insidegames

Call of Duty: Advanced Warfare – gamescom 2014 Vorschau auf den Mehrspieler-Modus

Veröffentlicht 17. August 2014 | 18:56 Uhr von Jan Clement




Wir hatten während der gamescom 2014 die Chance in der Business Area beim zuständigen Publisher Activision, das kommende Spiel der Call of Duty Reihe – Call of Duty: Advanced Warfare – anzuschauen. In einer gut 30 minütigen Präsentation wurde uns der Mehrspieler-Modus vorgestellt, welcher genau auf das neue Kern-Feature – das Exoskelett – zugeschnitten ist.

Zu Beginn der Präsentation wurde noch einmal der Trailer von der Ankündigung des Multiplayer-Modus gezeigt. Gut für uns, denn wir waren an dem Tag schon im gamescom-Stress und hatten keine Zeit diesen zu schauen. Besonders betont wurde dabei immer, dass durch das Exoskelett nun viele neue Möglichkeiten der Bewegung geschaffen wurden und die alten Bewegungen so gut wie nicht mehr vorhanden sind. Generell stand das Exoskelett in den drei Jahren der Entwicklung immer im Mittelpunkt und das Spiel wurde rund um dieses aufgebaut.

 

So wird dieses auch verantwortlich sein für all die neuen Bewegungen. Der Boost Jump, Dodge, Slide und Dash sind alle samt dazu da sich schnell bewegen zu können und das Spiel somit schnell zu machen und dem Spieler viele Optionen zum agieren zu bieten. Auch der Slam, welchen ihr aus einem Sprung heraus auf den Boden ausführen könnt, ist nur durch das Exoskelett möglich. Die tragende Rolle des Skelettes vergisst man jedoch beim spielen wieder recht schnell, da man es als Teil des Spieles recht schnell akzeptiert.

Das Exoskelett übernimmt für euch aber auch alle weiteren Aufgaben welche zuvor noch per Hand ausgeführt werden mussten. So verschießt ihr Granaten direkt aus diesem und mit der Energie des Exoskeletts wird eure ausgewählte Fähigkeit gespeist. Hier habt ihr die Möglichkeit aus einer weiten Palette an Fähigkeiten zu wählen. So könnt ihr ein Schild erzeugen, euch unsichtbar machen, Gegner aufdecken oder in der Luft für ein paar Sekunden schweben und noch einiges mehr.

 

Das Pick System wurde auf 13 Punkte erweitert und beinhaltet nun die Waffen, deren Erweiterungen, Perks, Granaten, Exo-Fähigkeit und auch die Scorelist (Abschuss-Belohnungen). Diese könnt ihr euch jetzt komplett frei zusammen setzen. Wollt ihr nur die Drohne bei 400 Punkten als Scorelist erhalten und mehr nicht? Oder wollt ihr euch bis zu 1000 Punkten hoch spielen und dabei vier Belohnungen erhalten. Zudem könnt ihr noch die Belohnungen personalisieren, wodurch sie länger halten, mehr Punkte bringen oder effektiver sind. Das ganze macht diese dann aber auch teurer und ihr erhaltet eine UAV-Drohne nicht mehr bei 400 Punkten sondern erst bei 700 Punkten, wenn diese noch für 10 Sekunden die Gegner im euren HUD zeigen soll. Auch soll es Möglichkeiten geben, schwächere Spieler in einen Killstreak mit einzubinden.

Um nicht nur ein Name in der Lobby zu sein, hat sich Sledghammer Games ein neues System ausgedacht. So habe ihr einen Charakter bzw. virtuellen Avatar, welchen ihr komplett selbst zusammensetzen dürft – zumindest was die Ausrüstung angeht. Ihr erhaltet durch das spielen vom Mehrspielermodus immer wieder Versorgungspakete, in welchen ihr dann weitere Ausrüstung für euren Avatar findet. Diese sind ähnlich zu den Battlepacks aus Battlefield 4 und beinhalten ein bis drei Gegenstände. Neben der rein optischen Ausrüstung werdet ihr aber auch Waffen durch diese Pakete erhalten, womit eure Sammlung an Waffen entscheidend für den Sieg sein kann. Beim Zusammenstellen der Ausrüstung genügt ein Klick um auf den virtuellen Schießstand zu kommen, wo ihr eure Ausrüstung testen könnt und auch wieder mit einem Klick zurück seid, um weiteres Feintuning vorzunehmen.

 

Auch die Karten wurden basierend auf den Möglichkeiten des Exoskelett gebaut. So werden diese alle in kleiner bis mittlerer Größe ausfallen und zahlreiche Möglichkeiten bieten die Fähigkeiten eures Exoskeletts einzusetzen. Auch sind diese unter dem Bedacht von der E-Sport Szene entstanden, so die Aussage der Entwickler. Mit Veröffentlichung von Call of Duty: Advanced Warfare werden 12 Mehrspieler-Modi zur Verfügung stehen. Darunter alt bekannte, wie z.B. Capture the Flag, welcher seinen Weg zurück in die Serie gefunden hat. Ganz neu ist der Uplink-Modus, in welchen ihr einen Ball in das Ziel des Gegners befördern müsst. Das ganze erinnert etwas an Oddball aus der Halo-Serie.

Laut Aussage der Entwickler, gibt es keine Lead-Plattform bei der Entwicklung sondern es würde darauf geachtet, für alle Konsolen und den PC mit dem bestmöglichen Ergebnis zu entwickeln. Auch die in der Welt verwendete Technik sei keine Fantasie, sondern wäre wissenschaftlich fundiert. Durch die exklusive Rechte mit Microsoft werden lediglich die DLCs früher für die Xbox Konsolen erscheinen. Ein genauer Zeitraum, wie lange die DLCs exklusiv bleiben werden, war nicht zu erfahren. Auch wäre die Frage nach dedizierten Servern noch nicht abschließend geklärt, man würde sich aber durchaus damit beschäftigen, ob man auf Peer to Peer oder Server setzen will.


- ANZEIGE -


Kategorien: Gamescom 2014 Spielemessen Vorschau
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als Great Healer oder auf Google+ unterwegs. Leidenschaftlicher Gamerscore- und Erfolge Sammler und Student der Sozialen Arbeit in Köln!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • cod advanced warfare ranglistenspiel waffen

  • eann kommen in aw personalisier pakete raus?

  • wann kommt das dlc havoc raus aw ps3

  • cod aw ranglisten spiel belohnung

  • cod aw länger schweben

  • eigene waffen advanced warfare ranglistenspiel

  • call of duty advanced warfare ranglistenspiel

  • 17 8 14 cod advanced warfare neuigkeiten


- ANZEIGE -


*