insidegames

Call of Duty: Advanced Warfare – Futuristischen Mehrspieler-Modus auf der gamescom 2014 angespielt

Veröffentlicht 19. August 2014 | 14:57 Uhr von Jan Clement




Nachdem wir auf der gamescom 2014 schon eine ausführliche Präsentation des Mehrspieler-Modus vom neuen Call of Duty: Advanced Warfare erleben konnten, haben wir noch die Gelegenheit erhalten eine Stunde lang den Mehrspieler-Modus in vier Spielmodi auf vier Karten anzuspielen. Dabei wurde stets 6-gegen-6 gespielt, wobei Rich Stone (Gründer von trueachievements) und Stefan Bächle (Moderator der Fernsehsendung Reload) mit von der Partie waren.

Zunächst einmal erhielten wir gut 10 Minuten Zeit unseren Charakter anzupassen und uns eigene Klassen zu bauen. Wer denkt, dass 10 Minuten zu viel Zeit dafür seien irrt, denn mit dem neuen Pick 13 System und dem Exoskelett, an welchem man auch Einstellungen vornehmen kann, gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich seine Ausrüstung zusammen zu setzen. Wir bauten uns kurzerhand eine Klasse mit Sturmgewehr, Unsichtbarkeits-Fähigkeit und längerer Abschussserie. Als Alternative dazu schafften wir es gerade noch uns eine schnelle Klasse mit Maschinengewehr zu bauen, welche dafür angedacht war auf den kleinen Karten flott unterwegs zu sein.

 

Gespielt wurden zuerst eine Runde Team-Deathmatch auf der Karte Biolab, welche doch etwas größer ausfiel als die anderen Karten. Die Karte bot ein zugeschneites Labor mit der Besonderheit, dass an manchen Stellen immer wieder chemische Behälter an einem Trageband auftauchten, welche man abschießen konnte und mit diesen in einem größeren Radius alle Feinde erledigte. Die Fähigkeiten des Exoskelettes wurden hier leider durch einige Absperrungen auf den Dächern eingeschränkt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte unser Team am Ende die Runde für sich entscheiden, auch wenn es am Ende nur ein Unterschied von 6 Abschüssen war.

Nachdem wir noch einmal einige Zeit bekommen hatten unsere Ausrüstung anzupassen und die neuen Versorgungskisten auszupacken, ging es in der nächsten Runde mit dem neuen Modus Uplink weiter. Dabei wurde auf der Karte Defender gespielt, jene Karte aus dem Mehrspieler-Modus Trailer, auf welcher der Tsunami einschlägt. Das Ganze wirkt dabei sehr von der Levolution der Battlefield-Serie abgekupfert, hat bei weitem aber nicht die gleichen Ausmaße. Um in Uplink zu gewinnen, mussten wir den Satelliten am häufigsten in das Ziel des gegnerischen Teams befördern. Hier merkte man dem Spiel den starken E-Sport Einfluss an, denn nur mit guten Teamplay war es möglich zu punkten oder eben auch das eigene Ziel zu verteidigen. Unsere auf Schnelligkeit ausgelegte Klasse mit Maschinengewehr kam uns dabei sehr zur Gute, da wir mit dieser flott auf der Karte unterwegs waren und einiges an Punkten erzielen konnten, was uns letztlich erneut den Sieg einbrachte.

 

Durch die ersten beiden Runden hatten wir uns mittlerweile recht gut mit den neuen Bewegungsmöglichkeiten des Exosklettes zurecht gefunden. Seitliches ausweichen im Feuergefecht, Slams auf den Boden aus einem Doppelsprung heraus und auch die Fähigkeiten gezielt einzusetzen waren nach kurzen Eingewöhnung kein Problem. Dies kam uns vor allen in der dritten Runde zu Gute, in welcher Capture the Flag gespielt wurde. Die Karte war dabei Ascend, ein neuartiger Gebäudekomplex, auf welchen man einen Level-Abschussserie erhalten konnte, mit welcher man das Verteidigungssystem des Gebäudes aktivieren kann, welches dann die Gegner kurzzeitig angreift. Auch diese Runde konnten wir dank gutem Teamplay gewinnen, und das trotz eines gegnerischen Scharfschützen, welcher auf den langen Gängen der Karten so einiges an Ärger bereitete.

In der letzten Runde ging es in den wohl actionreichsten Spielmodus: Hardline. Dabei wurde auf der Karte Riot gespielt, einem verlassenen Gefängniskomplex, welcher einiges an engen Räumen bot und somit in Verbindung mit dem Spielmodus für einiges an Action sorgte. Doch trotz eines harten Kampfes konnte unser Team nicht gestoppt werden und wir holten uns auch in der vierten Runde den Sieg und gingen voller Freude und Adrenalin aus dem Hands-On Raum hinaus.

Rückblickend hat Call of Duty: Advanced Warfare doch recht viel Spaß gemacht. Dies liegt aus unserer Sicht auch daran, dass sich das Spiel nun von den Kulisse des modernen Shooters entfernt und einen Schritt weiter nach vorne geht, ohne dabei zu futuristisch zu werden. Das Gameplay war durchgehend angenehme flüssig und nun wird durch das Exoskelett auch ein Abschuss während des Springens gut möglich sein. Ein fader Beigeschmack bleibt jedoch, denn wir haben bereits stärkende Anzüge, Schubdüsen und schnelle Action in anderen Spielen wie Titanfall, Crysis und Unreal gesehen haben. Es bleibt zudem zu hoffen, dass Sledgehammer Games sich für dedizierte Server entschieden wird, damit der Mehrspieler-Modus auch online möglichst gut laufen wird.

 

Fazit

Wer normalerweise die Einstellung hat, dass Call of Duty doch jedes Jahr das Gleiche ist, bekommt dieses Jahr endlich wieder Gelegenheit seine Einstellung zu überdenken. Call of Duty: Advanced Warfare beendet die Serie der modernen Kriegskulisse, welche seit dem vierten Teil und der Modern Warfare-Reihe anhält. Wer über die Ähnlichkeiten zu anderen Shootern hinweg sehen kann, sollte sich vielleicht noch einmal überlegen, ob er nicht doch im November 2014 zugreift. Immerhin kommt der andere Blockbuster-Shooter Battlefield: Hardline erst nächstes Jahr.


- ANZEIGE -


Kategorien: Gamescom 2014 Spielemessen Vorschau
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Im Forum als Great Healer oder auf Google+ unterwegs. Leidenschaftlicher Gamerscore- und Erfolge Sammler und Student der Sozialen Arbeit in Köln!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • auf der karte recovery bei call of duty advanced warfare mehrspieler was für eine besondrrheit gibt es?
  • aw trophäen leitfaden
  • cod aw rangliste eigene klasse
  • <>call of duty advanced warfare Trophäen
  • in rangliste Ausrüstung bekommen cod aw
  • call of duty advanced warfare
  • cod aw ranglisten klasse
  • Advanced warfare ps4 multiplayer tipps und Tricks eigene Klassen

- ANZEIGE -


*