insidegames

Star Wars Battlefont – Vorschau / Angespielt

Veröffentlicht 7. Oktober 2015 | 22:39 Uhr von Jan Clement




Star-Wars-Battlefront-Map-Artworks-01

Da am morgigen Tag, dem 8. Oktober 2015 die Open Beta des neuen Multiplayer-Shooters Star Wars Battlefront startet, haben wir noch einige Impressionen von der vergangenen gamescom 2015 für euch auf Lager, bei welcher wir schon Hand an zwei der drei für die Beta angekündigten Spielmodi legen konnten. Dabei konnten wir den Modus Fighter Squadron (PS4) (nicht Teil der Beta), Cargo (PS4) beim BCD sowie Walker Assault (PC) in der Entertainment Area dank Fast Pass anspielen.

Der neue Modus Fighter Squadron wirft euch dabei in einen Dog-Fight mit 10 gegen 10 Spielern, welcher durch 10 weitere KI-Piloten pro Team vergrößert wird. Dies soll schlechteren Spielern die Möglichkeit geben, ebenfalls erfolgreich an den Schlachten teilnehmen zu können. Der Ziel des Spiel-Modus ist es als erstes eine bestimmte Punktezahl zu erreichen. Dabei bringen euch Abschüsse des gegnerischen Teams Punkte auf euer Konto, wobei KI-Abschüsse weniger zählen als Spieler-Abschüsse und einige Boni durch besondere Events noch dazu kommen können.

star-wars-battlefront-cockpit-view-screenshot

 

In klassischer Manier kämpft dabei das Imperium gegen die Rebellen, womit X-Wings gegen Tie-Fighter antreten. Die Steuerung funktioniert dabei sehr gut, vor allem auch dank der Zielhilfe, mit welcher ihr nicht punktgenau auf die gegnerischen Flieger zielen müsst, sondern der Gegner nach kurzer Zeit in seiner Nähe anvisiert wird und die Schüsse automatisch in seine Richtung fliegen. Ebenfalls könnt ihr durch das anvisieren eure Rakete auf diesen Feuern, die enormen Schaden macht, aber auch durch eine abgestimmte Ausweichrolle abgelenkt werden kann. Euer Tempo im Dog-Fight regelt auch die stärke eurer Schüsse. Langsames fliegen lässt mehr Energie für die Kanonen, wobei ihr somit aber kaum den Gegner effektiv verfolgen könnt, wenn dieser euch entwischen will. Somit ist neben gutem Zielen auch immer ein Auge auf die Geschwindigkeit eures Schiffes zu werfen.

Am Boden des Schlachtfeldes befinden sich zudem noch Power-Ups, welche ihr im vorbeifliegen einsammeln könnt. Achtet dabei aber darauf nicht am Boden zu zerschellen, da die Power-Ups zum Teil doch an schwierigen Positionen sind. Durch diese können die Rebellen auch den starken Millenniumfalken erhalten, welcher dem Imperium beim Abschuss aber auch mehr Punkte beschert. Ebenso kommen auch immer wieder Transporter in den Luftkampf, welche es für fette Punkte entweder zu beschützen oder anzugreifen gilt.

Der Cargo Modus auf der Playstation 4 fiel dann, dank sehr talentierter Teamkameraden, recht bescheiden aus. Zu zweit sollten wir uns gegen fünf Wellen von imperialen Gegnern behaupten. Dabei konnten wir zu Beginn zwischen zwei Klassen, welche sich durch die Spezialausrüstung von Jetpack und Energieschild unterschieden, entscheiden. Da es recht viele Felsen und Vorsprünge gab, entschieden wir uns für das Jetpack, um direkt in den Kampf einzusteigen. Während die ersten Wellen noch recht simpel waren, mussten in den späteren Wellen die Power-Ups wie Raketenwerfer gegen AT-ST-Kampfläufer eingesetzt werden und die Masse an Gegnern war kaum noch zu bewältigen. Die Wellen gingen doch recht flott um, womit wir nach ein paar Minuten in der fünften Welle dem Feind unterlagen, da alle Leben aufgebraucht waren.

star-wars-battlefront-millennium-falcon-screenshot

 

Zuletzt nutzen wir dann noch unseren Fast Pass um in der Entertainment Area eine Runde im großen Walker Assault mit 40 Spielern. Dabei erinnert der Modus stark an eine Mischung aus Rush und Eroberung aus den Battlefield-Spielen. Ein grafischer Unterschied zwischen den PS4 und PC Versionen war deutlich zu sehen, da die gesamte Grafik einfach wesentlich glatter aussah. Durch die Konzentration auf jeweils zwei Punkte pro Kartenabschnitt, die mit fortlaufender Schlacht immer weiter in die Karte hinein gingen, war stets eine Menge Action geboten und man traf nach wenigen Schritten auf die ersten Gegner. Die Möglichkeit bei einem festgelegten Teamkameraden wieder einsteigen zu können, ließ einen auch gleich wieder an die Frontlinie kommen, solange dieser nicht ebenfalls das Zeitliche gesegnet hatte.

Obwohl schon längere Zeit mehr kein PC-Shooter mehr gespielt wurde, so konnte man sich doch als Konsolero schnell in Steuerung einfinden und eine exzellente Runde hinlegen. Die AT-AT-Kampfläufer zu beschützen war permanent Aufgabe und über Funksprüche blieb dieses auch im Gedächtnis, so dass diese nicht nur als Randnotiz der Karte verweilten. Durch Power-Ups auf der Karte war es auch hier möglich dem Gegner einige Schäden durch Raketenwerfer zu verleihen oder sich uns sein Team durch ein Energieschild zu schützen.

Alles in allem wirkte Star Wars Battlefront wie ein Battlefield in einem Outfit, mit einigen kleinen Erweiterungen und Anpassungen an das Star Wars Universum. Wer nicht gerade noch immer Battlefield 4 oder Hardline spielt, wird sicher einigen Spaß in dem neuen Spiel der Hardline Macher finden. Der Modus Abwurfzone wird in der Beta ebenfalls anspielbar sein, welcher noch nicht auf der gamescom zu sehen war.


- ANZEIGE -


Kategorien: Gamescom 2015 PS4 News Vorschau Xbox One News
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als Great Healer oder auf Google+ unterwegs. Leidenschaftlicher Gamerscore- und Erfolge Sammler und Student der Sozialen Arbeit in Köln!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*