insidegames

Fast & Furious 7 – Blu-ray Test / Review

Veröffentlicht 22. Oktober 2015 | 22:05 Uhr von Marcel




Fast & Furious geht zwischenzeitlich bereits in die siebte Runde. Doch leider, wird der Film von einem tragischen Ereignis überschattet, dem Tod von Paul Walker, bei einem Unfall. Zum letzten Mal sehen wir Paul Walker auf der Leinwand. Mehr dazu lest ihr im Testbericht zu Fast & Furious 7.

Der neue Bösewicht in Fast & Furious 7 ist Ian (gespielt von Jason Statham). Dessen Bruder wurde von der Toretto-Familie getötet. Logisch, dass der Bruder sich nach Rache sehnt. Dom (gespielt von Vin Diesel) und Brian (gespielt von Paul Walker) sowie die ganze Crew geraten ins Zielvisier des rachsüchtigen Bruders.

Fast-Furious-7-Screen

 

Ein geheimnisvoller Mr. Nobody (gespielt von Kurt Russell) zeigt den Beiden einen Ausweg aus dem Schlamassel. Dieser möchte das “Auge Gottes” haben, dass von Ramsey (gespielt von Nathalie Emmanuel), einer findigen Hackerin, programmiert wurde. In den falschen Händen ist das Überwachungsprogramm eine ernsthafte Bedrohung. Es beginnt eine rasante und actionreiche Jagd, die die Truppe rund um den Globus führt.

Der Regisseur James Wa zeichnet sich hier verantwortlich und gibt Vollgas. Geschickt verbindet er die teilweise losen Enden miteinander und schafft so einen Bezug zu früheren Verfilmungen. Der bunte Cast überzeugt mit unterhaltsamen und witzigen Sprüchen. Der Figur Letty (gespielt von Michelle Rodriguez) versucht der Regisseur ein wenig mehr Tiefe zu verleihen, doch dies gelingt nicht. Im Gegenteil, die Abschnitte sind auf Dauer einfach nur nervig. Jason Statham als Bösewicht passt perfekt in den Cast hinein.

Die Actionszenen sind rasant geschnitten und sehr gut in Szene gesetzt, was dem ganzen einen etwas härteren Ausdruck verleiht. Fast & Furious 7 bietet genau das, was man als Zuschauer erwartet. Jede Menge Autos, Action, Frauen und unterhaltsame Sprüche. Die Action ist an manchen Stellen übertrieben, aber wenn man sich keine Gedanken darüber macht, kann man sie genießen.

Aus technischer Sicht gibt es keine Mängel vorzuweisen. Das Bild ist gestochen scharf und mit vielen Details versehen. Die Farben wirken natürlich ohne zu überstrahlen. Für alle Liebhaber von guter Musik gibt es einige richtig geile Tracks zu hören. In den ganzen Actionszenen hat der Subwoofer ordentlich zu tun.

 

Fazit

Entweder man liebt oder hasst Fast & Furious 7. Der nun mehr siebte Teil kann mit coolen und fetten Actionszenen überzeugen. Einige der Stunts sind weit hergeholt, aber mal ehrlich, wenn interessiert das in einem guten Actionfilm? Neben der rasanten Action kommt auch der Unterhaltungsfaktor nicht zu kurz. In Fast & Furious 7 erwartet den Zuschauer ein hochkarätiger Cast der kaum zu übertrumpfen ist. Sämtliche Darsteller erledigen einen tollen Job. Der eine ein wenig besser, der andere andere ein wenig schlechter. Wer auf gutes Popcorn-Kino steht, sollte sich diesen Streifen nicht durch die Lappen gehen lassen.

Ganz zum Schluss gibt es einen Tribut für Paul Walker der unter die Haut geht.


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Gründer von insidegames und der Inhaber von Xbox-Senioren. Ein leidenschaftlicher Gamerscore- und Trophäensammler der vor (kaum) einem Spiel zurückschreckt. Nebenbei ein begeisterter Weltenbummler, Sportler und Serien-Liebhaber.

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*