insidegames

Escape Plan – Blu-ray Test / Review

Veröffentlicht 21. April 2014 | 16:05 Uhr von Mucho Sicko




Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone, nach Jahrzehnten endlich in einem Actionfilm wieder vereint. Zwei Dinosaurier des Filmgeschäfts in schier aussichtsloser Lage,  eingesperrt in einem High-Tech Gefängnis. Ob und wie die beiden es schaffen uns mit Escape Plan ganze 116 Minuten lang gefangen zu nehmen, lest ihr in unserem Test. 

Story

Der Sicherheitsexperte Ray Breslin (Sylvester Stallone) testet Gefängnisse, zeigt den Gefängnisbetreibern die evtl. Sicherheitslücken auf und macht die Haftanstalten somit absolut ausbruchsicher. Breslin ist sehr gut in seinem Job, hat ein Buch für Sicherheitsfragen verfasst und seine Security Firma läuft blendend. Doch sein neuester Auftrag soll alles andere als glatt verlaufen. Als Terrorist getarnt soll er ein geheimes High-Tech-Gefängnis auf Herz und Nieren prüfen und dort ausbrechen. Kaum inhaftiert, muss er feststellen, dass er hereingelegt wurde und nun zum ersten Mal selbst ein richtiger Gefangener ist, noch dazu an einem Ort, der als meisterhafte Umsetzung seiner eigenen Sicherheitsempfehlungen konzipiert wurde. Das zuvor ausgemachte Codewort was eigentlich zum sofortigen Abbruch der Aktion führen soll, ist dem neu eingesetzten Gefängnisdirektor unbekannt, von einem “Test” seiner Anstalt will er auch nichts wissen. Zusammen mit dem undurchschaubaren Mitinsassen Rottmayer (Arnold Schwarzenegger) schmiedet er einen riskanten Fluchtplan…

Escape-Plan-Screenshot-01

In den bislang zwei Expendables – Filmen hatten sie bereits ein paar gemeinsame Szenen, aber erst in Escape Plan treffen die beiden Actionfilm-Ikonen Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger zum ersten mal so richtig und auf fast ebenbürtige Art und Weise aufeinander. Ein Zusammentreffen, das Jahrzehnte lang nicht vorstellbar war und die Erwartungen und Neugier natürlich umso grösser werden ließ – und es nicht nur deswegen keine große Überraschung ist, dass diese nicht ganz zufriedenstellend erfüllt werden konnten. Keine Frage, sowohl Stallone als auch Schwarzenegger haben ihre besten Kino-Zeiten längst hinter sich und gerade Arnie musste das ein oder andere Mal seinen einstmals guten Namen nun für leicht aufgemotzte B-Movie-Actionfilme hergeben. Dass Escape Plan durchaus seine unterhaltsamen Momente hat, steht außer Frage – aber wirkliche Originalität oder Spannung sucht man dann doch eher vergebens.
Dabei ist die Grundidee des Films von Regisseur Mikael Håfström gar nicht mal so schlecht. Stallone als Sicherheitsexperte dessen Spezialgebiet die Flucht aus angeblich ausbruchssicheren Gefängnissen ist, bietet durchaus einen guten Aufhänger für einen schlussendlich wenig plausiblen, aber größtenteils kurzweiligen Action-Thriller. Dass dieser aus Elementen besteht, die man aus unzähligen anderen Filmen kennt, macht ihn aber  nicht schlechter. Dafür hätte man aber gerne die Story vor allem im Mittelteil noch ein bisschen straffen können und Schwarzenegger, der im Vergleich mit Stallone leider doch die zweite Geige spielt, noch etwas mehr ins Geschehen einbinden können. Das actionlastigere letzte Drittel von Escape Plan entschädigt dafür aber auf kurzweilige Art für einige der inhaltlichen Schwächen und Logiklöcher.

Escape-Plan-Screenshot-04

Bild & Ton

Die Bildqualität bewegt sich durch die Bank auf sehr hohem Niveau, jedes noch so kleine Detail ist jederzeit einwandfrei zu erkennen, die Farbsättigung wurde ein wenig reduziert was aber der Stimmung sehr gut tut. Filmkorn ist nicht zu erkennen und der Schwarzwert ist optimal, bis auf ein paar Artefakte die gerade bei größeren Flächen auftreten.

An die neue Synchronstimme von Arnold Schwarzenegger muss man sich erst mal gewöhnen auch wenn es sehr sehr schwer fällt. Seit Jahrzehnten wurde Arnold von Thomas Danneberg gesprochen, für Escape Plan hat aber diesmal Ralph Schicha die Sprechrolle übernommen da Danneberg ja eigentlich auch die Synchronstimme von Stallone ist und war …. verwirrt?  Macht nichts, Stallone wird weiterhin von Danneberg gesprochen und an den faky österreichischen Akzent in Schichas Stimme kann man sich auch irgendwann gewöhnen, obwohl …
Die Tonqualität an sich bewegt sich aber auf sehr hohem Niveau, ist Kristallklar und die Dialoge sind zu jeder Zeit sehr gut zu verstehen.

Escape-Plan-Screenshot-02

Bonus

Das Bonusmaterial der Escape Plan Blu-ray ist nicht allzu üppig ausgefallen, liegt aber erfreulicherweise in HD vor. Geboten wird neben dem Hauptfilm unter anderem:

  • Audiokommentar mit Regisseur Mikael Hafström und Drehbuchautor Miles Chapman
  • Making Of: Der Plan entsteht  – ca. 21 Min.
  • Maximale Sicherheit: Die echten Gräber – ca. 21 Min.
  • Zwei Legenden treffen aufeinander – ca. 15 Min.
  • Entfallene Szenen – ca. 9 Min.

Escape-Plan-Screenshot-03

Fazit

Bis auf die ungewohnte Synchronstimme von Arnold Schwarzenegger bekommt der geneigte Filmfan mit Escape Plan genau das was erwartet wurde, einen recht spannenden Knacki Thriller mit den zwei beliebtesten, altgedienten Hollywood Haudegen überhaupt die auch mit zotigen Anspielungen nicht sparen. Escape Plan ist nicht die neue Action Referenz, aber man kann prima die Wartezeit auf Expendables-3 überbrücken und da wird es wieder richtig zur Sache gehen, Hand drauf.

 

Ausstattung der Escape Plan Blu-ray:

Vertrieb:
Concorde Home Entertainment

Schauspieler:
Arnold Schwarzenegger, Curtis Jackson, Jim Caviezel, Sam Neill, Sylvester Stallone, Vincent D’Onofrio, Vinnie Jones u.A.
Regisseur:
Mikael Hafström

Produktion:
USA / 2013

Altersfreigabe:
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 7.1
Englisch DTS-HD MA 7.1

Spieldauer:
116 Minuten


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


  • Escape plan Leitfaden

  • escape plan ps vita fsk

  • escape plan bluray review

  • escape plan blu ray

  • Escape Plan ray

  • escape plan erfolge


- ANZEIGE -


*