insidegames

Lone Ranger – Blu-ray Test / Review

Veröffentlicht 26. November 2013 | 15:55 Uhr von Mucho Sicko




Johnny Depp der durch seine skurrilen Rollen als Jack Sparrow, Willy Wonka, Edward mit den Scherenhänden oder gar einem Vampir weltbekannt geworden ist, wird in diesem Action-Spektakel zu Tonto, einem schweigsamen Indianer der seinem Begleiter, dem Lone Ranger mehr oder weniger treu zur Seite stehen.

Der Lone Ranger und Tonto sind in den USA schon seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt und beliebt. Zunächst in Radio-Hörspielen, später in den 50er Jahren dann auch im Fernsehen und Kino wurden die Abenteuer des Duos von groß und klein verfolgt. Tontos Rolle war damals aber noch schweigsamer als Depps in der Neuauflage und er war auch bei weitem nicht so unterhaltsam und witzig. Depp geht in der Rolle des Sidekicks, der aber eigentlich viel mehr drauf hat als der vermeintliche Held sichtlich auf.

In knapp 150 (!) Minuten geht in diesem Film des Erfolgsduos; Gore Verbinski (Regie) und Jerry Bruckheimer (Prod.) die Wild-West-Post ab. Lone Ranger kann man getrost in das Genre des “Buddy-Movie” einordnen.  Vor einer atemberaubenden Kulisse, wie man sie aus alten Hollywood-Western kennt zeigt Lone Ranger das er mehr ist, als eine Wild-West Adaption von Fluch der Karibik, was viele Kritiker in den USA postulierten.

Lone-Ranger-Screenshot-1

Story

San Francisco 1933, ein kleiner Junge verkleidet als mini Lone Ranger besucht auf einem Jahrmarkt eine Wild-West-Show, in einem  der Schaukästen wird plötzlich die vermeintliche Statue eines uralten Indianers lebendig. Es ist der in die Jahre gekommene  Tonto (Johnny Depp). Kaum erwacht erzählt er dem Jungen, Erdnüsse futternd eine seltsame Geschichte aus dem fernen Texas im Jahr 1869:

Nach seinem Jura-Studium kehrt John Reid (Armie Hammer) in seine Heimat zurück und will an der Seite seines Bruders Dan Reid (James Badge Dale), einem Texas-Ranger, für Recht und Ordnung sorgen. Nach dem Bau der Eisenbahn vermehrt sich die Anzahl von Verbrechen und die Züge werden immer wieder von berittenen Banden überfallen. Als sich John Reid mit den Texas Rangers und seinem Bruder auf die Suche nach einer besonders brutalen Räuberbande macht, die von dem berüchtigten Bartholomew “Butch” Cavendish (William Fichtner) angeführt wird, geraten die Gesetzeshüter in einen Hinterhalt. Außer dem lebensgefährlich verletzten John Reid überlebt keiner von ihnen diesen Angriff.

Halb tot wird Reid vom ziemlich merkwürdigen Indianer Tonto gefunden, der sich erinnert, dass Reid ihm einmal das Leben rettete. John Reid wird von Tonto wieder gesund gepflegt und entscheidet sich dafür das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen. Mit Tonto an seiner Seite kämpft er fortan als maskierter Lone Ranger für die Gerechtigkeit und begibt sich auf die actionreiche Jagd nach der berüchtigten Cavendish Bande. Bei ihrem Abenteuer wird natürlich nicht mit aberwitzigen Shootouts, wilden Verfolgungsjagden und berittenen Eisenbahnüberfällen gegeizt. Besonders witzig ist dabei ein Banküberfall, bei dem Tonto eine besondere Rolle einnimmt, es ist eine der Szenen in denen die sogenannte 4th Wall durchbrochen wird, der Darsteller also quasi an der Szene vorbei spielt und den direkten Augenkontakt mit dem Zuseher herstellt, wirklich sehr lustig.

Auch wird auf die Problematik  eingegangen, welche die voranschreitende Industrialisierung und der Eisenbahnbau in den USA für die Ureinwohner mit sich brachten. Auf diese wird mit einem Augenzwinkern aber gebührendem Respekt eingegangen. Auf die Frage hin, ob es befremdlich oder beleidigend wäre das ein weißer die Rolle des Tonto übernimmt, antwortete ein Mitglied des Pawnee Stammes: “Johnny Depps Darstellung eines Indianers ist in keinster Weise beleidigend, aber sehr sehr seltsam” … Und wir haben auch nichts anderes von Depp erwartet, oder?

Lone-Ranger-Screenshot-2

Bild & Ton

Die liebevoll gestalteten Kulissen, wie z.B. das Bordell von Red Harrington (Helena Bonham Carter) oder auch die unglaublich schöne texanische Wüste sind prachtvoll in Szene gesetzt.  An manchen Stellen im Film erkennt man leider ziemlich deutlich die Verwendung von CGI Effekten und Greenscreens. Derlei Auffälligkeiten sind aber recht selten zu entdecken und stören das Gesamtbild zum Glück kaum. Der knackige Sound ist über jeden Zweifel erhaben, sei es bei Actionszenen bei denen es in allen Ecken nur so kracht und auch schon mal eine Dampflokomotive durch die Luft fliegt als auch in den ruhigeren Momenten entfaltet sich ein ansprechender Klangteppich. Der Soundtrack mit der Musik des Erfolgsproduzenten Hans Zimmer passt sich wunderbar in das Wild-West Szenario ein.

Bonus

Als Bonusmaterial befindet sich auf der Lone Ranger – Blu-ray: Das sehr beliebte Feature  “Blooper-Roll”  das einige sehr witzige Pannen beim Dreh zeigt. Außerdem kann man sich auf “Armies Western Road Trip” begeben oder sich mit “Wie wird man ein Cowboy” und “Auf den Schienen von Lone Ranger” vergnügen. Zusätzliche und entfallene Szenen runden das Bonuspaket ab.

Lone-Ranger-Screenshot-3

Fazit

Lone Ranger ist kein “Fluch der Karibik” an Land, auch ist der Streifen weit entfernt von billigem Krachbumm Klamauk wie es die US Presse bezeichnete, die schlechten Kritiken und das eher maue abschneiden an den US Kinokassen kann ich eigentlich nicht ganz verstehen. Der Film hat alles was eine Wild West Actionkommödie braucht, es gibt fetzige Action, tollkühne Stunts und Johnny Depp in Hochform. Armie Hammer gibt als einsamer Kämpfer gegen die Ungerechtigkeit eine recht gute Figur ab, wird aber vom grandios spleenigen Spiel Depps in den Hintergrund gestellt. So das die Rolle des Sidekicks nicht immer ganz klar definiert ist. Viele witzige Dialoge und massig Anspielungen auf die großen alten Westernfilme stimmen auf einen launigen Abend im heimischen Flatscreenkino ein.

 

Ausstattung der Lone Ranger Blu-ray:

Blu-ray Version – Laufzeit: 149 Min.

Vertrieb:
Walt Disney Pictures (USA, Italien) 2013

Regie & Produzent
Gore Verbinski / Jerry Bruckheimer

Darsteller:
Armie Hammer, Johnny Depp, Barry Pepper, Bryant Prince, Helena Bonham Carter, James Badge Dale, Ruth Wilson, Tom Wilkinson, William Fichtner

 


- ANZEIGE -


Kategorien: Filme Movie News Test
Tags:

Weitere News und Spiele zum Thema

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Erfolge Trophy Leitfaden Keyword-Wolke:


Es ist noch kein Keyword vorhanden

- ANZEIGE -


*