insidegames

Star Wars – Disney erwägt offenbar Lizenz an Ubisoft oder Activision zu vergeben (Gerücht)

Veröffentlicht 16. Februar 2018 | 0:19 Uhr von Sandra




Star Wars_Logo_150x150

Die Star Wars-Lizenz könnte unter Umständen an Ubisoft oder Activision neu vergeben und damit dem derzeitigen Abnehmer Electronic Arts entzogen werden, sofern aktuell kursierende Gerüchte ihre Richtigkeit haben.

Diesen zufolge, so berichtet derzeit Cinelinx unter Berufung auf nicht näher genannte verschiedene Quellen, haben Disney und LucasFilm bereits erste Gespräche mit Activision und Ubisoft geführt. Als Grund wird angegeben, dass Disney und LucasFilm unzufrieden mit den Star Wars-Spielen sei, die bisher von Electronic Arts entwickelt wurden. Konkret werden Star Wars Battlefront und Star Wars Battlefront 2 genannt. Ersteres werde demnach wegen unter anderem der fehlenden Einzelspielerkampagne kritisiert, der Nachfolger wiederum startete nicht zuletzt wegen der nach wie vor anhaltenden Lootboxen-Diskussion schleppend.

Aber nicht nur die Star Wars-Spiele selbst seine ein Kritikpunkt und Grund für Disney und LucasFilm EA die Star Wars-Lizenz zu entziehen. Als Mitte 2015 bekannt wurde, dass Disney die Lizenz an Electronic Arts übertragen hatte, ging der Disney-Konzern offenbar davon aus, dass EA groß genug sei regelmäßig neue Star Wars-Spiele entwickeln als auch veröffentlichen zu können. Bisher wurden aber nur zwei Spiele realisiert und somit würde sich das Geschäft für Disney nicht, wie erhofft, auszahlen.

Hinzu kommt augenscheinlich auch, dass Electronic Arts erst im vergangenen Jahr das Entwicklerstudio Visceral Games geschlossen hat. Visceral Games war mit der Entwicklung eines Star Wars-Spiels, Codename: Ragtag, beauftragt. Als Grund für die Schließung nannte EA seinerzeit, dass man sich an „die schnellen Veränderungen am Markt anpassen müsste“. Die Arbeiten an Ragtag wurden fürs Erste eingestellt und EA Worldwide wurde beauftragt entsprechend fortzusetzen bzw. den Titel neu aufzusetzen. Ergänzend zu Ragtag würden sich zwar noch weitere Spiele in Entwicklung befinden, aber noch nicht so weit fortgeschritten, als das man sie zeigen oder ankündigen könnte. Ein Umstand, der nicht nur Fans sondern auch Disney nicht besonders schmeckt.

Grund genug für Disney und LucasFilm sich nach alternativen Partnern umzusehen – zumindest dann, wenn die vorbenannten Aussagen zutreffend sind. Es heißt weiterhin auch, dass Disney und LucasArts schon mit EA gesprochen haben, vor allem warum und was schiefgelaufen sei und wegen zukünftiger Star Wars-Spiele hätte man sich bereits an Activision und Ubisoft gewandt.

Sollten diese Gespräche tatsächlich stattgefunden haben, bleibt abzuwarten, welche Konsequenzen das effektiv für die Star Wars-Spiele-Lizenz nach sich ziehen wird. Ob die vorbenannten Angaben korrekt sind, kann für den Moment jedenfalls nicht gesagt werden. Weder Disney, noch LucasFilm, Activision noch Ubisoft haben entsprechende Berichte bestätigt, negiert bzw. kommentiert.

 

 

 


- ANZEIGE -


Kategorien: PC News PS4 News Xbox One News
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Music-Addict and crazy Cat-Lady!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*