem auch dann seinen Reiz nicht verliert, wenn man alle Medaillen und soweit machbar, alle Erfolge erspielt hat. Denn das geht, das ist insbesondere an die Erfolgsjäger gerichtet, sehr einfach sowie leicht von der Hand. Abgesehen von den Erfolgen ist es am Ende eine Frage der Ehre, ob man im jeweiligen Level-Leaderboard „unter ferner liefen“ rangiert oder doch unter die ersten z.B. 100 rutschen mag. Viel Spaß dabei und gutes Gelingen!

Pro

  • Preis/Leistunsverhältnis stimmt
  • Level sind vereinfacht worden
  • Extras wie Schnellschuss können dauerhaft erspielt werden
  • angemesene Optik, ohne auffallende Patzer
  • gelungene Steuerung - der Frosch endlich ohne Aussetzer
  • Boss-Fights lockern den Adventure-Modus gut auf und sind nicht zu schwer
  • einfach süchtig machendes Spielprinzip
  • übersichtliche, verschiedene + Level-bezogene Leaderboards

Kontra

  • leider abgespeckte Version des Steam-Vertreters
  • Boss-Fights zu leicht
  • manche Level ebenfalls zu leicht
  • keine Online-Mehrspieler-Spiel-Modi vorhanden
  • Herausforderngs-Modus, der keiner ist
  • Musik kann manches Mal nerven

Unsere Bewertung

Grafik
 
70 %
Sound
 
70 %
Steuerung
 
90 %
Gameplay
 
90 %
Multiplayer
 
00 %
Spielspaß
 
85 %

- ANZEIGE -


Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als HOLYANA oder auf Google+ unterwegs. Music-Addict and crazy Cat-Lady!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • zuma revenge inside game
  • <>zumas revenge ps3
  • zuma revenge herausforderungsmodus

  • zuma trophäe leidfaden
  • zuma revenge test

  • eiserner frosch zuma revenge
  • <>zumas revenge psn
  • zumas revenge


- ANZEIGE -


*